Der Verehrer von Charlotte Link

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1998 bei Goldmann.

  • München: Goldmann, 1998. ISBN: 3-442-44254-0. 510 Seiten.
  • München: Goldmann, 1999. ISBN: 3-442-44497-7. 510 Seiten.
  • Augsburg: Bechtermünz, 2000. 510 Seiten.
  • München: Goldmann, 2000. 510 Seiten.
  • München: Goldmann, 2001. 510 Seiten.
  • München: Saur, 2002. Großdruck. 603 Seiten.
  • München: Goldmann, 2008. ISBN: 978-3-442-46966-6. 510 Seiten.
  • München: Goldmann, 2011. ISBN: 978-3-442-37747-3. 510 Seiten.
  • [Hörbuch] Augsburg: Weltbild, 2005. Gesprochen von Franziska Bronnen. ISBN: 3828979971. 4 CDs.

'Der Verehrer' ist erschienen als TaschenbuchHörbuchE-Book

In Kürze:

Die 34jährige Leona Dorn ist mit ihrem Leben rundum zufrieden. Die Arbeit als Lektorin in einem Frankfurter Verlagshaus gefällt ihr sehr, und sie liebt ihren Mann Julius, der als Redakteur bei einem Fernsehsender arbeitet. Doch als Julius ihr eines Abends unvermittelt gesteht, dass er eine Geliebte hat, droht Leonas heile Welt in Scherben zu fallen. Kurzerhand wirft sie Julius aus dem Haus. Eine ganze Zeit lang gelingt es ihr nicht, mit diesem Schlag fertigzuwerden und ihr altes Leben wieder aufzunehmen. Bis sie den sympathischen Robert Jablonski kennenlernt. Robert ist Übersetzer, lebt in Ascona und scheint genau der richtige Mann zu sein, der Leona vor allem das bieten kann, was sie seit ihrer Trennung so sehr vermißt: Geborgenheit und Trost. Doch als die beiden im folgenden Frühjahr gemeinsam nach Ascona reisen, offenbart sich Robert von einer ganz neuen Seite.

Ihre Meinung zu »Charlotte Link: Der Verehrer«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Mike zu »Charlotte Link: Der Verehrer« 02.03.2017
Die Protagonistin Leona ist nicht 34, sondern 42 Jahre alt. Die Story ist fesselnd, spannend, mit klaren Linien erzählt. Die Figuren sind wunderbar entwickelt, es stimmt jedes Detail. Es gibt nur zwei verschiedene Handlungsstränge, was dem Ganzen aber keinen Abbruch tut - sie werden problemlos miteinander verknüpft. Man kommt dem Plot zwar relativ schnell auf die Spur, aber auch das ist nicht weiter schlimm - das Tempo ist atemberaubend und nimmt den Leser stets mit. Klasse Buch, das übrigens gänzlich ohne erhobenen politischen Zeigefinger auskommt. Für mich ein klarer weiterer Pluspunkt.
Gerda zu »Charlotte Link: Der Verehrer« 17.11.2015
Mein erstes Buch von ihr, es war schrecklich blutig und mörderisch aber es hat mich gefesselt und da ich nicht so viele Bücher lese im allgemeinen, also ich nehme mir Zeit zum lesen, hat es mich im Gegensatz zu sonst eben mitgenommen auf seine Reise. Ich hatte es schnell durchgelesen aber es hat mich auch schockiert, wie intrigant usw. Menschen sein können. Es ist nicht meine gewöhnliche Art zu lesen oder zu denken. Die Taten sind grausam wahrhaftig. Und ich habe es nur einmal gelesen. Habe es auch verliehen.
Kasia zu »Charlotte Link: Der Verehrer« 08.10.2014
Ich habe mich doch mal wieder auf ein Buch von Charlotte Link eingelassen (habe sechs geschenkt bekommen). "Der Verehrer" war gar nicht so schlecht.
Die Autorin schaffte es, zeitweise eine bedrohliche Stimmung aufkommen zu lassen.
Links Romane sind sehr kurzweilig und leicht geschrieben. Genau das Richtige, wenn man etwas lesen, sich aber nicht allzu sehr anstrengen möchte. Nicht immer finde ich den Verlauf der Geschichte schlüssig, aber das ist meine Meinung und vermutlich auch mein hoher Anspruch an ein richtig gutes Buch.
Ein großer Fan bin ich nicht durch dieses Buch geworden, würde es jedoch mehr als die beiden anderen weiterempfehlen.
Aylin zu »Charlotte Link: Der Verehrer« 29.09.2014
im allgemeinen ist es ein sehr gutes Buch aber einfach ein wenig in die laenge gezogen .
muss ehrlich gesagt sagen das es bis jetzt das 'langweiligste' Buch von Charlotte link ist .
es kommt mir so vor als waere das Buch nicht von Herzen geschrieben worden von der Frau Link ...
das Ende ist auch viel zu einfach gewesen kann es leider nicht weiter empfehlen da ich sonst eingentlich eine begeisterte Charlotte Link Leserin bin :-(
Merry zu »Charlotte Link: Der Verehrer« 20.06.2014
ich habe dieses Buch vor langer Zeit gelesen und obwohl ich solche Krimi Bücher nicht lese war das ein echt gutes Buch war total begeistert von diesem Buch.
Ich fande es sehr spannent und es war in der mitte sehr undurchsichtig aber war erstaunt welche Wendung dieses Buch noch gemacht hat.
War echt gut das Buch
Holta zu »Charlotte Link: Der Verehrer« 21.05.2014
Ich habe angefangen dieses Buch zu lesen und ich muss mich mittlerweilse aufraffen, es auch weiterzulesen. Die Figuren wirken langweilig und fadenscheinig. Die Handlungen ziehen sich enorm um den heißen Brei herum und die Länge der Kapitel ist endlos. Statt Spannung und Neugier baut sich nur Müdigkeit und Langeweile auf.
Im Gegensatz zu den anderen Büchern eine bittere Enttäuschung..
Jutta zu »Charlotte Link: Der Verehrer« 14.03.2014
Ich habe gerade angefangen, dass Buch zu lesen und muss sagen, dass ich es ebenfalls kaum aus der Hand legen kann. Neugieriger Weise bin ich hier auf die Statements mehrerer Leser gestossen, die trotz der Bitte, nicht allzuviel von dem Inhalt zu verraten, leider schon fast den Schluss verraten haben...das muss wirklich nicht sein, denn beim Lesen soll sich eine Spannung aufbauen...man liest sich immer weiter durch, um endlich an das Rätsels Lösung zu gelangen...das haben Thriller nun mal an sich. Also, BITTE nicht allzuviel von dem Inhalt des Buches Preis geben. Danke!!!
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Linda zu »Charlotte Link: Der Verehrer« 22.02.2014
für mich das schwächste Buch, dass ich bisher von ihr gelesen habe. Ich fande die Geschichte zu vorhersehbar und voller Worthülsen. Die Figuren haben mir auch nicht so gut gefallen wie in vielen anderen ihrer Bücher. Außerdem war die Story in vielen Fällen unrealistig. Warum fährt sie nicht gleich zu ihren Freund nach England oder ins Ausland, um sich zu verstecken. Da hätte sie kein Killer finden können. Der Psychopat kann sich wochenlang unbemerkt um das Haus des womöglichen Opfers herumschleichen?
Trotzdem eine tolle Autorin, nur das Buch war nicht meins...aber gerne wieder ein anderes.
Conny zu »Charlotte Link: Der Verehrer« 09.05.2013
Das Buch ist unglaublich spannend und mitreißend. Was ich an den Büchern von Charlotte Link so mag ist, dass sie es schafft, dem Leser durch detailreiche Beschreibungen die Situationen absolut interassant darzulegen und die Spannung dabei nicht ein einziges Mal abreißt. Viele Bücher beinhalten Kapitel in denen ich müde werde weiterzulesen oder es kaum erwarten kann, das nächste Kapitel zu erreichen,weil mich das gerade gelesene so langweilt. Nicht so bei diesem Buch (und den anderen von Charlotte Link). Wie in den vorherigen Kommentaren schon beschrieben, geht es dem Ende des Buches zu, holt mich fast eine Traurigkeit darüber ein. :) Fazit:sehr empfehlenswert
für alle, die spannende Bücher lieben.
Anja zu »Charlotte Link: Der Verehrer« 02.03.2013
Mein 2 Buch von Charlotte Link.
Es ging mir wie beim Ersten. Ich war total gefesselt, konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Ihren Schreibstil wirkt ungemein auf meine Emotionen, so dass ich spätestens nach dem ich den verworrenen Anfang, total in der Story versunken bin.
Den Schluss fand ich gar nicht so schlecht wie andere es empfanden, aber es gibt in der Story doch etwas, was mich stört. So im Nachhinein. Nämlich, wie Robert Leona in ihrem Versteck fand. Das sie Bernhard Fabiani anrief und ihm auch noch die Adresse gegeben hat.Auch das Robert sich auf einmal so klar war, dass Bernhard Fabiani Ihn zu Leona bringen würde. Das war etwas , naja.
Einfach.

Dies sind nur die ersten 10 Kommentare von insgesamt 45.
» alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zu Der Verehrer

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: