Harry Kemelman

Harry Kemelman ist ein herausragender Vertreter des Ethno-Krimis. Seine Reihe um den jüdischen Rabbi David Small  ist nicht nur einzigartig, sondern erlangte auch schnell Kultstatus.

Kemelman wurde am 24. November 1908 in Boston geboren. Er studierte Englische Literatur an der Boston University und in Harvard. Er arbeitete als Verkäufer und Lehrer, ehe er 1931 eine Professur am State College in Boston annahm. 1964 erschien der erste Fall für Rabbi David Small, »Am Freitag schlief der Rabbi lang«, der mit dem Edgar Allan Poe Award ausgezeichnet wurde.

Harry Kemelman starb im Dezember 1996 in Marblehead, Massachusetts.

Krimis von Harry Kemelman:

Mehr über Harry Kemelman:

  • Freese, Peter: The Ethnic Detective: Chester Himes, Harry Kemelman, Tony Hillerman. Essen: Blaue Eule, 1992.
  • Peters, Ellis, Kienzle, William X. Kienzle, Harry Kemelman, Carol Anne O´Marie: »Religious Detective Fiction: A Symposium of Practitioners«. In: Breen, Jon L., Martin H. Greenberg: Synod of Sleuths: Essays on Judeo-Christian Detective Fiction, Metuchen: Scarecrow Press, 1990, S. 127-136.
  • Sipe, A.W. Richard, B.C. Lamb: »Divine Justice: William F. Love’s Bishop Regan and Harry Kemelman´s Rabbi Small«. In: Armchair Detective: A Quarterly Journal Devoted to the Appreciation of Mystery, Vol. 27, 1994, S. 58-61.

Seiten-Funktionen: