Roter Staub von Gillian Slovo

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2000 unter dem Titel Red Dust, deutsche Ausgabe erstmals 2001 bei Kunstmann.
Ort & Zeit der Handlung: , 1990 - 2009.

  • London: Virago, 2000 unter dem Titel Red Dust. 340 Seiten.
  • München: Kunstmann, 2001. Übersetzt von Uda Strätling. ISBN: 3888972752. 332 Seiten.
  • Frankfurt am Main: Fischer, 2003. Übersetzt von Uda Strätling. ISBN: 3-596-15668-8. 332 Seiten.

'Roter Staub' ist erschienen als HardcoverTaschenbuch

In Kürze:

Eine junge Anwältin aus New York kehrt zurück an den Ort ihrer Kindheit. Vor der Wahrheitskommission soll sie die Anhörung zweier Männer beurteilen: die des weißen Polizisten Dirk Hendriks, der Amnesie beantragt hat, und die von Alex Mpondo, seinem Opfer, das von Hendrix gefoltert wurde. Gillian Slovo hat einen aufwühlenden Roman geschrieben, der so spannend wie berührend, so engagiert wie herausragend erzählt ist.

Ihre Meinung zu »Gillian Slovo: Roter Staub«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Timo K. zu »Gillian Slovo: Roter Staub« 11.01.2007
Ich habe das Buch in der Schule im eglischen Original gelesen und muss sagen, es ist auf jeden Fall gemessen an anderen Romanen, die man so liest, mal was ganz neues. Wie schon beschrieben wurde, ist sehr gut dargestellt, wie die Täter von einst sich heute versuchen in die Opferrolle zu verziehen. Dass auch ein bisschen Kitsch (eine kleine Liebesgeschichte) dabei ist finde ich eher abwertend.

Dennoch ein gutes Buch mit einem sehr interessanten Clou.
Anja S. zu »Gillian Slovo: Roter Staub« 17.11.2006
Das hier ist ein ungewoehnliches Buch zur Aufarbeitung der Apartheid in Suedafrika. Ich wuerde es jedoch weder als Thriller noch als Krimi bezeichnen und verstehe auch nicht so ganz, warum es auf der Krimi-Couch aufgenommen wurde.
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
mariel zu »Gillian Slovo: Roter Staub« 13.06.2004
Das Buch habe ich in die Hand genommen und nicht mehr weggelegt. Ganz authentisch wird hier beschrieben, wie im Zuge der Wahrheitsfindung Täter zu Opfern und Opfer zu Täter werden. Das Buch ist ein Blick zurück in die bittere Vergangenheit Südafrikas, aber auch ein Blick in die hoffentlich bessere Zukunft des Landes. Informativ und spannend zu gleich. Ein Buch, das ich jedem nur empfehlen kann, egal ob Südafrikainteressiert oder nicht.
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Ihr Kommentar zu Roter Staub

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: