Iain Pears

Iain Pears wurde 1955 in Coventry in England geboren. Er studierte Philosophie in Oxford. Er arbeitet als Kunsthistoriker und Journalist. Für die Agentur Reuters berichtete er zwischen 1982 und 1990 als Korrespondent aus England, Frankreich, Italien und den USA.

Das erste Buch, das er veröffentlichte, war eine Geschichte der Künste im 17. und 18. Jahrhundert Englands. Sein Bandbreite als Journalist war groß und reichte von Fußballspielberichten bis zu Börsereports.

1990 verknüpfte er seine schriftstellerischen Fähigkeiten mit seinem Hintergrundwissen in der Kunstgeschichte und begann die Krimiserie um den in Rom lebenden britischen Kunsthändler Jonathan Argyll.

Iain Pears lebt heute mit seiner Frau und seinem Sohn in Oxford.

Krimis von Iain Pears:

Jonathan-Argyll-Reihe:
Der Raffael-Coup
(1990)
The Raphael affair
Das Tizian Komitee
(1991)
The Titian Committee
Die Bernini-Büste
(1992)
The Bernini Bust
Der Tod des Sokrates
(1993)
The last judgement
Giottos Handschrift
(1994)
Giottos hand
Caravaggios Erben
(1996)
Death and restoration
Die makellose Täuschung / Die diabolische Täuschung Rezension
(2000)
The immaculate deception
Das Urteil am Kreuzweg
(1997)
An instance of the fingerpost
Scipios Traum
(2002)
Dream of Scipio
Das Portrait
(2005)
The portrait
Stone’s fall
(2009)
Arcadia
(2015)

Seiten-Funktionen: