David Peace

David Peace wurde 1967 im Westen Yorkshires geboren. Nach einem Studium an der Technischen Hochschule von Manchester arbeitete er jahrelang als Englischlehrer in Istanbul. Heute lebt er mit seiner Familie in Tokio. David Peace wurde u. a. mit dem »Grand Prix du Roman Noir« ausgezeichnet und in die renommierte »Granta’s List of Best Young British Novelists« aufgenommen.

Krimis von David Peace:

Red-Riding-Quartett

1974 Rezension
(1999)
Nineteen Seventy Four
1977 Rezension
(2000)
Nineteen Seventy Seven
1980 Rezension
(2001)
Nineteen Eighty
1983
(2003)
Nineteen Eighty Three

Tokio-Reihe

Tokio im Jahre Null  Rezension
(2007)
Tokyo Year Zero
Tokio, besetzte Stadt Rezension
(2009)
Occupied City

Weitere Krimis

GB84  Rezension
(2004)
GB84
Damned United
(2006)
The Damned Utd
Red or dead
(2013)

Mehr über David Peace:

  • Holcombe, Garan: »David Peace. Critical Perspective«. Online in: Contemporary Writers in the UK [www.contemporarywriters.com], 2005.
  • Menke, Ludger: »Podcast Nr. 3. Interview mit David Peace«. Online in: krimiblog.de, 2006.
  • Kahlefendt, Nils: »´Die Menschen sind sehr grau´«. In: Börsenblatt, 30.11.2006.
  • Peace, David: »The Red Riding Quartet«. In: Crime Time, 2002. Deutsche Übersetzung von Ludger Menke in: Rudolph, Dieter Paul (Hrsg.): Krimijahrbuch 2006, Wuppertal: NordPark, 2006, S. 211-220.
  • Prevezanos, Klaudia: »Die Faszination des Yorkshire Rippers. Interview mit dem Autor des ´Red Riding Quartetts´ David Peace«. Online in: Die Berliner Literaturkritik, 2006.
  • Seeberg, Matthias: »Krimi-Starautor David Peace: ´Erlösung ist nicht wichtig´«. Online in: Spiegel online, 2006.
  • Willmann, Thomas: »Hölle, Hölle, Hölle. David Peace: Es gibt keine Gerechtigkeit, keinen Trost und keine Rückkehr zur sicheren Ordnung«. Online in: Telepolis, 2006.

Seiten-Funktionen: