Blutträume von Franck Thilliez

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2008 unter dem Titel L´anneau de Moebius, deutsche Ausgabe erstmals 2010 bei Ullstein.

  • Paris: Le Passage, 2008 unter dem Titel L´anneau de Moebius. 539 Seiten.
  • Berlin: Ullstein, 2010. Übersetzt von Ingrid Kalbhen. ISBN: 978-3-548-28145-2. 522 Seiten.

'Blutträume' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

In seinen Alpträumen sieht sich Stéphane Kismet mit blutigen Händen, von der Polizei gejagt. Und beim Aufwachen glaubt er, dass er seine eigene Zukunft gesehen hat. Gemeinsam mit dem Polizisten Victor Marchal, der in einem bestialischen Frauenmord ermittelt, entdeckt Stéphane: Die Wirklichkeit entspricht tatsächlich seinen Visionen. Ist er ein Mörder, ohne es zu ahnen? Und wer kann verhindern, dass weitere Morde geschehen?

Ihre Meinung zu »Franck Thilliez: Blutträume«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Stonehill zu »Franck Thilliez: Blutträume« 04.08.2013
Ich habe das Buch gerade zu Ende gelesen und bin so sehr in die Geschichte "hineingeraten", dass ich es trotz dem Ekel, den ich stellenweise empfunden habe, weiterlesen möchte. Die Story ist wirklich packend; Fragen kommen auf, die jedoch nicht sofort beantwortet werden oder nicht so, dass die Antworten sehr kompliziert und unverständlich sind. Da sie im Laufe dieses stilistisch sehr gut geschriebenen Buches so beantwortet werden, dass man vom Buch kaum lassen kann, finde ich absolut genial. Eines der wenigen, das mir so prägend in Erinnerung bleiben wird. Brilliant! Ich kann "Blutträume" nur weiterempfehlen.
Janine zu »Franck Thilliez: Blutträume« 29.05.2012
Ich fand das Buch im allgemeinen gut, musste auch fertig lesen... Es war einfach zu spannend. Doch leider hat es mich recht oft geekelt was die Story angeht ,was da mit Missbildungen getrieben wird, einfach grussig. Zum Glück stand nichts davon auf dem Umschlag sonst hätte ich das Buch nie lesen wollen.
ThrillerCaro zu »Franck Thilliez: Blutträume« 20.01.2012
Also ich war auch begeistert.Fand das Buch einfach super.Hab mir nach dem Buch auch alle restlichen bisher erschienen Bücher von ihm gekauft und wurde nie enttäuscht.Hoffe sehr das bald mal wieder ein neues Buch erscheinen wird.Auf jeden Fall weiter zu empfehlen.Neben Cody McFadyen auf jeden Fall einer der besten Autoren, meiner Meinung nach.
iwtumn zu »Franck Thilliez: Blutträume« 14.08.2010
Ich habe das Buch vor allem wegen dem Cover, das in mir teilweise leichte Übelkeit erregt, gekauft (da wärn wir also bei "dont judge a book by its cover") und war nach den ersten paar Seiten gefangen in einem Zwiespalt aus Faszination und Ekel.
Spätestes ab der "Entdeckung" des Möbius-Bandes war ich jedoch nur noch begeistert.
Eines der besten Bücher die ich bis jetzt gelesen habe! :)
PT. Nero zu »Franck Thilliez: Blutträume« 09.07.2010
Ein wirklich interessant aufgebautes Buch. Vorallem das erste Kapitel gehört, meiner Meinung nach, zu den Besten die ich je gelesen habe. Durch den "Wurf ins kalte Wasser" gleich zu Beginn, stellen sich einem eine Vielfalt von Fragen, die jedoch nicht gleich im darauf folgenden Kapitel beantwortet werden. Dies macht das Lesen dieses Buches zu einem wirklichen Erlebnis, da sich diese offenen Fragen stets im Hinterkopf befinden.
Der Schluss jedoch ist sehr vorhersehbar, man wartet lediglich nur darauf wie der Autor die Erwartungen erfüllt. Nichtsdestotrotz fesselt das Buch einen bis zum Schluss, und die Handlung lässt einem ab und an auch mal einen Schauer über den Rücken laufen.

Alles in Allem ein wirklich gutes Buch, das ich empfehlen würde!!!
Ihr Kommentar zu Blutträume

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: