Dan Brown

Dan Brown (Foto: Philip Scalia)

Dan Brown unterrichtete Englisch, bevor er sich ganz seiner Tätigkeit als Schriftsteller widmete. Als Sohn eines mehrfach ausgezeichneten Mathematikprofessors und einer bekannten Kirchenmusikerin wuchs er in einem Umfeld auf, in dem Wissenschaft und Religion keine Gegensätze darstellen. Die Kombination ist es auch, die den weltweiten Erfolg des Autors begründet.

Illuminati, der erste in Deutschland veröffentlichte Roman von Dan Brown, gelangte innerhalb kürzester Zeit auf die vordersten Plätze der Bestsellerliste, und sein Meteor setzte sich in wenigen Tagen an die Spitze der amerikanischen Bestsellerliste. Intensive Reisen und Recherchen belegen das große Interesse des Autors an der europäischen Geschichte. Dan Brown ist verheiratet und lebt mit seiner Frau, einer Kunsthistorikerin, in Neuengland.

Krimis von Dan Brown(in chronologischer Reihenfolge):

Robert-Langdon:
Illuminati
Angels & Demons (2000)
Sakrileg
The Da Vinci Code (2003)
Das verlorene Symbol
The Lost Symbol (2009)
Inferno
Inferno (2013)
Diabolus
Digital Fortress (1998)
Meteor
Deception Point (2001)

Mehr über Dan Brown:

  • Anonymous: Decoding the Da Vinci Code author, in: BBC News, 10.08.2004.
  • Curtis, Bryan: The Dan Brown Code, in: Slate Magazine, 22.03.2006.
  • Henkel, Anselm: Interview mit Dan Brown, in: dan-brown.de, 2004.
  • Hintermaier, Hannes: Sein Name ist Brown, Dan Brown, in: FAZ, 23.01.2004.
  • Mattingly, Terry: Who is Dan Brown?, in: TheDaVinciDialogue.com, 2006.
  • Mosebach, Martin: Das Geheimnis von Paris. Dan Brown und sein Erfolg, in: FAZ, 07.07.2005
  • Smith, David: Veni vidi da Vinci, in: The Guardian, 12.12.2004.
  • Valley, Paul: A religious kinda guy...: The Saturday Prole: Dan Brown, in: The Independent, 23.04.2005.
  • White, Claire E.: Interview with Dan Brown, in: Writers Write, 1998.

Seiten-Funktionen: