Alles, was ich am Strand gefunden habe von Cynan Jones

Buchvorstellung und Rezension

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2011 unter dem Titel Everything I found on the Beach, deutsche Ausgabe erstmals 2017 bei Liebeskind.
Ort & Zeit der Handlung: , 2010 - heute.

  • Cardigan: Parthian, 2011 unter dem Titel Everything I found on the Beach. 240 Seiten.
  • München: Liebeskind, 2017. Übersetzt von Peter Torberg. ISBN: 978-3954380749. 240 Seiten.

'Alles, was ich am Strand gefunden habe' ist erschienen als Hardcover E-Book

In Kürze:

Zwei Männer, die auf ihre Chance warten. Holden setzt alles daran, ein Versprechen einzulösen, das er einem sterbenden Freund gegeben hat, während Grzegorz auf ein besseres Leben für seine Familie hofft und zu allem bereit ist …Zwei Männer, die auf ihre Chance warten, setzen wider besseren Wissens ihr Leben aufs Spiel. Eine schiefgelaufene Drogenübergabe löst eine fatale Verkettung von Ereignissen aus, in deren Folge sie zum Spielball unkontrollierbarer Kräfte werden. Stringer, der lange im Gefängnis saß und nun merkt, wie sehr sich die Welt verändert hat, wird losgeschickt, um die verloren gegangene Lieferung wieder aufzutreiben. Und um ein Zeichen zu setzen …Kraftvoll und mit großer Intensität bis zum bitteren Showdown erzählt Cynan Jones von der einen falschen Entscheidung im Leben und ihren tödlichen Konsequenzen. Ein Buch voll untergründiger Spannung, das so lange an Gewissheiten rührt, bis die Wahrheit ans Licht kommt.

Das meint Krimi-Couch.de: »Starke Charakterstudie und minimalistischer Krimiplot« 75°

Krimi-Rezension von Jörg Kijanski

Grzegorz lebt mit seiner Frau und den beiden Kindern in einem Gemeinschaftshaus. Am Gebäude sieht er täglich ein Graffiti: »Polen raus.« So hatte er sich das neue Leben in Wales nicht vorgestellt. Nachdem er den alten Bauernhof der Großeltern verkaufen musste, da sich die internationalen Supermarktketten mehr und mehr durchsetzten und ein Leben von der Landwirtschaft kaum mehr möglich war, sollte es nun endlich klappen. Grzegorz ist ein fleißiger Arbeiter, doch sein neuer Job im Schlachthof ernährt ihn und seine Familie nur mäßig. Als er die Möglichkeit erhält, mit einem zweiten Job das große Geld zu machen, greift er zu …

Holden leidet noch immer unter dem Verlust seines besten Freundes Danny, der vor drei Jahren starb. Das herunter gekommene Haus von dessen Großmutter wirkt wie ein Mahnmal, doch Holden ist wild entschlossen, für Dannys Sohn Jake das Haus wieder herzurichten. Vielleicht ist dann sogar ein Leben mit Jakes Mutter Cara denkbar. Noch käme ihm dies als ein Verrat an Danny vor. Holden arbeitet unermüdlich im Fischfang, allein es reicht gerade für das Nötigste. Als er eines Nachts die Netze kontrolliert, entdeckt er ein Schlauchboot. Darin findet er nicht nur die Leiche eines Mannes, sondern auch drei kleine Päckchen mit Drogen. Die Chance, das groß Geld zu machen, muss er ergreifen …

Stringer, der Ire, saß sieben Jahre im Knast und hat den Mund gehalten. Während andere in der Organisation vorbeizogen, ist er noch immer mit »Aufräumarbeiten« beschäftigt. So auch dieses Mal. Ein Kilo Kokain ging verloren und sein Boss ist fest entschlossen, sich dieses zurückzuholen. Mehr noch, es soll endlich mal ein Zeichen gesetzt werden. Ist dies die große Chance, auf die Stringer gewartet hat?

In der Ruhe liegt die Kraft

Den Roman Alles, was ich am Strand gefunden habe von Cynan Jones wird vermutlich nicht jeder Leser auf Anhieb in die Kategorie Krimi einordnen. Auf den ersten hundert Seiten werden ausschließlich die Figuren Grzegorz und Holden sowie deren Umfeld vorgestellt, bevor Holden dann die Leiche und das Kokain entdeckt. Weitere rund vierzig Seiten später taucht erstmals Stringer auf, der die Drogen zurückholen soll und (nur) weitere hundert Seiten später ist der Roman bereits zu Ende. In atemberaubend langsamer Geschwindigkeit kommt die Handlung daher. Wie das Beobachten eines Regentropfens, der sich im Zeitlupentempo an einem schrägen Fenster entlang schlängelt, verbunden mit der Frage, wann er wohl herunterfallen wird, ist das Erlebnis dieses Plots.

Zunächst eine beeindruckende Charakterstudie von Grzegorz und Holden, die es bislang trotz harter Arbeit noch nie geschafft haben, auf der Sonnenseite des Lebens zu landen. Man kennt die Situation: Das Leben erscheint festgefahren, man tritt auf der Stelle, während alle anderen davon ziehen und weiter kommen. Wenn man dann die eine, die große Chance bekommt, heißt es zugreifen. So denken auch die beiden tragischen Figuren dieses kleinen Meisterwerkes, deren Wege sich überraschend kreuzen. Werden die Pechvögel dieses Mal ihr Glück finden?

Die Spannung ist sehr subtil, sehr pointiert gesetzt, was mit dem beschaulichen Erzähltempo konform geht. Dennoch oder gerade deswegen entwickelt Cynan Jones eine Sogwirkung, denn irgendwann muss ja schließlich der große Knall kommen. Und so wartet der Leser ähnlich wie die Protagonisten. Ein beklemmendes Werk, bei dem die Hauptfiguren auf ein scheinbar unausweichliches Finale hinsteuern. Zeit zur Umkehr wäre da, aber wenn das große Geld winkt, heißt es Risiken eingehen. So entsteht ein vortrefflich düsterer Roman vor einer kargen landschaftlichen Kulisse. Dass dann auch noch pünktlich zum Showdown starker Nebel einsetzt, versteht sich fast schon von selbst.

Jörg Kijanski, April 2017

Ihre Meinung zu »Cynan Jones: Alles, was ich am Strand gefunden habe«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Alles, was ich am Strand gefunden habe

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: