Dashiell Hammett

Dashiell Hammett

Dashiell Hammett gehört zusammen mit Raymond Chandler zu den geistigen Vätern des »Hardboiled«, des realistischen, härteren Krimis amerikanischer Art. Im Gegensatz zu den klassischen Krimis des Golden Age (Arthur Conan Dolye / Sherlock Holmes, Agatha Christie / Miss Marple / Hercule Poirot, etc.) sind in Hammetts Krimis sowohl die Gesellschaft als auch seine Protagonisten verroht. Habgier, Betrug und Gewalt bestimmen das Leben, seine toughen Detektive ermitteln ohne Moral, aber mit Prinzipien. Wie seine »Helden« ist auch der Autor vom Leben hart getroffen.

1894 wurde Dashiell Hammett als Sohn eines Politikers und Farmers und einer gelernten Krankenschwester geboren. Sie zogen nach seiner Geburt von St. Mary´s County, Maryland nach Philadelphia und Baltimore. Bereits mit 14 Jahren verließ er die Schule, um seine Familie zu unterstützen. Hammett übte die verschiedensten Berufe aus, war Zeitungsjunge, Kurier, Leiter einer Werbeabteilung, bis er schließlich bie der Detektei Pinkerton in Baltimore anfing.

Während des Ersten Weltkriegs erkrankte Hammett an der Spanischen Grippe Epidemie, was zu einer schweren Tuberkulose führte, an der Hammett sein ganzes Leben leiden sollte. Nach dem Krieg fing er wieder bei Pinkerton an. Doch das Gehalt war gering, er schrieb Anzeigentexte für ein Juweliergeschäft in San Francisco. Zu dieser Zeit erblickt Contintental Op das Licht der literarischen Bühne, Dashiell Hammetts erste kriminalistische Schöpfung und gleichzeitig der erste wirklich glaubhafte Detektiv in der amerikanischen Literatur. Über ihn schrieb Hammett insgesamt 30 Geschichten.

Auch Hollywood wurde aufmerksam auf den Schriftsteller: Sam Spade, eine weitere Figur Hammetts, wurde später mit dem legendären Humphrey Bogart als dessen Darsteller in Der Malteser Falke verfilmt.

In den 30ern wurde Hammett politisch aktiv, engagierte sich in der Kommunistischen Partei. Während des 2. Weltkriegs diente Hammet drei Jahre in der US Army, war mitverantwortlich für ein Truppenblatt. 1948 wurde er Vorsitzender des Civil Right Congress.

1951 sollte sich seine politische Gesinnung und Aktivität als folgenschweres Verhängnis erweisen. Schon verfolgt vom Ausschuss für »unamerikanische Aktivitäten« im Rahmen von McCarthys Anti-Kommunismus-Feldzug, wanderte er für fünf Monate ins Gefängnis, wurde jeglicher Publikationsmöglichkeiten beraubt.

Den Rest seines Lebens verbrachte der schwerkranke Hammett in New York, lehrte »Creative Writing« an der School of Social Science von 1946 bis 1956. Seine treue Weggefährtin Lilian Hellman pflegte den Autor ohne Berühngsängste vor dessen Tuberkolose ab 1956. Dashiell Hammett starb am 10. Januar 1961 völlig verarmt an Lungenkrebs.

Krimis von Dashiell Hammett:

  • Novelle:
    • (1933) Die Frau im Dunkeln
      Woman in the Dark
  • Storysammlungen:
    • (1943) $ 106.000 Blood Money
    • (1944) The Adventures of Sam Spade
    • (1945) The Continental Op
    • (1945) Return of the Continental Op
    • (1946) Hokuspokus / Hokuspokus und fünf weitere Kriminalstories
      Hammett Homicides
    • (1947) Dead Yellow Women
    • (1948) Nightmare Town
    • (1950) The Creeping Siamese
    • (1950) The Dashiell Hammett Omnibus
    • (1951) The Woman in the Dark
    • (1962) A Man Named Thin
    • (1966) Ausgewählte Detektivstories
      The Big Knockover
    • (1974) Detektiv bei Continental’s: der Geschichten zweite und letzte Folge
      The Continental Op
    • (1999) Nightmare Town
    • (2001) Crime Stories and Other Writings
    • (2004) Dashiell Hammett: A Retrospective Anthology
    • (2005) Vintage Hammett
    • (2005) Lost Stories
  • deutsche Storysammlungen:
    • (1961) Zickzack / Hinterlist im Zickzack
    • (1963) Stadt unterm Alpdruck und In der Korkenzieherschlucht: 2 Kriminalstories
    • (1968) Raubmord : 2 Kriminalstories
    • (1969) Die toten Frauen von Frisco: 3 Kriminalstories
    • (1969) Rote Tür in Chinatown: 2 Kriminalstories und ein Romanfragment
    • (1965) Fliegenpapier. Kriminalgeschichten
    • (1981) Fliegenpapier
    • (1981) Fracht für China
    • (1981) Das große Umlegen
    • (1981) Das Haus in der Turk Street
    • (1981) Das Dingsbums-Küken
    • (1983) Der Farewell-Mord
    • (1984) Die besten Geschichten von Dashiell Hammett / Meistererzählungen
    • (1991) Der Engel vom ersten Stock: neu entdeckte Stories / [TB-Ausgabe in vier Teilbänden:] Der Komplize, Der schwarze Hut, Zwei scharfe Messer, Der Engel vom ersten Stock
    • (1992) Ein Mann namens Spade: Detektiv-Stories
  • Sonstige:
    • (2007) The Crime Wave: Collected Nonfiction
  • als Herausgeber:
    • (1933) Creeps by Night / Modern Tales Of Horror
    • (1961) The Red Brain / Breakdown
  • Über Dashiell Hammet:
    • (1969) William F. Nolan: Dashiell Hammett: A Casebook
    • (1979) Richard Layman: Dashiell Hammett: A Descriptive Bibliography
    • (1981) Richard Layman: Shadow Man. The Life of Dashiell Hammett
    • (1983) William F. Nolan: Dashiell Hammett
      Hammett: A Life At the Edge
    • (1983) Diane Johnson: Dashiell Hammett. Eine Biographie
      Dashiell Hammett: A Life
    • (1984) Robert B. Parker: The Private Eye in Hammett and Chandler
    • (1985) Julian Symons: Dashiell Hammett
    • (1985) Sinda Gregory: Private Investigations. The Novels of Dashiell Hammett
    • (1996) Joan Mellen: Hellman & Hammett
    • (2000) Richard Layman: Literary Masters, Volume 3: Dashiell Hammett
    • (2000) Robert L. Gale: A Dashiell Hammett Companion
    • (2001) Josephine Hammett: Dashiell Hammett. A Daughter Remembers
    • (2002) Matthew J. Bruccoli & Richard Layman (Hgg.): Hardboiled Mystery Writers: Raymond Chandler, Dashiell Hammett, Ross MacDonald
    • (2005) Richard Layman: Discovering The Maltese Falcon and Sam Spade
    • (2005) George J. Thompson: Hammett’s Moral Vision
    • (2010) Don Herron/Josephine Hammett/Charles Willeford: The Dashiell Hammett Tour. Thirtieth Anniversary Guidebook
    • (2010) J. K. Van Dover: Making the Detective Story American: Biggers, Van Dine and Hammett and the Turning Point of the Genre, 1925-1939

    »Zum sozialen Realismus schien der dünne Mann aus Maryland wie geschaffen – schließlich hatte er in seinen acht Jahren als Detektiv der Agentur Pinkerton genug erfahren, um, laut Chandler, von Dingen schreiben zu können, über die er Informationen aus erster Hand besaß.
    Schroff, sarkastisch und effektvoll gerafft gab er diese Informationen weiter. In seiner dreckigen Welt voll Blut und Verrat entlarven sich gutmütige Fettwänste als brutale Ganoven, Milchgesichter als Sadisten, scheue Mädchen als verlogene Mordweiber. Und der einzige Moralist in der verruchten Gesellschaft bleibt, trotz all seiner faulen Tricks, dann doch Hammetts Wolf unter Wölfen – jener illusionslose Detektiv, der seinem Autor immer ähnlicher wurde...«
    (Der SPIEGEL)

    »Hammett: der Erzvater und Vollender des Detektivromans.« (Hamburger Abendblatt)

    »Dashiell Hammett bot in sich vereint die seltene Kombination aus leichter Unterhaltung und radikaler Intelligenz, er war kein Anarchist, kein Avangardist, aber doch beseelt von einer zutiefst kritischen Haltung gegenüber der amerikanischen Gesellschaft.« (Die Presse)

    Mehr über Dashiell Hammett:

Seiten-Funktionen: