Claude Aveline

Der französische Schriftsteller Claude Aveline, am 19. Juli 1901 in Paris als Eugen Avtsine, Sohn russisch-jüdischer Emigranten, geboren, begann 1918/19 während eines Genesungsurlaubs in der Nähe von Cannes zu schreiben und veröffentlichte kurz darauf erste Gedichte. Zu dieser Zeit lernte er auch Anatole France kennen, mit dem er bis zu dessen Tod befreundet blieb und der sein wichtigster Förderer werden sollte.
1920 kehrte Aveline nach Paris zurück und betätigte sich als Herausgeber von Kunstbüchern.
Während des 2. Weltkriegs schloss Aveline sich der Résistance an und arbeitete bei einer Untergrundzeitung.
Sein erster Kriminalroman La Double Mort de Frédéric Belot erschien 1932 und war ein so durchschlagender Erfolg, dass er sich fortan auf das Schreiben konzentrieren konnte. Zu seinen Werken zählen neben den fünf Kriminalromanen Kinderbücher, Sachbücher, zwei Romanzyklen sowie Theaterstücke und Hörspiele.
Claude Aveline starb am 4. November 1992.

Krimis von Claude Aveline(in chronologischer Reihenfolge):

Der doppelte Tod des Frédéric Belot
La Double Mort de Frédéric Belot (1932)
Wagen 7, Platz 15
Voiture 7, place 15 (1937)
Der Briefmarkenhändler / Der Passagier der Linie U
L'Abonné de la ligne U (1946)
Der Springbrunnen
Le jet d'eau (1947)
Das Tigerauge
L'¼il de chat (1970)

Seiten-Funktionen: