Gottesfluch von James Becker

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2009 unter dem Titel The Moses stone, deutsche Ausgabe erstmals 2011 bei Blanvalet.
Ort & Zeit der Handlung: Marokko, 1990 - 2009.
Folge 2 der Chris-Bronson-Serie.

  • London: Bantam Books, 2009 unter dem Titel The Moses stone. 475 Seiten.
  • München: Blanvalet, 2011. Übersetzt von Wolfgang Thon. ISBN: 978-3-442-37609-4. 416 Seiten.

'Gottesfluch' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

In Marokko ersteht ein englisches Ehepaar eine Tafel mit uralten Schriftzeichen. Tags darauf sind die beiden tot, die Tafel ist verschwunden. Detective Chris Bronson wird aus England hinzugezogen. Der erste Anschein eines tragischen Unfalls verflüchtigt sich schlagartig, als auf Chris ein Anschlag verübt wird. Er weiß: Der Schlüssel zu dem Fall liegt in der verschwundenen Schrifttafel. Und um die zu finden, braucht er die Hilfe seiner Exfrau, der Archäologin Angela Lewis.

Ihre Meinung zu »James Becker: Gottesfluch«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Stephan H. zu »James Becker: Gottesfluch« 29.01.2015
Ich habe das Buch in 5 tagen gelesen.man muss sehr aufpassen weil es oft die ansicht weckselt aus verschiedenen perspektiven aber gerade das macht dieses Buch aus . Absolut spannend und lesenswert . Ich konnte garnicht aufhören zu lesen und bin froh das ich es gekauft habe.. Also eine glatte Empfehlung
Ihr Kommentar zu Gottesfluch

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: