Gästebuch

Herzlich willkommen im Krimi-Couch-Gästebuch! Wir freuen uns auf Ihre Einträge.

Bitte beachten Sie, dass Sie Meinungen zu einzelnen Büchern, Buchvorschläge, Fragen zu Autoren und Krimis oder Kritiken zu Rezensionen in unser Forum schreiben. Danke.

Einträge 1135 – 1144 von insgesamt 1144

Mrs. Stringer schrieb am 24.03.2015, 11:08 Uhr 
AMOK BABY von André Bawar:
Ein außergewöhnlicher Berlin-Thriller, der hochspannend ist und sehr nachdenklich macht... und auf der KC nicht mal aufgelistet ist.
Bitte bitte aktualisieren!
HeinzG schrieb am 23.03.2015, 22:01 Uhr 
Wann wird die Datenbank endlich aktualisiert .
Die war doch mal so gut , mittlerweile fehlen mehr Krimis/Thriller wie aufgenommen werden , schade .
Stella schrieb am 16.03.2015, 14:42 Uhr 
Top Seite. Ich glaube ich werde demnächst mehr lesen ... sonst bin ich immer ein bisschen überfordert mit der riesigen Auswahl, aber euren Dr. Watson mag ich wirklich sher gerne!
booklooker schrieb am 16.02.2015, 19:30 Uhr 
wann gibt es denn eine neue Startseite ?
12/14 ist doch schon ein bisschen überholt, meint ihr nicht ? Bin ansonsten großer Fan eurer Seite !
U Hunold schrieb am 13.02.2015, 17:52 Uhr 
Lese gerade Die Lebenden und die Toten. Fand es bis zur Seite 486 auch ehr spannend und schlüssig. Doch dann taucht "Neff" wieder auf, der von Bodenstein aus dem Team geschmissen wurde. Dies war dann leider etwas unglaubwürdig. Man brauchte wohl diesen Schlenker, um auf die unterlassene Überprüfung von Dirk Stadler hinzuzielen. Schade.
Ampel schrieb am 05.02.2015, 16:17 Uhr 
Erscheinungsweise jetzt einmal im Quartal??
Ostertag schrieb am 03.02.2015, 15:14 Uhr 
Sehr geehreter Herr Kijanski!

Ich bekam kürzlich eine Rezension von Jhnen über ein Buch von mir zu lesen. Kritisch, da und dort freundlich, das Übliche eben. Aber ein Hinweis: der Roman ist der I.Band einer Reihe (demnächst erscheint Band IV) und viele der angelegten Stränge und Fragen werden in den folgenden Abenteuern erweitert, vertieft und -mitunter - auch geklärt. Lesen Sie selbst! Und natürlich ist das Werk kein Krimi, sondern erzählte Geschichte im Mantel-und-Degen-Stil (das Geschlecht der Schott von Schottenstein z.Bsp. gehörte der Realität an). Ein anderer Blickwinkel.

Beste Grüße
Dr. Ostertag
starfury35 schrieb am 14.01.2015, 12:28 Uhr 
Ich wiederhole mal einen Eintrag von J.D. vom 7.11.2014

Eine Idee habe ich noch, die ich vermisse: So etwas wie: Wenn Sie diesen Autor mögen, mögen Sie auch... bzw. "Leser, die diesen Autor mögen, mögen auch...", was es bei manchen Verkaufsseiten gibt. Das hätte noch die gewisse andere Note als der Krimiberater und das fände ich schön!!!

Das habe ich gerade vergeblichgesucht. Ich habe erst mit 2-3 Autoren angefangen und würde nun gerne wer so änhlich schreibt. Was weiß ich beim Krimiberater was ich suche bzw. ob mir ein Afrikathema gefällt?

Sonst gefällt mir diese Seite sehr. Viele Grüße
Vodkaddy schrieb am 12.01.2015, 03:47 Uhr 
ich habe soeben die Lektüre der Trilogie abgeschlossen und bin entsetzt. das ende ist für mich ebenso enttäuschend wie mangelhaft und ich bereue zutiefst, die Bücher als EBook statt in Papierform erworben zu haben, da ich nun dem dringenden Bedürfnis, die Trilogie verbrennen zu wollen nicht nachgehen kann. Allen die ebenfalls auf dem besten Weg sind, Zeit und Geld zu verschwenden lege ich dringend ans Herz, die Finger von der Trilogie zu lassen, alle die den Fehler bereits begangen und mit der Lektüre angefangen haben, sollten sich besser auf eine große Enttäuschung gefasst machen, denn die wahre Identität von Sofia/Victoria kommt genauso wenig ans Licht wie die von Madelleine , die auch nicht als Täterin entlarvt wurde. Die Trilogie endet mit Jeanette, in dem Glauben sie hätte den wahren Täter gefasst. Alles andere als zufriedenstellend, was in Anbetracht der Tatsache wie gelungen und gut die Bände geschrieben sind und wie die Spannung nahezu durchgehen aufrechterhalten wird, mehr als schade ist.
Susanne Etzel schrieb am 29.12.2014, 14:33 Uhr 
Hallo,
ich lese grad einen Laura-Gottberg-Krimi nach dem anderen. Sie gefallen mir sehr gut. Da ich selbst italienisch spreche, kriege ich natürlich mit, ob die italienischen Einsprengsel richtig sind oder nicht. Jetzt lese ich grade "Die Stunde der Zikaden", den ich richtig gut finde vom Plot her und auch sprachlich. Aber immer noch, sagen die Leute (Fabrizio in diesem Fall): "mi scusa, dottore". Das kann doch nicht sein, dass niemand im Lektorat oder sonst wo diese Zitate auf Richtigkeit kontrolliert. Das ist nämlich die Du-Form, weshalb das übersetzt heißt: "entschuldige mich, Dottore". Richtig würde es heissen: "mi scusi, dottore".
Das geht schon in allen Büchern mehr oder weniger so - das finde ich etwas schade, ist es doch eine wirklich intelligente und gelungene Krimiserie.
Vielleicht kann man das bei Neuauflagen mal überarbeiten? Danke für's Weiterleiten und viele Grüsse. S.Etzel
Seite:

Bitte tragen auch Sie sich ein. Danke :-)

Ins Gästebuch eintragen

Seiten-Funktionen: