Gerald Kersh

Gerald Kersh (1911-1968) wurde in Teddington-on-Thames, London geboren und verstarb mittellos als amerikanischer Staatsbürger in Kingston, New York. Im Alter von 2 Jahren wurde er bereits für Tod erklärt, lebte dann aber noch lang genug, um über 1000 Artikel, 400 Kurzgeschichten und 19 Romane schreiben zu können. Während des zweiten Weltkrieges avancierte er zum Bestsellerautoren und startete eine schillernde Karriere, doch Steuerschulden, Krankheiten und persönliche Probleme im späteren Leben machten ihm dann einen Strich durch die Rechnung. [Quelle: Pulpmaster]

Krimis von Gerald Kersh:

  • (1934) Jews without Jehova
  • (1936) Men are so ardent
  • (1938) Nachts in der Stadt Rezension
    Night and the City / Dishonor
  • (1941) The die with their boots clean
  • (1942) The nine lives of Bill Nelson
  • (1943) Die Toten schauen zu
    The dead look on
  • (1943) Hirn und zehn Finger
    A brain and ten fingers
  • (1944) Faces in a dusty picture
  • (1945) An ape, a dog and a serpent
  • (1945) Die Schwachen und die Starken
    The weak and the strong
  • (1947) Ouvertüre um Mitternacht  Rezension
    Prelude to a Certain Midnight
  • (1949) Mann ohne Gesicht (Stories)
    Clock without hands
  • (1948) The song of the flea
  • (1950) The thousand deaths of Mr Small
  • (1952) The great wash / The secret masters
  • (1957) Fowlers end
  • (1961) The implacable hunter
  • (1965) A long cool day in hell
  • (1966) The angel and the cuckoo
  • (1969) Brock

Seiten-Funktionen: