Gert Heidenreich

Gert Heidenreich wurde am 30. März 1944 in Eberswalde geboren und wuchs in Groß-Zimmern bei Darmstadt auf. Nach dem Abitur studierte er in München Germanistik, Theaterwissenschaften, Soziologie und Philosophie. Bereits während des Studiums betätigte sich der Mitbegründer des Theaters »Theater in der Kreide« als Theaterautor und als Journalist für Rundfunk, Zeitungen und Zeitschriften. Seit 1972 arbeitet er auch als Sprecher im Rundfunk, Fernsehen und für Hörbuchverlage.
Sein Werk umfasst Romane, Theaterstücke, Essays und Lyrikbände sowie Übersetzungen englischer und amerikanischer Dramen und wurde vielfach mit Preisen ausgezeichnet, darunter der Adolf-Grimme-Preis 1986 und den Preis Hörbuch 2000 des Hessischen Rundfunks.
Heidenreich ist Mitglied des deutschen P.E.N. ,von 1991 bis 1995 als dessen Präsident
Der Autor ist in zweiter Ehe verheiratet und lebt als freier Schriftsteller in Oberbayern.

Krimis von Gert Heidenreich(in chronologischer Reihenfolge):

Alexander-Swoboda:
Im Dunkel der Zeit (2007)
Das Fest der Fliegen (2009)
Mein ist der Tod (2012)
Der Fall (2)
Die Nacht der Händler (1995)

Mehr über Gert Heidenreich:

Seiten-Funktionen: