Eifel-Filz von Jacques Berndorf

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1995 bei Grafit.
Ort & Zeit der Handlung: Deutschland / Eifel, 1990 - 2009.
Folge 6 der Siggi-Baumeister-Serie.

  • Dortmund: Grafit, 1995. ISBN: 3-89425-048-8. 248 Seiten.
  • [Hörbuch] Daun: TechniSat Digital, Radioropa Hörbuch, 2007. Gesprochen von Jacques Berndorf. ISBN: 3836801620. 8 CDs.

'Eifel-Filz' ist erschienen als TaschenbuchHörbuch

Das meinen andere:

»Am Anfang steht genregemäß ein Mord; ein doppelter gar, mit viel krimineller Energie auf dem Golfplatz ausgeführt. Dann hetzt der Autor sein private eye, den schnoddrigen Journalisten Siggi Baumeister, auf Tätersuche durch Städte und Dörfer der Eifel. Der Provinz-Reporter steht einem Philip Marlowe in nichts nach – wie dieser kommt Baumeister weder heldenhaft noch unversehrt aus der Geschichte heraus. Mit milder Ironie macht er sich über das Privateste der einfachen und komplizierteren Eingeborenen her, über ihr Liebes- und Geldleben.« (DIE WOCHE)

Ihre Meinung zu »Jacques Berndorf: Eifel-Filz«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Gotthard zu »Jacques Berndorf: Eifel-Filz« 10.01.2016
Mir gefällt das Buch, so wie die anderen auch. Klar, es ist ein Muster zu erkennen, war bei Edgar Wallace schon so. Und die Prügel, die Sigg Baumeister einstecken muss, nun denn, ein James Bond überlebt auch so Manches ... in der Realität sähe das sicherlich anders aus.

Es ist doch Unterhaltung, gut recherchiert, sympathisch, ich finde es klasse.

By the way, ich habe den Autor auch einmal besucht, war ein nettes Stündchen auf der Terasse. Er ist in manchen Dingen ähnlich wie der Siggi, aber biografisch würde ich es keinesfalls nennen. Und seinen neuesten Krimi hat er mir mit einer tollen Widmung geschenkt...
Alex (Voreifelrambo) zu »Jacques Berndorf: Eifel-Filz« 08.01.2011
Tja ich bin Neu Einsteiger bei den Eifelkrimis und habe mit diesem Buch angefangen.Noch habe ich es nicht ganz gelesen aber mir gefällt es schon ganz gut. Mag daran liegen das ich nicht allzu anspruchsvoll bin was Story oder so angeht.Da ich ja gebürtig aus der Eifel bzw. Vorder Eifel komme ist das ganze für mich eine Homage an diese wuderbare Landschaft. Ich kann mit den Ortsangaben als Insider natürlich was anfangen :)
detno zu »Jacques Berndorf: Eifel-Filz« 08.12.2009
Das Hörbuch - also nicht das gedruckte Werk wird kommentiert - trägt der Autor höchstpersönlich aus der Sicht des Siggi Baumeister vor. Jacques Berndorf bringt die Geschichte mit einer angenehmen Stimme in die Ohren des Hörers/der Hörerin.

Ein Doppelmord auf einem Golfplatz, ein weiterer toter Zeuge, ein Killer (der ebenfalls in die ewigen Jagdgründe einzieht), einige Banker und sehr viel Schwarzgeld bilden die Handlung in einer beschaulichen Eifel, die für Baumeister der Nabel der Welt ist. Aber auch in den großen Mischwäldern geht es hart zur Sache. So hart, dass man meint, nach einer Tracht Prügel dürfte nichts mehr von dem Helden an den Stellen sein, wo es von Natur aus hingehört. Aber fast totgeprügelte Journalisten leben länger. Baumeister lässt sich nicht unterkriegen, turnt noch durch die Betten (aber nur mit "seiner" Soziologin namens Dinah) und blickt letztlich mit Hilfe seines Freundes Rodenstock hinter den Filz.

Etwas weniger Sex, mehr von den beiden Stubentigern, weniger Klopperei und Actionszenen und ich wäre sehr zufrieden gewesen.

Fazit: Nicht das beste Baumeister-Hörbuch, aber nichtsdestotrotz hörenswert und kurzweilig.
80° von mir.
Rolf Wamers zu »Jacques Berndorf: Eifel-Filz« 10.04.2009
Eigentlich sind die Eifel-Bewohner, wie Berndorf sie beschreibt, ja nicht liebenswert. Bigott bis zum Gehtnichtmehr und bei Geld hört jede Freundschaft auf. Herrliche Landschaft, wo der Hund begraben liegt, den man vorher noch mitbringen musste.
Trotzdem: der Drang, sich nach einem Baumeister-Krimi ins Auto zu setzen und für ein Wochenende in die Eifel zu fahren, ist groß. So soll es ja wohl auch sein.
Der Bezug zur Eifel in den Krimi-Plots wirkt hingegen oft sehr bemüht. Das ist nicht Berndorfs Stärke. Und so sind die Abenteuer des Siggi Baumeister angenehme Wochenendlektüre, aber nicht mehr. Guter Durchschnitt halt.
Christian zu »Jacques Berndorf: Eifel-Filz« 19.08.2008
Eifelfilz ist sehr gut, was ich schade finde, mit jedem Berndorf den man liest, merkt man das alle sehr gleich sind. Ich komme aus seiner nächsten Nähe, er neigt stark dazu sein eigenes Leben in Baumeister zu interpretieren...sogar wie er lebt. Schade ist das man nach drei bis 4 eifel krimis langsam den "Nebenschmand seines lebens der mit der Storry weniger zu tun hat, zu erdrückend wirkt. Wie gesagt, er liebt sein "neues" Leben in der Eifel und versucht dies in jedem seiner Krimis Zu stark lobend und romantisch einzubauen. Schade ist auch das er seine fahrten von Ort zu Ort so sehr "zu Sehr" detailliert beschreibt, sodass ein ortsfremder in diesen Zeilen gerne den lesefluss verliert. Aber dennoch reizvoll wenn man aus der Eifel kommt.alles in allem ein Buch für die entsprechende Stimmung, nicht immer zu lesen...
WelpeMax zu »Jacques Berndorf: Eifel-Filz« 19.07.2008
Mit 252 Seiten wie immer kurzweilig, aber Filz ist für mich ein zeitloses Buch was sich immer gut auf eine menschliche Schwäche widerspiegeln lässt, für mich deswegen wieder etwas besser als der Vorgänger was aber andere nicht so empfanden.
0 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
sonja100 zu »Jacques Berndorf: Eifel-Filz« 13.07.2008
Auch dieser Band wieder sehr kurzweilig. Berndorf gefällt mir von Band zu Band besser. Die Eifler werden mir auch immer sympathischer. Ich freue mich schon auf den nächsten Band.
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Stabbu zu »Jacques Berndorf: Eifel-Filz« 17.01.2006
Dieses Buch kann eigentlich mit weniger als 200 Zeichen kommentiert werden:
Nett, amüsant, kurzweilig!
Weil es ja hier aber eine Mindest-Zeichen-Anzahl gibt, merke ich noch an, dass dieser komische Anti-Held Baumeister doch sehr sympathisch daherkommt und dass man trotz ziemlich übertriebener Provinzlerei die Hände vom Buch nicht lässt, bis es gelesen ist.
81°
2 von 2 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Burkhard Rudat zu »Jacques Berndorf: Eifel-Filz« 04.12.2005
Mir hat "Eifel-Filz" bisher am besten gefallen. Es war für mich intessant zu lesen, wie eine Region in Deutschland alles daran setzt das eigene Gebiet nach vorne zu bringen und dabei über Leichen zu gehen. Viele der Gedanken kann man gut auf seine eigene Region übertragen und manches kommt einem bekannt vor.
Wie in allen seinen Büchern ist es Berndorf wieder einmal gelungen den Leser durch seine atmosphärische Dicht seine Leser zu fesseln.
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Alex zu »Jacques Berndorf: Eifel-Filz« 06.12.2004
75°

Eifel-Filz gefiel mir wieder eine Spur besser als der Geldraub in Eifel-Gold, aber dem Erstling kommt auch dieser Band nicht zu nahe.

Die Story mit der Beleuchtung des Liebes- und Finanzlebens der Eifler ist durchaus pfiffig, die verworrene und stellenweise auch unrealistisch erscheinende Lösung leider nicht immer.
Baumeister wirkt lebens- und abenteuerlustiger als zuletzt. Daran vermögen auch diverse, in aller Ausführlichkeit beschriebene Körperverletzungen nichts zu ändern.

Dies sind nur die ersten 10 Kommentare von insgesamt 15.
» alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zu Eifel-Filz

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: