Die Tür mit den 7 Schlössern von Edgar Wallace

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1926 unter dem Titel The door with seven locks, deutsche Ausgabe erstmals 1927 bei Goldmann.

  • London: Hodder & Stoughton, 1926 unter dem Titel The door with seven locks. 319 Seiten.
  • Leipzig: Goldmann, 1927. Übersetzt von Marie Luise Droop. 248 Seiten.
  • Leipzig: Goldmann, 1931. Übersetzt von Marie Luise Droop. 218 Seiten.
  • München: Goldmann, 1951. Übersetzt von Marie Luise Droop. 203 Seiten.
  • München: Goldmann, 1953. Übersetzt von Marie Luise Droop. 221 Seiten.
  • München: Goldmann, 1971. Übersetzt von Marie Luise Droop. ISBN: 3-442-00021-1. 189 Seiten.
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1983. Übersetzt von Erwin Schumacher. ISBN: 3-502-50926-3. 159 Seiten.
  • München: Heyne, 1989. Übersetzt von ?. ISBN: 3-453-03081-8. 154 Seiten.
  • [Hörbuch] München: Airplay Audio, 2005. Gesprochen von Udo Wachtveitl. ISBN: 3935168446. 248 CDs.
  • [Hörbuch] Daun: TechniSat Digital, Radioropa Hörbuch, 2006. Gesprochen von Senta Vogt. ISBN: 3866671830. 6 CDs.

'Die Tür mit den 7 Schlössern' ist erschienen als TaschenbuchHörbuch

In Kürze:

Dick Martin, Kriminalbeamter bei Scotland Yard, öffnete die Tür seines Kleiderschrankes. Er erschrak nicht wenig, als ihm ein Körper eines Mannes entgegenfiel. Dick fuhr jäh zurück: Es war Lew Pheeney, und der war starr und tot. Kannte Lew das Geheimnis der Tür mit den sieben Schlössern? Musste er deshalb sterben ?

Ihre Meinung zu »Edgar Wallace: Die Tür mit den 7 Schlössern«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Andreas zu »Edgar Wallace: Die Tür mit den 7 Schlössern« 06.11.2013
Wahrlich ein echter, klassischer Wallace. Ich habe den Roman inzwischen mehrmals gelesen, wie ich einige Wallace-Romane mehrmals laß, wegen der Spannung. Die Verfilmung, trotz guter Darsteller, ist dagegen eher mager. Für alle Krimi- und Wallace-Fans ein MUß. Schade das Mr. Wallace nicht heute lebt und schreibt. Er würde sicher für exellente Krimispannung sorgen.
Maximilian zu »Edgar Wallace: Die Tür mit den 7 Schlössern« 06.04.2012
ich finde dieses buch ist eines der gelungensten von wallace. es bietet spannung bis zu letzt und hat auch den typischen handlungsramen (abgelegene englische schlösser) der dem inhalt besonderen reiz verleiht.

im vergleich zum film schneidet der roman deutlich besser ab, da deutlich besser durchdacht wirkt.
Ein Krimifan zu »Edgar Wallace: Die Tür mit den 7 Schlössern« 18.12.2008
Dieser Roman gehört zweifellos zu den besseren Wallace-Büchern. Ich habe ihn als Jugendlicher mit Begeisterung gelesen und auch heute noch bedeutet er ein paar Stunden unterhaltsames und kurzweiliges Lesevergnügen. Gute Krimikost.
Wer den Wallace-Stil mag, diesen Roman jedoch noch nicht kennt: zugreifen!
Und der Neuling, der sich für Wallace interessiert, erhält hier ein überdurchschnittliches Einsteigerbuch.
Susanne zu »Edgar Wallace: Die Tür mit den 7 Schlössern« 29.10.2007
Ein super Edgar Wallace mit einer spannenden Handlung und einer unglaublich interessanten Story. Wer Edgar Wallace mag wird dieses Buch, das wesentlich gehaltvoller und besser ist als der Film, lieben.
geroellheimer zu »Edgar Wallace: Die Tür mit den 7 Schlössern« 26.09.2007
Wenn man mal davon absieht das Edgar Wallace diesmal ein wenig bei "Franklenstein" geklaut hat, kann man einen durchaus spannenden und interessanten wallace Roman erleben, indem es einmal mehr, wie kann es anders sein, um eine Erbschaft geht hinter der fast jeder der beteiligten her ist. Empelenswert.
Ihr Kommentar zu Die Tür mit den 7 Schlössern

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: