Ich schweige für dich von Harlan Coben

Buchvorstellung und Rezension

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2015 unter dem Titel The Stranger, deutsche Ausgabe erstmals 2016 bei Goldmann.

  • New York: Dutton, 2015 unter dem Titel The Stranger. 416 Seiten.
  • München: Goldmann, 2016. Übersetzt von Gunnar Kwisinski . ISBN: 978-3-442-20504-2. 416 Seiten.
  • [Hörbuch] München: Der Hörverlag, 2016. Gesprochen von Detlef Bierstedt. gekürzte Lesung. ISBN: 3844521194. 1 CDs.

'Ich schweige für dich' ist erschienen als TaschenbuchHörbuchE-Book

In Kürze:

In jeder Ehe gibt es dunkle Geheimnisse – das muss auch Adam Price erfahren, stolzer Vater zweier Söhne und seit vielen Jahren glücklich verheiratet mit der scheinbar perfekten Corinne. Bis ihn eines Tages ein völlig Fremder anspricht. Ein Fremder, der Dinge weiß über Corinne, die Adams amerikanischen Vorstadttraum abrupt zerplatzen lassen – und ihn in einen wilden Zwiespalt stürzen: Soll er seine Frau mit dem konfrontieren, was er erfahren hat? Oder soll er schweigen für sie und für ihre Kinder? Und wer ist überhaupt dieser geheimnisvolle Fremde, warum will er Adams Familie zerstören? Dann verschwindet Corinne spurlos. Und während Adam sich auf eine verzweifelte Suche macht, wird aus einer Familienangelegenheit ein düsteres Komplott, bei dem eine einfache Wahrheit Leben kosten kann …

Das meint Krimi-Couch.de: »Amerikanischer Mainstream« 70°

Krimi-Rezension von Jörg Kijanski

Adam Price ist erfolgreich im Beruf, seit achtzehn Jahren mit Corinne glücklich verheiratet sowie stolzer Vater von Thomas und Ryan. In dem beschaulichen Cedarfield, New Jersey, lebt die Familie und wäre wohl auch weiterhin glücklich, wenn nicht ein unbekannter Mann das Idyll zum Einsturz bringen würde. In der American Legion Hall geht es eigentlich nur um die Aufstellung des örtlichen Lacrosse-Teams für die kommende Saison. Doch dann wird Adam von einem Fremden angesprochen, der ihm eröffnet, dass ihn seine Frau vor vielen Jahren mit einer vorgetäuschten Schwangerschaft belogen habe. Price ist verwirrt, beginnt zu recherchieren und findet eine Spur im Internet die belegt, dass Corinne dort tatsächlich Materialien bestellte, um eine Schwangerschaft zu simulieren. Was für ein Betrug, was für ein Vertrauensbruch in ihrer Beziehung? Zur Rede gestellt weicht Corinne aus und bittet Adam um etwas Geduld. Man könne später gemeinsam essen gehen und alles in Ruhe besprechen. Doch Corinne erscheint nicht im verabredeten Restaurant, sie verschwindet stattdessen spurlos. Verzweifelt versucht Adam, Kontakt mit ihr aufzunehmen, während der Fremde bereits weitere Personen mit Geheimnissen aus deren Vergangenheit konfrontiert. Mit tödlichen Folgen …

Durchaus packend erzählt, aber mit enttäuschendem Ende.

Harlan Coben ist seit Jahren Dauergast auf den internationalen Bestsellerlisten und freut sich weltweit über eine große Fangemeinde. Mit Ich schweige für dich hat er nun einen Thriller vorgelegt, der vor allem die amerikanischen Leser begeistern dürfte, da Thomas Price begeisterter und erfolgreicher Lacrosse-Spieler ist und das Spiel in dem Roman einen nicht unerheblichen Teil der Handlung einnimmt. Natürlich hängt dieser Punkt zum Teil auch mit der Auflösung der Geschichte zusammen, aber wer kennt hierzulande Lacrosse? Da helfen auch die Beschreibungen einzelner Spielzüge nicht wirklich, sondern sorgen eher für einige (allerdings überschaubare) Längen.

Der Plot ist aufgrund seiner ungewöhnlichen Ausgangssituation durchaus vielversprechend. Ein »Fremder« offenbart zurückliegende Geheimnisse, teils um damit seinen eigenen Lebensunterhalt zu erpressen. Doch dieser Plan setzt Dinge in Bewegung, die schon bald außer Kontrolle geraten. Mehrere Todesfälle, die vor allem zum Ende des Buches größere Ausmaße annehmen, inklusive. Zunächst verfolgen wir überwiegend Adam Price auf der Suche nach seiner Frau. Dabei kann sich der erfolgreiche Anwalt auf einige Freunde sowie seinen ältesten Sohn verlassen, die ihm mit Hilfe des Internets und anderer technischer Spielereien behilflich sind. Nicht gerade vertrauenerweckend ist dabei der Umstand, dass Adam schon seit einigen Jahren unbewusst eine App auf seinem Handy hat, mit der Corinne jederzeit seinen Aufenthaltsort orten konnte.

Die Geschichte ist in einem flott lesbaren Plauderton geschrieben, der zudem einige gut gesetzte Cliffhanger beinhaltet. Nur selten gehen mit dem Autor die Pferde durch, wie beispielsweise auf Seite 121:

»David brauchte den Wein. Corinne war immer noch nicht da. David entkorkte die Flasche und goss zwei Gläser ein. Corinne war immer noch nicht da.«

Einem Autor kann im Eifer des Gefechts eine wortgleiche Doppelformulierung binnen dreier Sätze sicher mal unterlaufen, Übersetzer und Lektor hätten dies aber erkennen und eingreifen müssen. Insgesamt ist Ich schweige für Dich ein guter Thriller aus der Kategorie »Mainstream«, dessen ungewöhnlicher Auftakt durchaus anspricht. Allein gegen Ende des Buches gibt es die eine oder andere Kapriole zu viel, einzelne Erklärungen geraten etwas kurz. Zum schlechten Schluss hinterlässt vor allem das »Finale« einen unangenehmen Beigeschmack.

Jörg Kijanski, September 2016

Ihre Meinung zu »Harlan Coben: Ich schweige für dich«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

oldman zu »Harlan Coben: Ich schweige für dich« 26.05.2016
Der Autor folgt hier wieder einmal dem Schema, welches er in seinen Standalones konsequent durchzieht. Der eigentlich harmlose Protagonist gerät in einen Strudel von Ereignissen, kann sie nicht kontrollieren , wird mitgerissen und löst am Ende alles logisch auf. Coben ist ein Meister bei diesen Stories, und auch diese ist wieder gelungen. Er hat schon bessere Plots entworfen, dennoch war auch dieses Buch wieder absolut lesenswert. Das Problem für mich ist, dass ich von Coben nur Erstklassiges erwarte, ein schlichtes " Gut " ist da schon fast ein wenig enttäuschend. Aber für jeden Krimi-Leser ein empfehlenswertes Buch, nicht alle können überragend sein.
Crimehands.com zu »Harlan Coben: Ich schweige für dich« 15.05.2016
Manchmal ist es besser, wenn man nicht alles von- und übereinander weiß. Möglicherweise ist es manchmal sogar besser, wenn man lügt, weil die Wahrheit ziemlich unangenehm sein kann – das kennen wir alle. Und wenn nicht, dann lernt man diese Gefühlswelt mit „Ich schweige für dich“ kennen. Ebenfalls hinterfragt Harlan Coben die Anonymität im Internet und ob unsere Daten tatsächlich vertraulich behandelt werden, wenn es uns auf einem bunten Bild vermeintlich garantiert wird. Die Rede ist von Big Data, von sozialen Netzwerken und wie mit Daten theoretisch umgegangen werden könnte. Das sind große und vor allem auch aktuelle Themen, derer sich Coben hier angenommen hat – und er hat sie in einen vortrefflichen Thriller gepackt.

Man begleitet Adam Price, der mit seiner Corinne zwei Söhne hat. Beide Söhne, Thomas und Ryan, spielen Lacrosse und Corinne ist selbst im Verein tätig. Sobald man die erste Seite aufschlägt, ist man – ohne Vorreden, ohne Prolog – in der Geschichte drin, man bekommt sofort das Gespräch zwischen Adam und dem Fremden serviert und auch danach lässt einen die Geschichte nicht mehr los, es ist spannend, obwohl eigentlich zunächst gar nichts allzu spannendes passiert, und dennoch schafft es Coben bei nahezu jedem Kapitelende, einen Cliffhanger einzubauen, der den Leser bei der Stange hält.

Und es wird später sogar noch besser, nämlich dann, wenn man den Fremden, der bis ein paar Kapitel vor dem Ende tatsächlich namenlos bleibt und nur „der Fremde“ genannt wird, dabei begleitet, wie er weitere Leute ins Verderben stürzt – aber nicht alle ergeben sich dem Schicksal der Wahrheit, und das ist sehr erfrischend. Manche bieten ihm auch Paroli. Diese Kapitel liest man noch lieber als die um die Familie Price – möglicherweise ist das ein innerer Sadismus und Voyeurismus, der da in uns geweckt und gestillt wird.

Die Passagen rund ums Internet, wo es um IPs, Tracking-Apps und Deep-Web geht, bringt Coben sehr plastisch rüber und kommt dabei ohne Fachchinesisch aus, obwohl es teilweise sehr spezifisch ist. Neben dem Internet ist auch Sport ein sehr präsentes Thema – Lacrosse ist  in der Geschichte ohnehin allgegenwärtig, aber auch Bodybuilding, Football und Leichtathletik bekommen ihren Platz – manche von ihnen aber nur andeutungsweise, was auch gut ist.

Negative Aspekte gibt es allerdings auch: Ein Erzählstrang ist meiner Meinung nach völlig irrelevant bzw. erschließt es sich mir nicht ganz, warum dieser unbedingt ins Buch musste – die dort agierende Figur hat nicht zwingend etwas mit der Geschichte zu tun. Und ein Charakter, den ich aus spoilertechnischen Gründen hier nicht beim Namen nennen werde, wird unzureichend vorgestellt. Irgendwann im späteren Verlauf bekommt diese eine etwas größere Rolle und man fragt sich nur „Wer ist das jetzt?“.

Am Ende bleibt dennoch ein grandioser Pageturner, der keine Minute langweilig wird und bei dem ich mich immer wieder gefragt habe: „Wieso habe ich noch nicht mehr Cobens gelesen?“ - ein unfassbares Lesevergnügen.
Sus90 zu »Harlan Coben: Ich schweige für dich« 12.05.2016
Ich fande das Buch gut. Finde aber auch das es nicht Cobens bestes Buch ist.
Es ist schon spannend und übersichtlich geschrieben. Manche Seiten hätte ich persönlich aberweggelassen denn die waren etwas langweilig und waren für die Geschichte eher überflüssig.
Vom Ende war ich leider etwas enttäuscht, da hatte ich mir mehr erhofft.
Aber ansich eine gute Geschichte.
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Edith Sprunck zu »Harlan Coben: Ich schweige für dich« 18.03.2016
Ein geheimnisvoller Fremder eröffnet mehreren Menschen, dass ihnen nahe stehende Personen ihr Vertrauen missbraucht haben, indem sie hinter ihrem Rücken ehrenrührige oder komprimitierende, auch kriminelle Dinge getan haben. Dies löst bei allen Betroffenen verheerende Folgen aus, die sich zu Kettenreaktionen entwickeln. Es kommt u.a. zu mehreren Toten. Der Anwalt Adam Price, der auch von dem Fremden angesprochen wurde und dessen Frau verschwindet, nachdem er sie mit ihrem Geheimnis konfrontiert hat, lässt nicht locker, um sie zu finden. Bei seiner Suche stößt er auf andere Betroffene, die ebenfalls von dem Fremden kontaktiert wurden. U.a. kommt Price vielen Ungereimtheiten und weiteren Geheimnissen in seinem näheren Umfeld auf die Spur. Dabei gerät er selbst zunehmend in Gefahr. Sein Weg zum Finden seiner Frau und damit verbunden zur Lösung des Falles wird mit beständig steigender Spannung beschrieben.
Der Thriller ist systematisch und clever aufgebaut mit ausgefeilter Sprache und einem aktuellen Thema. Er zeigt auf, wie Geheimnisse ein Eigenleben entwickeln und hinter den Kulissen ihre zerstörerischen Kräfte mobilisieren können. Insbesondere wird deutlich, wie gläsern der Mensch durch die neuen Medien wie Internet & Co. geworden ist und wie leicht er dadurch zur Beute krimineller Elemente werden kann. Zwei Themenkreise, die nahezu eine Symbiose miteinander eingehen.
Spannend und lesenswert.
Ihr Kommentar zu Ich schweige für dich

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: