Gunnar Kunz

Der Autor Gunnar Kunz wurde 1961 in Wolkfenbüttel geboren und war 14 Jahre an Theatern in Braunschweig, Schwedt, Hamburg und Berlin beschäftigt, hauptsächlich als Regieassistent, später aber auch selbst als Regisseur. Zwischendurch verbrachte er immer wieder längere Zeit in Schottland, das ihm zu einer zweiten Heimat geworden ist.
Seit 1997 ist er als freischaffender Schriftsteller und auch als Illustrator tätig, u.a. für Jugendbücher, CD-Booklets und das Satiremagazin Eulenspiegel. Des weiteren verfasst er Songtexte auf englisch für diverse Bands und Interpreten. Dazu erschienen auch einige Sachbücher zu verschiedenen Themen.
Im Jahr 2005 begann er eine Kriminalreihe, die in der Weimarer Republik spielt. 2010 erschien zudem mit Der Ruf der Walküren ein weiterer historischer Roman. Alle Romane sind bislang im Sutton Verlag erschienen.

Krimis von Gunnar Kunz(in chronologischer Reihenfolge):

Hendrik-&-Gregor-Lilienthal-&-Diana-Escher:
Dunkle Tage (2006)
Organisation C (2007)
Inflation! (2011)
Zeppelin 126 (2013)
Ausgeleuchtet (2016)

Mehr über Gunnar Kunz:

Seiten-Funktionen: