Die Häupter meiner Lieben von Ingrid Noll

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1993 bei Diogenes.

  • Zürich: Diogenes, 1993. ISBN: 3-257-01949-1. 279 Seiten.
  • Zürich: Diogenes, 1994. ISBN: 3-257-22726-4. 279 Seiten.
  • Augsburg: Weltbild, 2006. 287 Seiten.
  • [Hörbuch] Mainhardt: Steinbach, 1996. Gesprochen von Ursula Illert. ISBN: 3886983854. 5 CDs.

'Die Häupter meiner Lieben' ist erschienen als HardcoverTaschenbuchHörbuch

In Kürze:

Die Heldinnen lösen ihre Familienprobleme auf eigene Weise, wenn es sein muß auch durch Mord und Totschlag. In liebloser Umgebung aufgewachsen, löst sich Maya, nachdem sie die rätselhafte Cora kennengelehrnt hat, Schritt für Schritt aus den beengten Familienverhältnissen. Cora ihrerseits befreit sich von dem, was sie bedrückt, indem sie malt. Und ihre Bilder erinnern immer wieder an das Schicksal des Holofernes, den von Judith ermordeten Feldherrn Nebukadnezars.

Das meinen andere:

»Männer sind die Opfer in dem neuen Roman, einer witzig und temporeich geschriebenen Erzählcollage aus Kindheitserinnerungen, Vergangenheitsbewältigung, Liebesaffären und Morden an lästigen Zeitgenossen, die das Seelenheil der beiden Protagonistinnen und ihr beschauliches Frauenidyll in der Toskana zu zerstören drohen. Eine Geschichte voll Ironie und schwarzem Humor.« (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

»Spannung. Der Roman ist eine gelungene Mischung aus Krimi, Schelmen- und Entwicklungsroman, gepaart mit einem feinen Schuß Erotik. Der wohl geistreichste Roman, der in letzter Zeit geschrieben wurde.« (Darmstädter Echo)

»Spätestens seit im Kino Thelma & Louise Machos verschreckt haben, floriert überall der biestige Charme gewissenloser Frauenzimmer. So entledigen sich in Ingrid Nolls makabrer Mörderstory Die Häupter meiner Lieben zwei Freundinnen beim Streben nach dolce fa niente ihrer Verehrer und Verfolger. Ihre Waffen: flinke Finger, Tränen, Zyankali.« (Stern)

Ihre Meinung zu »Ingrid Noll: Die Häupter meiner Lieben«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Darix zu »Ingrid Noll: Die Häupter meiner Lieben« 22.06.2013
Ingrid Noll Die Häupter meinen Lieben
Von Kindheit an ging in ihrer Familie etwas Schief. Sie war das Omega Huhn. Revanchierte sich bei ihrer Umwelt durch Diebstahl, Ablehnung und Lügen. Der Diebstahl der wertvollen chinesischen Vase brachte Maja mit Cora – aus gutem Hause in Verbindung. Ein Kontakt der weitere Untaten ermöglicht und erleichtert. Personen werden hingemeuchelt,erschlagen und vergiftet, teilweise unter der Veranda begraben. Eine Geschichte voll Ironie und schwarzem Humor.
Nolls Schreibstil ist humorvoll, kurzweilig und lesenswert.
yuka zu »Ingrid Noll: Die Häupter meiner Lieben« 21.11.2011
"Die Haeupter meiner Lieben" ist das zweite Buch von I. Noll und schwaecher als ihr Erstlingswerk. Dennoch ist es sehr lesenswert und in keiner Minute kommt Langeweile auf. Die Handlung dreht sich um zwei Freundinnen, Maya und Cora, die aus sehr unterschiedlichem Milieu kommen. Mit sicherem Instinkt sucht sich die dominante Cora Maya zur Freundin aus. Dieses Abhaengigkeitsverhaeltnis zieht sich durch das ganze Geschehen. Gemeinheiten, Ungluecksfaelle, Betruegereien und Diebstaehle reihen sich wie bunte Kugeln auf dem Entwicklungsweg der beiden Maedchen aneinander, um schliesslich in den Morden ihren Hoehepunkt zu finden. Die Opfer erregen aber kein sonderliches Mitleid beim Leser, er steht hinter Maya und Cora, die schliesslich alles nur tun, damit sie in Frieden ihr Luxusleben geniessen koennen.
Lisi007 zu »Ingrid Noll: Die Häupter meiner Lieben« 16.08.2008
Ingrid Noll ist eine ganz einzigartige Schriftstellerin, die den Krimi zu einem Erlebnis macht, das mit zahlreichen Überraschungen und Gelegenheiten zum Schmunzeln aufwartet. Die Geschichte selbst wird von ihrem einzigartigen Erzählstil vorangetrieben, der einem, auch wenn sich keine wahnsinnige Spannung aufbaut, einfach nicht loslässt. Die Selbstverständlichkeit (ja sich oft ganz logisch ergebende Notwendigkeit) mit der die einzelnen Morde von den Charakteren der Geschichte begangen werden, entlockt dem Leser mehr als nur einmal ein verschmitztes Lächeln und macht die "Verbrecher" dieser Taten zu echten Sympathieträgern.
Nach "Der Hahn ist Tot" ist Ingrid Noll mit "Die Häupter unserer Lieben" ein weiteres Meisterwerk gelungen, das für alle Krimileser, die sich auch einmal jenseits der gewöhnlichen Kriminalpfade bewegen möchten, ein absolutes MUSS ist.
Charlotte.Larsson zu »Ingrid Noll: Die Häupter meiner Lieben« 25.05.2008
Ich liebe dieses Buch, habe es schon mehrfach gelesen! Sprachlich allererste Sahne, witzig, schwarzhumorig, tolle Charaktere, angefangen von einer verbitterten Mutter über einen leicht weltfremden Professor, die simple Bauernfamilie, Quartalssäufer Henning, der gescheiterte Malervater, die coole Cora - allesamt super und realitätsnah, wenn auch leicht überzogen. Außerdem perfekte Morde, (nach-)lässig aber wirkungsvoll begangen. Wirklich für mich eines der wenigen Bücher, denen ich ohne zu Zögern 99 Grad gebe!!!
Christiane34 zu »Ingrid Noll: Die Häupter meiner Lieben« 25.05.2008
Das Buch hat mir soweit ganz gut gefallen. Mein Lieblingsbuch wird es allerdings nicht werden. Aber sehr postiv muss ich doch vermerken, dieses Buch ist nicht das typische Einerlei.
Hier wird aus etwas anderer Sicht erzaehlt, was aber seinen Reiz hat.
Sicher werde ich noch andere Buecher von Frau Noll lesen.
Aber wie gesagt, so ganz kann ich mich hier nicht einfinden.
Wer das Besondere sucht, etwas was von dem Ueblichen ein wenig abhebt, der ist gut bedient.
0 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
mase zu »Ingrid Noll: Die Häupter meiner Lieben« 26.04.2008
Wie immer bin ich von Nolls Schreibe begeistert. Jeder ihrer kurzen Sätze sitzt und trifft ins Ziel. Mit ihrer sehr klaren unmissverständlichen Sprache lenkt Noll den Leser durch die unterschwellige Spannung des Buches. Wie Noll diese Spannung erzeugt ist unglaublich, denn eigentlich gibt es selten einen Grund für Spannung.

Die Geschichte fängt stark an, aber Frau Noll kann ihre subtile Spannung nicht aufrechterhalten. Einzig meine Neugier, wie es weitergeht und die qualitativ hochwertige Schreibweise lies mich weiter lesen.

Der rabenschwarzer Humor und die bitterbösen Mädchen lassen die Männerwelt erschaudern.

Die Idee einer Diebin, die nur des Stehlens wegen stiehlt, denn Sie kann die Gegenstände nicht gebrauchen und wirft diese oftmals nach erfolgreichem Entwenden wieder weg, erinnert stark an Heinrich Steinfests Phantasien.
SukRam zu »Ingrid Noll: Die Häupter meiner Lieben« 28.09.2007
Eigentlich ist ja kein Roman aus der Feder von Ingrid Noll schlecht, da schon allein die psychologische Empfindlichkeit jeder Hauptperson und der schwarze Humor unvergessen bleiben, doch:
Dieser Roman erscheint mir ein wenig ereignislos mit einer Spannungskurve, die immer mal ein wenig ansteigt, um dann abzuflauen. Viele Konflikte (vor allem der Hauptkonflikt zwischen Maja und Cora) sind nicht gelöst, doch zum Glück gibt es eine Fortsetzung mit den Frauen, die einem so richtig ans Herz gewachsen sind...

Meine Wertung: 85°
Franzi zu »Ingrid Noll: Die Häupter meiner Lieben« 28.08.2007
Hallo!
Normalerweise bin ich kein Bücherwurm, aber Noll hat selbst mich zum Lesen bewegt.
Ich musst "Die Häupter meiner Liebenden" für ein Referat lesen und ich war absolut begeistert.
Ich konnt das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und hatte es binnen kürzester Zeit durch gelesen.
Der schwarze Humor ist einfach traumhaft!

Große Lob an Noll!
Ayperi zu »Ingrid Noll: Die Häupter meiner Lieben« 08.08.2005
Dieses Buch ist sehr interessant und lässt sich super lesen. Wer einmal das Buch in der Hand hält, kann es nicht mehr los lassen. Die Handlungen wurden verständlich beschrieben. Ironie und Humor ist perfekt kombiniert. "Der Hahn ist Tod" hat mir ebenfalls gefallen und ich will so schnell wie möglich die anderen 8 lesen;o)Man könnte sich auch eine Lehre daraus entnehmen. DIE ZUKUNFT SOLLTE MAN IMMER PLANEN UND SIE NICHT DEM ZUFALL ÜBERLASSEN!!!
PS: Ich werde ein Referat über "Die Häupter meiner Lieben" halten. Hoffentlich gefällt es der Klasse (und der Lehrerin natürlich!!!;o))
2 von 4 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
e@sy (Isabella B.) zu »Ingrid Noll: Die Häupter meiner Lieben« 08.08.2005
Ich vergöttere dieses Buch!!! Ist super Klasse. Habe es schon seit längerem gelesen aber die Lust hat mich wieder gepackt und ich lass es nochmal! ;) Diese Buch ist einfach 1A Klasse. Die Betitelten einzelnen Kapiteln sind auch ziemlich sehens Wert =). Ich habe bis jetzt von ihr nur dieses gelesen habe mir nun über ebay all 7ben Bücher die es von ihr gibt bestellt ;) Ich freue mich schon wenn sie da sind umsie zu lesen! Ein Fernseher kann mit Büchern einfach nicht mithalten!!! Ich bin 15 und habe dieses Buch bekommen damit ich ein Referat darüber schreibe. Zuerst wollte ich nie lesen. Dann sagte unser Deutsch Lehrer wir müssen über ein Buch ein Referat halten. Ich dachte mir O- Gott ich hasse lesen o.O.! Dann ging ich halt in die ScS und fragte in einer Buchhandlung ob sie mir irgendein Buch geben kann das halbwegs spannend ist. Damit fand ich diesen Schatz!!! Erst seit dem weiß ich das Lesen Spaß machen kann!!

Echt geniales Werk das sie geschrieben hat!
Hoffe sie schreibt noch einiges!!!!

Und bitte Entschuldigt meine Rechtschreib Fehler das liegt mir leider nicht so toll. :(
2 von 2 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.

Dies sind nur die ersten 10 Kommentare von insgesamt 47.
» alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zu Die Häupter meiner Lieben

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: