Die Stunde der Rache von James Patterson

Buchvorstellung und Rezension

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2001 unter dem Titel Violets are Blue, deutsche Ausgabe erstmals 2003 bei Goldmann.
Ort & Zeit der Handlung: USA / Kalifornien / San Francisco, 1990 - 2009.
Folge 7 der Alex-Cross-Serie.

  • Boston: Little, Brown, 2001 unter dem Titel Violets are Blue. 393 Seiten.
  • München: Goldmann, 2003. Übersetzt von Edda Petri. ISBN: 3-442-35892-2. 350 Seiten.
  • München: Blanvalet, 2006. Übersetzt von Edda Petri. ISBN: 978-3-442-36413-8. 317 Seiten.
  • [Hörbuch] Köln: Lübbe Audio, 2010. Gesprochen von Dietmar Wunder. ISBN: 3-7857-4233-9. 5 CDs.

'Die Stunde der Rache' ist erschienen als TaschenbuchHörbuch

In Kürze:

In einem Park von San Francisco werden zwei makaber zugerichtete Jogger gefunden – wie von einem Vampir getötet. Ähnliche Morde wurden bereits in acht anderen Städten begangen. Die Ermittlungen führen den erfahrenen Polizeipsychologen Alex Cross in die bizarre Welt der Maskierungen, der Rollenspiele, und des ritualisierten Blutvergießens. Doch viel entsetzlicher ist der Killer aus Cross’ Vergangenheit, der ihn gnadenlos verfolgt. Niemals zuvor war Alex Cross in größerer Gefahr, alles zu verlieren: seine Freunde, seine Familie, seinen Verstand …

Das meint Krimi-Couch.de: »Zahlreiche Überraschungen und Finten, aber viele bekannte Elemente«

Krimi-Rezension von Michael Matzer

Dr. Alex Cross und seine Partner von FBI und Polizei bekommen es diesmal mit einer schier endlosen Serie von Morden zu tun, die offenbar ein Kult von »Vampiren« verübt hat. Diese Vampire verstehen sich als echte Bluttrinker: eine pervertierte Gegenkultur, die sich ihre Opfer unter der ahnungslosen Bevölkerung sucht.

Mysteriöse Mordserie im Golden Gate Park

Die mysteriöse Mordserie beginnt in San Francisco, unweit vom Golden Gate Park. Zwei Jogger sind die Opfer. Dem Mann wurden tiefe Bisswunden zugefügt, die, wie man ungläubig feststellt, nur von einem echten Tiger stammen können. Die Frau hängt ausgeblutet kopfüber von einem Baum. Auch sie wurde gebissen – und ausgesaugt. Vampire in Frisco?

Dr. Alex Cross wird hinzugezogen, um mit psychologischen Einsichten einen Beitrag zu leisten. Alex wird per Telefon, kaum in der Stadt angekommen, schon auf dem Handy belästigt: Mastermind, sein Widersacher aus »Rosenrot mausetot«, überwacht ihn. Wann wird Cross endlich die Identität des Mastermind lüften? Dessen Nähe lässt ihn jeden Moment eine Kugel erwarten.

In Frisco lernt Alex seine Partnerin beim FBI kennen, die hübsche Jamilla. Der inzwischen wieder unbeweibte Doktor ist auch sehr angetan von ihr, doch da er bislang jede seiner Partnerinnen an Verbrecher verloren hat, lässt er sich auf nichts ein.

Cross und der Vampirgelehrte

Cross’ Nachforschungen führen ihn die Westküste hoch zu einem wahren Vampirgelehrten und zu einem Laden, wo man sich verlängerte Eckzähne einsetzen lassen kann. Was so bizarr und lachhaft klingt, schlägt um in (ähem) blutigen Ernst, als plötzliche ausgesaugte Opfer an der Ostküste und in New Orleans gefunden werden. Das FBI tappt noch im Dunkeln, als Cross über eine zeitliche Übereinstimmung stolpert: Stets befand sich ein Zaubererpaar am Ort des Geschehens, das à la Siegfried & Roy mit einem Tiger sein Publikum ergötzte.

Nahe New Orleans haben die beiden Zauberer ihr Hauptquartier aufgeschlagen und feiern Vampirparties. Die Dinge spitzen sich zu, als das FBI die Falle zuschnappen lässt. Cross & Jamilla sowie Kyle Craig von der FBI-Zentrale geraten nun jedoch in der antiken Villa der Zauberer selbst in eine Falle – eine böse Überraschung erwartet sie …

116 Kapitel aufgepumpt mit leerer Luft?

Natürlich ist dies keineswegs das Ende. Vielmehr folgen noch fast 200 Seiten. Das Buch hat genau 116 Kapitel. Jedes liefert nur genau so viel Informationen, dass es den Leser bei der Stange hält. Einerseits treibt dies zwar die Handlung Schritt für Schritt voran und bietet zahlreiche Aha-Effekte. Andererseits entstand bei mir der Eindruck, dass der Autor die relativ dünne Handlung unnötig mit leerer Luft aufpumpt, um den Eindruck von Bedeutung zu erwecken.

Die ersten Seiten kann man daher einfach so weglesen, bis die echten Täter und ihre unsichtbarer Strippenzieher gefasst sind. Dann erst wird das Buch richtig gut: Nun folgt die Konfrontation mit Cross’ Nemesis, jenem Superverbrecher, der sich 'Mastermind’ (Superhirn) nennt. Als Cross endlich ein Licht aufgeht, ist es für Jamillas Rettung schon fast zu spät …

Fans vom Vorgänger werden etwas enttäuscht sein

Wer Rosenrot mausetot mochte, wird mit »Stunde der Rache« etwas enttäuscht werden, jedenfalls über weite Strecken des Buches, bis endlich die Konfrontation mit Mastermind folgt. Um den zum Ausdruck gebrachten Missverständnissen zu begegnen, sage ich hiermit nochmals, dass mich das Buch insgesamt enttäuscht hat. Wer Pattersons vielfach erprobte (und bereits kopierte) Masche mit den kurzen Kapiteln mag, wird sich hier zufrieden zurücklehnen können. Und wem sie auf den Wecker geht, sollte einen großen Bogen um jedes Patterson-Buch machen.

Ihre Meinung zu »James Patterson: Die Stunde der Rache«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

kianan zu »James Patterson: Die Stunde der Rache« 08.01.2013
"Die Stunde der Rache" ist das siebte Buch der Serie um Alex Cross und ein kleiner Hinweis: Nicht nur die Familiengeschichte rund um Alex Cross ist auf dem Vorgänger "Rosenrot, mausetot" aufgebaut, sondern der Plot selber ist es!

In gewohntem Schreibstil - kurz, prägnant - setzt die Geschichte tatsächlich gleich von Anfang an das Ende von "Rosenrot, mausetot" an.

Und nicht nur der Schreibstil ist wie gewohnt, sondern auch die Spannung in diesem Buch.

Dennoch musste ich hier ein paar Abzüge machen, da mir doch einige Ungereimtheiten und unrealistische Situationen zuviel vorhanden waren.

Dennoch durchaus lesenswert und als James Patterson-Fan und der Alex Cross Serie natürlich ein Muss.
zugroaster zu »James Patterson: Die Stunde der Rache« 18.01.2009
Oh ja. Dieses Alex Cross Buch ist richtig klasse. Alex bekommt es hier mit Vampiren zu tun, die es auf ihn abgesehen haben. Auch Magier und Tiger haben ihre Finger im Spiel. Sehr spannend, da man bis zum Ende mitfiebert, wer den der Obervampir sei und man ist wie immer überrascht.
Sehr empfehlenswert.
KiSi zu »James Patterson: Die Stunde der Rache« 23.06.2008
Habe zum ersten Mal etwas von James Patterson gelesen. War eher ein Zufall, daß ich das Buch Rosenrot und Mausetot gelesen habe. Fand ich super, ich habe es verschlungen. Leider wurde Superhirn am Ende nicht geschnappt. Erst da wurde mir klar, daß es wohl eine Serie von Büchern gibt. Hängen die alle so nah zusammen? Dann wäre es ja sinnvoll von vorne anzufangen, oder?
Gian-Luca zu »James Patterson: Die Stunde der Rache« 11.11.2006
Das buch hat mich nicht vom hocker gehauhen.Was auch daran liegt das es sehr sehr vile seiten(350)hat.Das ist an sich nicht schlimm aber es kommt einfach keine spannung auf.Von J.P. bin ich viel mehr gewohnt.
1 von 2 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Svenja zu »James Patterson: Die Stunde der Rache« 29.09.2006
Mein erstes Buch von der Alex Cross Reihe war "Rosenrot, mausetot" und damit wurde auch ich in den Bann von Alex Cross gezogen! Das letzte Buch war "Stunde der Rache", welches ich innerhalb von 2 Tagen durchgelesen habe! Die Schreibweise von James Patterson ist wirklich bewundernswert aber ich muss mich auch der Meinung anschließen, dass es mit den Vampiren wirklich abgedreht war... trotzdem werde ich auch die letzten Bücher dieser Reihe lesen und hoffe es kommen noch viele weitere! Bin gespannt, ob Alex Cross endlich seine große liebe findet und seinen Polizeidienst wirklich aufgibt.
Bender zu »James Patterson: Die Stunde der Rache« 15.09.2006
stunde der rache ist definitiv ein topbuch, das man unbedingt lesen sollte. es war mein ertses buch von james patterson und hat mcih bis zum letzen momentin spannung gehalten. wobei wenn man genauer liest, dann kann man sich zwischendrinn denken, wer das "superhirn" ist.

@2vor mir: "Rosenrot,Mausetot" heist im englischen "violets are blue", weil ein kind desöfteren in dem buch sagt:"rosen sind rot und veilchen blau".
zumindest sagt das eine kind das und der mörder auch einmal.
Linus9 zu »James Patterson: Die Stunde der Rache« 18.10.2005
Endeutig schwächer als der Vorgänger, ja! Und auch nicht das beste Buch von J.P. Ich gebe einigen meiner Vorgänger recht! Langsam nervt sogar mich "die heile Welt des Axel Cross", wobei mich das anfangs überhaupt nicht gestört hat! Auch der Vampi-Kult ist ziemlich bizarr? Gibt es so was wirklich? Wenn ja, meine Güte....... Wie auch immer: Ich bleibe auch nach diesem schwächeren Buch Cross und Patterson Fan und fange morgen mit "Mauer des Schweigens", da ich immer alles von den Autoren chronologisch lese!
american_chick90 zu »James Patterson: Die Stunde der Rache« 09.08.2005
"Stunde der Rache" ist ein tolles Buch,ich fand die Handlung wirklich sehr spannend un als es dann zum Showdown mit "Superhirn" kommt (ich wäre nie darauf gekommen wer Superhirn wirklich ist) kann man einfach nicht mehr aufhören mit lesen!Nur an manchen Stellen hab ich nix kapiert,da ich "Rosenrot,Mausetot" noch nicht gelesen habe!Aber kann mir vielleicht jemand erklären warum der Orginaltitel "Violets are blue" heißt?Darauf bin ich bis jetz nämlich noch nich gekommen!Danke
PeRIS oNE Berlin zu »James Patterson: Die Stunde der Rache« 26.01.2005
Also ich fand Stunde der Rache auf jedenfall sehr cool weil alles so pervers und detailliert beschrieben wird. Ich habe rosenrot mausetot zuerst gelesen und fand es sehr gut das stunde der rache weiterführend zu R. M. war.James Patterson ein schreiber mit einer sehr coolen Fantasie!
Nicole zu »James Patterson: Die Stunde der Rache« 19.11.2004
Ich lese dieses Buch jetzt schon zum zweiten mal, und es nimmt an der Spannung nicht ab. Ich muss zugeben, das ich die Alex-Cross-Reihe nicht wirklich in der Reihe gekauft habe und es manchmal gar keinen Sinn ergibt. Deswegen lese ich die Bücher jetzt noch einmel in der richtigen Reihenfolge. Kann ich nur empfehlen.

Dies sind nur die ersten 10 Kommentare von insgesamt 22.
» alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zu Die Stunde der Rache

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: