Elsebeth Egholm

Die Dänin Elsebeth Egholm, geb. am 17. September 1960 in Nyborg und aufgewachsen in Lisbjerg bei Aarhus, studierte nach dem Abitur am Staatlichen Gymnasium von Hasle zunächst mehrere Jahre Musikwissenschaften an der Universität von Århus und am Königlichen Musikkonvervatorium in Århus, bevor sie 1985 zur Dänischen Jounalistenschule wechselte. Ab 1989 arbeitete sie als Redakteurin bei der Tageszeitung Berlingske Tidende.
1992 zog sie mit ihrem späteren Mann, dem britischen Krimi-Autor Philip Nicholson (alias A.J. Quinnell) auf die Insel Gozo und begann ein Leben als freie Journalistin, Kolumnistin und Autorin. Ihre Beiträge und Kurzgeschichten wurden in zahlreichen skandinavischen Zeitschriften veröffentlicht. Ihr erster Roman »Die Unzertrennlichen« erschien 1999. Der endgültige Durchbruch gelang Egholm aber mit der Serie um die Journalistin Dicte Svendsen, die für das dänische Fernsehen verfilmt wurde.
Elsebeth Egholm lebt abwechselnd in Århus und auf Gozo.

Krimis von Elsebeth Egholm:

Dicte Svendsen-Reihe:
Der tote Knabe
(2002)
Skjulte fejl og mangler
Das nächste Opfer
(2004)
Selvrisiko
Blutzoll
(2005)
Personskade
Tödliche Bürde
(2006)
Nærmeste pårørende
Der Menschensammler
(2008)
Liv og legeme
Rachlust Rezension
(2009)
Vold og magt
Eget Ansvar
(2013)
Kød og blod
(2014)
Dødvægt
(2015)
Peter Boutrup-Reihe:
Eiskalt wie die Nacht
(2011)
Tre hundes nat
Die Nacht der toten Seelen
(2012)
De døde sjæles nat
Der Klub der Unzertrennlichen
(1999)
De frie kvinders klub
Scirocco
(2000)
Der Gartenpavillon
(2003)
Opium

Mehr über Elsebeth Egholm:

Seiten-Funktionen: