Penelope von der Polyantha von Edgar Wallace

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1928 unter dem Titel Penelope of the Polyantha, deutsche Ausgabe erstmals 1930 bei Goldmann.

  • London: Hodder & Stoughton, 1928 unter dem Titel Penelope of the Polyantha. 211 Seiten.
  • Leipzig: Goldmann, 1930. Übersetzt von Ravi Ravendro. 211 Seiten.
  • München: Goldmann, 1954. Übersetzt von Ravi Ravendro. 181 Seiten.
  • München: Goldmann, 1959. Übersetzt von Ravi Ravendro. 146 Seiten.
  • München: Goldmann, 1972. Übersetzt von Ravi Ravendro. ISBN: 3-442-00211-7. 146 Seiten.
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1986. Übersetzt von Edith Walter. ISBN: 3-502-51044-X. 157 Seiten.

'Penelope von der Polyantha' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Im Kanada-Express zwischen Toronto und Quebec als Privatsekretärin nach England verpflichtet zu werden, ist sicher nicht etwas Alltägliches. Penelope Pitt läßt sich durch das Angebot von Mrs. Dorban nicht beunruhigen und sagt sofort zu. Cynthia und Arthur Dorban leben auf einem Landsitz an der Südküste Englands. Durch Zufall entdeckt Penelope das gefährliche Geheimnis des Ehepaars und entgeht um Haaresbreite einem Mordanschlag. Sie flüchtet und rettet sich auf die Jacht »Polyantha«, wo auf sie noch mehr Rätsel und Gefahren warten …

Ihre Meinung zu »Edgar Wallace: Penelope von der Polyantha«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Penelope von der Polyantha

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: