... denn zum Küssen sind sie da von James Patterson

Buchvorstellung und Rezension

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1995 unter dem Titel Kiss the Girls, deutsche Ausgabe erstmals 1995 bei Econ.
Ort & Zeit der Handlung: USA, 1990 - 2009.
Folge 2 der Alex-Cross-Serie.

  • Boston: Little, Brown and Co., 1995 unter dem Titel Kiss the Girls. 451 Seiten.
  • Düsseldorf: Econ, 1995. Übersetzt von Dietlind Kaiser. ISBN: 3-430-17419-8. 346 Seiten.
  • Düsseldorf: Econ, 1997. Übersetzt von Dietlind Kaiser. ISBN: 3-612-27267-5. 346 Seiten.
  • Berlin: Ullstein, 2001. Übersetzt von Dietlind Kaiser. ISBN: 3-548-25224-9. 346 Seiten.
  • [Hörbuch] Köln: Lübbe Audio, 2009. Gesprochen von Dietmar Wunder. ISBN: 3-404-77336-5. 6 CDs.

'... denn zum Küssen sind sie da' ist erschienen als HardcoverTaschenbuchHörbuch

In Kürze:

Der schwarze Detektiv und Psychologe Alex Cross steht vor einer schier unlösbaren Aufgabe. Auf dem Campus einer Universtität werden akttraktive junge Frauen von einem gefährlichen Psychopathen entführt und vergewaltigt. Nur der hübschen Medizinstudentin Kate gelingt es, in höchster Lebensgefahr zu entkommen. Mit ihrer Hilfe beginnt Alex Cross seine mörderische Jagd, aber er hat noch einen anderen Grund einzugreifen: Auch seine Nichte ist verschwunden.

Das meint Krimi-Couch.de: »Zusammenarbeit zweier Massenmörder« 78°

Krimi-Rezension von Markus Traud

Alex Cross, schwarzer Polizeidetektiv und Psychologe aus Washington, macht sich zusammen mit seinem Partner auf den Weg nach North Carolina, nachdem er erfährt, dass seine Nichte, die dort studiert, seit vier Tagen vermisst wird. Als er dort ankommt, muß er erfahren, dass nicht nur seine Nichte verschwunden ist, sondern noch mehr Frauen. Ein skrupelloser Verbrecher, der sich selbst Cassanova nennt, hat diese Frauen scheinbar entführt und hält sie in einen Versteck als eine Art Harem. Und einige der Frauen wurden später tot aufgefunden.

Was auffällt, ist die Tatsache, dass höchste FBI-Ebenen mit dem Fall betraut sind und so gut wie keine Infos fließen. Und der Grund dafür scheint eine Verbindung zu einem Massenmörder in Los Angeles zu sein, der scheinbar Infos zu den Fällen in North Carolina hat. In irgendeiner Form haben die beiden Killer scheinbar Kontakt. Ist dies eventuell sogar eine Art perverser Wettstreit?

Als eine der Frauen, die gefangen gehalten werden, fliehen kann, aber aufgrund der Tatsache, dass sie unter Drogen stand, keinen Hinweis auf den Täter oder den Aufenthaltsort der anderen Frauen machen kann, versucht Cross mit ihrer Hilfe Licht ins Dunkel zu bringen.

» …denn zu Küssen sind sie da« ist ein unheimlich spannender Thriller mit vielen unerwartete Wendungen, bei dem wirklich erst auf den letzten Seiten alle offenen Fragen geklärt werden.

Zwei stilistische Punkt haben mir an diesem Buch gut gefallen: Zum einen hat Patterson sein Buch in sehr viele kleine, in sich fast abgeschlosse Kapitel unterteilt. Bei 450 Seiten gibt es 123 dieser Kapitel. Somit hat der Autor sich selbst fast gezwungen, sehr schnell auf den jeweiligen Punkt im Handlungsfaden zu kommen, Denn wenn man rechnet, erkennt man, dass im Durchschnitt kein Kapitel länger als 4 Seiten ist. Somit erklärt sich das zweite stilistischen Mittel fast automatisch: Ein sehr schöner, sachlicher, aber dabei keineswegs kalt wirkender Sprachstil (zumindest im englischen Original, das ich gelesen habe). Bei so kurzen Kapiteln bleibt keine Zeit für langatmige Einführungen oder lange, blumige Umschreibungen. Aber trotzdem wirkt das Buch weder hektisch noch »zusammengestochert«. Mit einer klaren, aber dennoch ausdrucksstarken Sprache gelingt es Patterson einen sehr flüssigen Text zu schreiben und eine dauerhaft anhaltende Spannung zu erzeugen.

Dies ist das zweite Buch einer ganzen Reihe von Romanen um Alex Cross. Eigentlich versuche ich Serien auch in ihrer Erscheinungsreihefolge zu lesen, doch was will man machen, wenn das Schnäppchen aus dem Wühltisch nun mal Band 2 ist? Doch leider muss ich sagen, dass man an manchen Stellen des Buches dann doch deutlich gemacht bekommt, dass es schon einen Fall vor diesem Buch gab. Und da darauf auch manchmal Bezug genommen wird, ist es ein wenig störend. Und am Ende des Buches gibt es auch gleich eine Andeutung auf die Handlung des nächsten Buches. Man kann zwar auch ohne Kenntnis des Vorgängers der Handlung problemlos folgen, aber ich persönlich finde die Verknüpfungen etwas zu stark.

Abgesehen von der oben genannten Einschränkung der Verknüpfung zum Vorgängerroman, die aber wahrscheinlich nur solchen Pedanten wie mir wirklich etwas Lesefreude verdirbt, ist das Buch jedem Krimi- und Thrillerliebhaber wirklich zu empfehlen. Es liest sich sehr flott und der Spannungsbogen wird von Seite zu Seite angezogen. Manchmal musste ich mich zwingen mit dem Lesen aufzuhören.

Ihre Meinung zu »James Patterson: ... denn zum Küssen sind sie da«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

kianan zu »James Patterson: ... denn zum Küssen sind sie da« 06.01.2013
Schon der Serienstart "Morgen Kinder wird´s was geben" konnte mich begeistern. Er brachte alles, was ich mir von einem Krimi erwarte. Super spannend und unterhaltsam. Daher habe ich mit Ungeduld auf das zweite Buch der Serie gewartet.

Und ich wurde nicht enttäuscht: Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, so spannend fand ich es.

Sicherlich kein hoch literarisches Buch, auch nicht mit einer ausgefeilten Sprache versehen, aber definitiv ein Spannungsbuch von hoher Qualität.

Ich habe es verschlungen.
Thierrys-Liebste zu »James Patterson: ... denn zum Küssen sind sie da« 24.08.2010
...denn zum küssen sind Sie da, war bereits mein fünfter Alex Cross Roman und hat mich, von den bisher gelesenen Bücher, am meisten gefesselt. Ich fand die wechselnden Perspektiven der beiden Mörder sehr gelungen, und auch von Kate, und ihrer starken Persönlichkeit war ich begeistert.
Nur, ist es wirklich notwendig, daß Dr. Cross in den meisten seiner Bücher eine, meist scheiternde Beziehung, zu einer der Hauptprotagonistinnen haben muss?
Meines Erachtens, wäre die Alex Cross Reihe auch ohne ständig wechselnder Liebschaften wirklich lesenswert.
Aber ansonsten kann ich das Buch sehr empfehlen. Wer methodisch vorgehende Mörder, sympathische Hauptfiguren und überraschende Wendung mag, ist hier durchaus richtig.
Von mir gibts 90°C auf der KC - Bewertungsscala
Juristan zu »James Patterson: ... denn zum Küssen sind sie da« 22.09.2009
60° sind meiner Meinung noch großzügig,da das Buch trotz allem spannend zu lesen ist.Die Handlung ist total unglaubwürdig und teilweise widerspricht sie den Grundsätzen der Physik,auch wäre es für den "Bösen" völlig unmöglich,seine Tarnung aufrecht zu erhalten,er muss ja neue Opfer ausspionieren,einfangen,versorgen,quälen und töten,daneben hat er Familie und einen Beruf...
Also auf den kommt man eigentlich nicht.
Dann ist das Beziehungs-und Familienleben des Helden voller Pathos,er ist durch und durch gut,gewinnt eine Traumfrau für sich,hat engelsgleiche Kinder und eine herzensgute Oma,die immer die richtigen Worte findet.
Für mich einfach zuviel amerikanischer Zuckerguss,aber wem sowas gefällt...
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
bebe zu »James Patterson: ... denn zum Küssen sind sie da« 05.11.2008
Diese Buch ist mit abstand das beste was ich je gelesen habe. Es ist jetzt ca acht Jahre her das ich es zum Geburtstag geschenk bekommen habe. Ich weiß es nicht mehr ganz genau aber ich denke ich habe höchstens zwei Abende gebraucht um es durch zu lesen...bis dahin wusste ich gar nicht das es eine Reihenfolge gibt in der alex cross Reihe. habe bis jetzt alle bücher von alex cross gelesen und warte schon immmer auf ein neues..
hellena zu »James Patterson: ... denn zum Küssen sind sie da« 04.08.2008
Ein super geniales Buch. Für Fans eine Pflichtlektüre!!!
Wenn man einmal angefangen hat kann man es nich mehr aus der Hand legen.

Spannend, realitätsnahe und mit einer tiefe die man sonst nur selten zu lesen bekommt.

Man bekommt das starke verlangen Selbstverteidigung zu lernen damit man sich wenigsten ansatzweise so wie Kate, in ähnlichen Situationen wehren kann.
0 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
SeeYoou zu »James Patterson: ... denn zum Küssen sind sie da« 02.08.2008
Ein spannendes Buch, aber irgendwie sind alle Dr. C nach dem selben Schema geschrieben. Dass die Drogen Kate bzw. das FBI daran hindern, das Versteck früher zu finden ist total unglaubwürdig. Trotzdem nette Urlaubs- oder ÖPNVLektüre zum entspannen. Im Vergleich macht das englische Original mehr Spaß als die deutsche Übersetzung, bei der wie so oft Atmosphäre verloren geht.
0 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Kerstin zu »James Patterson: ... denn zum Küssen sind sie da« 21.04.2008
Welch ein interessanter und spannender Roman! Und diesmal steigert sich Cross richtig rein, weil er persönlich betroffen ist. Auch Kate ist sympathisch und kämpferisch, und ... wer hätte gedacht, daß das Ungeheuer so nahe ist!
0 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Bio-Fan zu »James Patterson: ... denn zum Küssen sind sie da« 06.09.2007
Wenn man fast alle Bücher der Alex Cross- Reihe durchhat, stellt man fest, dass Patterson von Roman zu Roman das Tempo steigert. Dieser lässst sich gemächlich an, ist nie langweilig, dass man die Lust verlieren könnte, weiterzulesen. Aber richtig spannend wirds erst am Schluss mit einigen überraschenden Wendungen.
Es ist wohl die sympathische Figur des Alex Cross, die den Reiz dieser Serie ausmacht. Mit ihm geht man gern auf Verbrecherjagd
0 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
lis@ zu »James Patterson: ... denn zum Küssen sind sie da« 18.06.2007
wahnsinn, er schafft es doch immerwieder, dass man einfach nicht aufhören kann, zu lesen!
ich fand das buch echt super! zwei psychopathen die befreunded sind, echt krass. vorallem, er lässt alex nicht als superheld darstellen, sondern als mensch, bei dem auch nicht alles immer 100% gut geht. also ich bin gerade dabei, alle bücher von der alex cross reihe zu lesen, und ich muss sagen, es lohnt sich ;-)
0 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Gian-Luca zu »James Patterson: ... denn zum Küssen sind sie da« 15.12.2006
Ein klasse buch.Alex croos ist der beste.Ein sehr spaanendes buch,aberdas sind ja alle.Ich find die Reihe einfach nur super klase.Die verfilmung werde ich mir bald kaufen.
0 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.

Dies sind nur die ersten 10 Kommentare von insgesamt 39.
» alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zu ... denn zum Küssen sind sie da

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: