Organisation C von Gunnar Kunz

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2007 bei Sutton.
Ort & Zeit der Handlung: Deutschland / Berlin, 1910 - 1929.
Folge 2 der Hendrik-&-Gregor-Lilienthal-&-Diana-Escher-Serie.

  • Erfurt: Sutton, 2007. ISBN: 978-3866802155. 216 Seiten.

'Organisation C' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Berlin, 1922. Noch immer bestimmen Hunger und Armut das Straßenbild, die Geldentwertung schreitet voran, politische Attentate erschüttern das Land. Im Grunewald wird die Leiche eines jungen Mannes gefunden, der neun Monate zuvor erschossen und verscharrt wurde. Kommissar Gregor Lilienthal ist fest entschlossen, den Mörder zu finden, auch wenn die Spuren längst erkaltet sind. Sein Bruder Hendrik, Philosophieprofessor an der Universität, und Diana Escher, physikalische Assistentin von Max Planck, unterstützen ihn dabei mit philosophischem Witz und wissenschaftlicher Gründlichkeit. Wie sich herausstellt, gehörte der Tote der berüchtigten Organisation Consul an, einer Vereinigung ehemaliger Freikorpssoldaten, die die junge Republik mit Terror und Gewalt bekämpfen. Walther Rathenau steht als nächster auf ihrer Abschussliste. In einem Wettlauf gegen die Zeit versuchen Hendrik, Diana und Gregor, die Verschwörung aufzudecken und dem Anschlag zuvorzukommen. Doch die Attentäter sind ihnen immer einen Schritt voraus. 

Ihre Meinung zu »Gunnar Kunz: Organisation C«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

detno zu »Gunnar Kunz: Organisation C« 16.06.2011
"Organisation C" fällt als Folgeroman zu "Dunkle Tage" leider stark ab. Weder kann das Elend der damaligen Zeit (immerhin nur vier Jahre nach dem "Großen Krieg") so einfühlsam geschildert werden wie im ersten Band noch können die politischen (jedoch sehr gut recherchierten ) Zusammenhänge spannend verdeutlicht werden.

Auch ist ab der ersten Seite klar, dass die Hobbykriminalisten es nicht schaffen können, Walter Rathenau vor seinem Schicksal zu bewahren. Die Ermordung am 24. Juni 1922 gegen 11.00 Uhr ist historischer Fakt.

Wer an deutscher Zeitgeschichte interessiert ist, mag Gefallen an dem Werk haben, aber als Krimi kann ich das Buch nicht empfehlen.

Trotzdem liegt Band 3 ("Inflation") schon in meinem SUB.
John67 zu »Gunnar Kunz: Organisation C« 25.03.2011
Wie schon im ersten Buch handelt es sich weniger um den klassischen Krimi als mehr um einen Roman, für den ein Mord nur die Rahmenhandlung liefert.
Ohne Basiswissen der historischen Umstände und Zusammenhänge wird allerdings der Krimiliebhaber das Buch bald zur Seite legen, da er keine Verknüpfung zwischen Personen und Politik hinbekommen wird.
Ebenso ist es auch gewöhnungsbedürftig, dass die Haupterzählebene bei einem befreundeten Pärchen, die sich als Hobbydetektive betätigen, liegt und nicht bei der Polizei.
Für Liebhaber dieser Art von Krimis der Weimarer Republik und der frühen Nazizeit sicherlich eine nette Ergänzung der Sammlung. Der etwas härtergesottene Leser sollte aber sein Geld anderweitig investieren.
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Arielle zu »Gunnar Kunz: Organisation C« 28.01.2011
Das Buch ist spannend geschrieben und gibt einen geschichtlichen Einblick in die Lebensumstände während der Weimarer Republik. Für alle Leser, die an Historischen Krimis in Verbindung mit Zeitgeschichte interessiert sind, sehr empfehlendwert. Hilfreich wäre es, um die Entstehung und Begleitumstände zur Gründung der (Terror-)Organisation Konsul (=Organisation C) schon eingehendes Grundwissen zu haben.
Ihr Kommentar zu Organisation C

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: