Rat Race von Dick Francis

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1970 unter dem Titel Rat Race, deutsche Ausgabe erstmals 1970 bei Ullstein.

  • London: Michael Joseph, 1970 unter dem Titel Rat Race. 206 Seiten.
  • Frankfurt am Main; Berlin; Wien: Ullstein, 1970 Air-Taxi ins Jenseits. Übersetzt von Heinz F. Kliem. 157 Seiten.
  • Frankfurt am Main; Berlin: Ullstein, 1987 Air-Taxi ins Jenseits. Übersetzt von Heinz F. Kliem. ISBN: 3-548-10473-8. 157 Seiten.
  • Zürich: Diogenes, 1998. Übersetzt von Michaela Link. ISBN: 3-257-22989-5. 316 Seiten.

'Rat Race' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Charterpilot Matt Shore hat in seinem Leben schon größere Herausforderungen gemeistert, als betuchte Pferdebesitzer, Spitzenjockeys und -trainer von einem Rennplatz zum anderen zu befördern. Dachte er zumindest. Aber dann explodiert eine Bombe – zum Glück erst nach der Landung, die Betroffenen kommen mit dem Schrecken davon. Weitere Attentate folgen, und Matt Shore begreift: Da spekuliert jemand auf den Schrecken und schraubt die Spirale der Gefahr höher und höher.

Ihre Meinung zu »Dick Francis: Rat Race«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ham zu »Dick Francis: Rat Race« 31.01.2009
Ich kann mich der bisher guten Bewertung (91° nach 9 Stimmen) nicht anschließen. Auch nach dem zweiten Lesen des Romans fällt er für mich deutlich in das schwächste Drittel von DF Gesamtwerk. Zwar sind viele Zutaten aus seinen "guten" Stories vorhanden, aber die Handlung plätschert meiner Meinung nach so vor sich hin. Der tolle Spannungsbogen baut sich nicht auf...65°.
Ihr Kommentar zu Rat Race

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: