Röslein rot von Ingrid Noll

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1998 bei Diogenes.

  • Zürich: Diogenes, 1998. ISBN: 3-257-06177-3. 272 Seiten.
  • Augsburg: Weltbild, 2006. ISBN: 978-3828977822. 286 Seiten.

'Röslein rot' ist erschienen als HardcoverTaschenbuch

In Kürze:

Die Beschäftigung mit Kunst erhebt Annerose aus ihrem grauen Hausfrauenalltag. Und wenn sie selbst kleine Idyllen malt, vergißt sie die Welt um sich herum. Doch es lauern Gefahren. In angsterfüllten Träumen sieht sie Unheil voraus, das sie womöglich selbst provoziert hat, indem sie es Menschen ihrer Umgebung gegenüber an Zuwendung mangeln ließ.

Ihre Meinung zu »Ingrid Noll: Röslein rot«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Sophie Zimmel zu »Ingrid Noll: Röslein rot« 14.06.2010
Ich habe das Buch nicht freiwillig gelesen sondern musste ein Referat für den Duetsch-Unterricht darüber schreiben. Also ging ich eher mit wenig Erwartung an den Roman und wurde dann doch positiv überrascht. Der leser glaubt, dass Annerose zu viel in das Geschehen hineininterpretiert und überreagiert. Doch genau ihr misstrauisches Verhalten bringt die anderen Personen auf Ideen. In der Psychologie nennt man diesen effekt "sich selbst erfüllende Prophezeihungen" und auch Annerose bleibt das nicht erspart, genau das was sie immer befürchtet, dass es passiert tritt ein...
Das Buch ist sehr interessant und schön geschrieben, trotzdem ist es schwierig ihm die ganze Zeit Aufmerksamkeit zu schenken, es ist nicht besonders fesselnd. Trotzdem empfehlenswert, jedoch nicht soo für Jugendliche, da es mir persönlich schwer viel die Gedankengänge und Taten Anneroses nachzuvollziehen.
la_bouche zu »Ingrid Noll: Röslein rot« 21.08.2009
Sicherlich kein großer "Hit" im herkömmlichen Sinn, dennoch muss ich sagen, dass ich gerade durch die persönlichen Konflikte Anneroses ein Zugang zum Buch finden konnte.
Besonders die oft ungewollt zynischen Wahrnehmungen der Hauptfigur haben zumindest mich "Röslein rot" nicht aus der Hand legen lassen.
Das Ende kam überraschend, aber in meinen Augen nicht unpassend. Eine solche Wendung hätte allerdings, da muss ich meinen Vorrednern Recht geben, besser ausgeklügelt sein können.
Hoffen wir einfach, Ingrid Noll entwickelt sich genau wie Annerose weiter, natürlich nicht in dieselbe Richtung.

Ich kann also zusammenfassend folgende Bewertung abgeben: 4/5 Pkt.
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
SukRam zu »Ingrid Noll: Röslein rot« 20.08.2009
Leichen und knallharte Morde sind in diesem Roman eher selten, doch mir gefällt der Roman ganz gut. Er besitzt eine ganz eigene Spannung, die sich in Annerose aufbaut, auch wenn die vielen Bildbeschreibungen vielleicht noch ein wenig flüssiger hätten eingearbeitet werden können.
Schwarz blühen manchmal Anneroses Gedanken, doch das Ende geht ein wenig schnell und unpassend vonstatten.
Fazit: Nicht der beste Roman von Ingrid Noll, aber für eingefleischte Fans durchaus lesbar!

Meine Bewertung: 79°
Rebeka Major zu »Ingrid Noll: Röslein rot« 06.12.2007
Ich gehe in dieselbe Klasse wie Christina Frisch und ich muss sagen, dass ich so ziemlich der gleichen Meinung bin. Am Anfang vom Buch Röslein rot haben mir die Bildbeschreibungen gefallen, weil es sehr schwierig ist Bilder oder Gegenstände gut zu beschreiben und dem Leser die Eindrücke so weiterzugeben, dass er glaubt die Gegenstände genau zu kennen. Aber mit der Zeit habe ich es nicht mehr ausgehalten und bin sie einfach immer überflogen. Mir gefällt es wie sie ihre verkorkste Kindheit und Jugend beschreibt und meiner Meinung nach ist das der einzige Teil in dem zumindest ein Hauch von Sarkasmus und schwarzem Humor erkennbar ist. Die Personen sind recht gut dargestellt, sie zeigt ganz normale MEnschen mit ihren Schwächen auf und mir kommt es so vor als ob ich diese sogar kennen würde. Aber die Geschichte ist langweilig und ich hatte Mühe während dem Lesen am Abend nicht einzuschlafen. Es ist garantiert nicht eines meiner Lieblingsbücher, aber zum Zeitvertreib im Urlaub ist es gut genug. Stimmt das Gerücht, dass Röslein rot ihr schwächstes Werk ist?
Christina Frisch zu »Ingrid Noll: Röslein rot« 04.12.2007
Ich habe gerade von der Schule aus dieses Buch gelesen und wir müssen gerade einen Lebenslauf über sie erstellen. Während ich auf Informationssuche gegangen bin, bin ich auf diese Seite gestoßen.
Nun frage ich mich warum ihr ihre Bücher so toll findet. Ja, ich habe nur eines gelesen. Vom Inhalt her, fand ich es ja gut, aber ich erkenne einfach ihren berühmten schwarzen Humor nicht! Außerdem finde ich die Bildbeschreibungen zwischendurch störend.
Wenn mir jemand erklären kann, was an diesem Buch so toll ist, soll er mir bitte schreiben!
Pete zu »Ingrid Noll: Röslein rot« 19.03.2005
Man, man, man

Das zweite Bzch das ich von Frau Noll gelesen habe!

Am Anfang habe ich gezweifelt ob ich das Buch lesen sollte, weil es nicht so ein Bestseller war, aber wow. Es war zwar nicht so hektisch spannend wie Die Apothekerin aber trotzdem wiklich fesselnd. Obwohl in dieses Buch nicht so viele Morde stattfindet, reflektiert doeser Roman die alltäglichen Probleme einer normalen Ehe. Viel Streit und so weiter.

Aber man, hat die Autorin Talent muss ich zugeben und dafür kriegt sie mein Lob!
0 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
sibby zu »Ingrid Noll: Röslein rot« 16.08.2004
hallo an alle "nollfans"

ich liebe all ihre bücher! sie lassen sich einfach und schnell lesen.
ich habe kürzlich "röslein rot" gelesen und habe eine zweigeteilte meinung über dass buch bzw. handlung.

gut finde ich, wie die autorin die zerbrechlichkeit menschlicher beziehungen- wie man sie zu einem partner oder einer "guten" freundin/freund hat- darstellt.

heut zu tage in dieser desolaten welt ist nichts "selbstverständlich."

wenn man glaubt einen menschen (mann) gut zu kennen, dann wird man sehr oft eines besseren belehrt.

leider sind es die die uns am nächsten stehen...

ihre offenheit ist einfach stark!


martina zu »Ingrid Noll: Röslein rot« 06.05.2004
ich habe das auch erst kürzlich gelesen u. ich muss sagen, dass ich direkt gefesselt war. konnte das buch gar nicht aus der hand legen. kann es also auch nur weiter empfehlen
Eva-Maria zu »Ingrid Noll: Röslein rot« 27.03.2004
Dieses Buch ist einfach vorzüglich! Ich kann es nur weiter empfehlen. Es hat dieses gewisse etwas und ist eines meiner lieblings Bücher. Ingrid Noll ist eine graniose Schriftstellerin und hat eine tolle Fantasie. Alle ihre Bücher sind anders doch sie haben alle etwas gemeinsam.
Danny zu »Ingrid Noll: Röslein rot« 31.03.2003
Ich denke, dieses Buch spiegelt viele Gedanken und Gefühle derzeitiger Hausfrauen und Mütter wieder. Ingrid Noll ist es gelungen, den Leser zu fesseln, an Intrigen, Geheimnissen und Vorwürfen. Wie schnell kann eine funktionierenden Ehe zerbrechen? Die Autorin zeigt dieses in aller Offenkeit!
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, jedoch an manchen Stellen flachte die Handlung etwas ab. Dennoch sehr gelungen und empfehlenswert! Und ich bin mir sicher, viele der weiblichen Leserinnen können sich zumindest teilweise mit der Hauptfigur Anne identifizieren!

Dies sind nur die ersten 10 Kommentare von insgesamt 11.
» alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zu Röslein rot

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: