Kalt ist der Abendhauch von Ingrid Noll

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1997 bei Diogenes.

  • Zürich: Diogenes, 1997. ISBN: 3-257-23023-0. 245 Seiten.
  • Augsburg: Weltbild, 2006. ISBN: 978-3828977839. 255 Seiten.
  • [Hörbuch] Mainhardt: Steinbach, 1997. Gesprochen von Silvia Jost. ISBN: 3886984052. 6 CDs.

'Kalt ist der Abendhauch' ist erschienen als HardcoverTaschenbuchHörbuch

In Kürze:

Die dreiundachtzigjährige Charlotte erwartet Besuch: Hugo, ihren Schwager, für den sie zeit ihres Lebens eine Schwäche hatte. Sollten sie doch noch einen romantischen Lebensabend miteinander verbringen können? Wird, was lange währt, endlich gut? Ingrid Nolls Heldin erzählt anrührend und tragikomisch zugleich von einer weitverzweigten Familie, die es in sich hat. Nicht zufällig ist Cora, die ihren Liebhaber einst in der Toskana unter den Terrazzofliesen verschwinden ließ, Charlottes Enkelin …

Das meinen andere:

»Eigenwilliger wurden Familienprobleme wohl noch nie gelöst.« (Newmag)

Ihre Meinung zu »Ingrid Noll: Kalt ist der Abendhauch«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Iris Götzen zu »Ingrid Noll: Kalt ist der Abendhauch« 06.12.2014
Kalt ist der Abendhauch habe ich mindestens 20 mal gelesen , immer wieder tauche ich ein in Charlottes Welt , ihre Familie , ihre Erinnerungen, trotz schwarzem Humor , und Lebenslust , ist es auch ein sentimentales Buch uber Abschiede , verlorene Liebe und die Bilanz eines ganzen ausgefüllten Lebens.
Wie gerne hätte ich Charlotte kennengelernt , mich zu ihr aufs Sofa gesetzt und alte Familienfotos angeschaut.Herzlichen Dank an Ingrid Noll sie macht diese wunderbaren Frauen lebendig
Lord Sinclair zu »Ingrid Noll: Kalt ist der Abendhauch« 23.02.2013
Der lebensweisen Charlotte nimmt man die abgeklaerte und entlarvende Beschreibung Ihrer Familie eher ab, als der Maja aus "Selige Witwen". Ein interessante Familiengeschichte, die allerdings kein Krimi ist.

Was mich wundert ist, dass auch keine Lektor aufgefallen ist, dass die Sanitaeter am Schluss eine "Bahre"tragen. Sanitaeter tragen Tragen, keine Bahren. Das hat mich sehr gestoert...
yuka zu »Ingrid Noll: Kalt ist der Abendhauch« 23.11.2011
"Kalt ist der Abendhauch" erzaehlt die Lebensgeschichte der 83jaehrigen Charlotte. Sehr detailliert werden die Schauplaetze, die Akteure und deren Gemuetszustaende beschrieben. Diese Genauigkeit traegt in grossen Teilen zum positiven Gelingen des Buches bei. Der Leser fragt nicht "Was passiert?", sondern ruhig und besonnen, altersgerecht einer 83jaehrigen, plaetschert die Geschichte langsam und bedaechtig weiter und wie ein ruhiger Fluss treibt sie dem offenen Meer entgegen. Es fehlen weder die Leiche, deren seltsame Beseitigung noch Nolls schwarzer Humor. Jeder, der Nolls Schreibweise liebt, kommt so auf seine Kosten.
Lady X zu »Ingrid Noll: Kalt ist der Abendhauch« 28.03.2010
Das tolle an Ingrid Noll ist, dass Sie sich einer Generation Frau annimmt, die sonst nicht unbedingt im Zenith des (kriminalistischen) Interesses steht. Es gibt keinen Kommissar und immer wieder Handlungsebenen nebst -strängen, die sich so tatsächlich zugetragen haben könnten.

So auch hier. Wenn man mal selbst in der eigenen familiären Kriegs- bzw. Nachkriegshistorie wühlt bzw. wühlen lässt, kommen garantiert auch Begebenheiten zu Tage, die zumindest als Anknüpfpunkt für eine derartige Story taugen. Nun ja, nicht unbedingt mit einer echten Leiche im Keller...
Wolf Gaby zu »Ingrid Noll: Kalt ist der Abendhauch« 08.03.2010
G E N I A Lviel mehr kann ich dazu nicht sagen - und muß doch immer mehr zu Ingrid Noll sagen (schreiben) Diese Geniale Autorin macht mich sprachlos. Soviel Esprit,Schwarzer Humor und Feingeistigkeit lässt mich vor Erfurcht verbeugen. Ich danke Fr.Noll für all die Stunden in denen ich in ihre Fiktionen eintauchte und als stille Beobachterin alles miterleben durfte.
mase zu »Ingrid Noll: Kalt ist der Abendhauch« 05.10.2008
Eine brilliant erzählte Lebensgeschichte einer über achtzig jährigen Frau. Die Dame berichtet Episoden ihres Lebens, von ihrer Kindheit bis ins Greisenalter und irgendwann wird dann beiläufig über einen Mord in der Familie berichtet. Ganz unschuldig, schliesslich geschieht das in den besten Familien.
Das Buch ist aus der Sicht der heute dreiundachtzig jährigen Frau geschrieben, mit allen Verschrobenheiten und antiquierten Ansichten, die alte Menschen liebenswert machen. Die schlichte Erzählung, mit Ironie und schwarzem Humor gespickt ist sehr beschaulich und unspektakulär, aber die hohe Erzählkunst von Frau Noll macht diese Lebensbeichte zum Genuss. Vor allem die Ansichten der alten Dame über Sexualität im Alter und die Vergleiche der Jugend von heute zu damals sind herrlich und machen Nachdenklich, ohne oberlehrerhaft zu wirken.
Ich finde dieses Buch ist keineswegs schwächer, als die Vorgänger.
SukRam zu »Ingrid Noll: Kalt ist der Abendhauch« 23.02.2008
Mir hat gefallen, wie Charlotte ganz ruhig von ihren Verwandten erzählt und dabei gegen die zugeknöpfte Gesellschaft der damaligen Zeit vorgeht. Sie wird zwar vom Krieg beeinflusst, schafft es aber doch ihr Leben größtenteils zu bewahren.
Für einen Kriminalroman gibt es vielleicht ein wenig zu wenig Leichen und die Handlung ist an manchen Stellen ein klein wenig in die Länge gezogen.
Doch schon allein Coras Auftritt am Ende lässt wieder auf Neues Hoffen.

Meine Wertung: 82°
Helene zu »Ingrid Noll: Kalt ist der Abendhauch« 27.01.2007
Der Roman ist ein äußerst gelungenes Werl, das auch zum Nachdenken anregt, über Dinge, die man vielleicht selbst hätte besser lösen können. Ich selbst denke, dass jeder von uns Leichen im KEller versteckt hat..
Ich finde es auch interessant, wie die Kriegszeit gewisser Maßen in den Hintergrund gedrängt wird und die Liebesgeschichten der Hauptperson eine viel größere Rolle spielen.
Durchaus weiterzuempfehlen
layla zu »Ingrid Noll: Kalt ist der Abendhauch« 21.01.2006
Ich finde das buch sehr humorvoll geschrieben.Wenn man sich duíe älteren Damen heutzutage mal ansieht,das buch gelesen hat und dieses Beides mal kompensiert, ist das eine witzige Sache.ich finde das buch sehr schön!
Nicole zu »Ingrid Noll: Kalt ist der Abendhauch« 22.05.2005
Ich empfinde"Kalt ist der Abendhauch" gerade weil es eben nicht reißerisch und schnelllebig ist, als schönes Buuch. Auf subtile Weise erfährt der Leser bzw. die Leserin Zusammenhänge und historische Hintergründe. Ich würde es empfehlen.

Dies sind nur die ersten 10 Kommentare von insgesamt 27.
» alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zu Kalt ist der Abendhauch

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: