Dunkle Geschäfte am Bosporus von Celil Oker

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2004 unter dem Titel Son Ceset, deutsche Ausgabe erstmals 2008 bei Unionsverlag.
Ort & Zeit der Handlung: , 1990 - 2009.
Folge 4 der Remzi-Ünal-Serie.

  • Istanbul: Doğan Kitapçılık, 2004 unter dem Titel Son Ceset. 288 Seiten.
  • Zürich: Unionsverlag, 2008. Übersetzt von Nevfel Cumart. ISBN: 978-3293204072. 288 Seiten.

'Dunkle Geschäfte am Bosporus' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Muazzez Güler, die toughe Chefin einer Computerfirma in Istanbul, kann es nicht leiden, wenn ihre Kunden nicht bezahlen. Um einem besonders hartnäckigen Schuldner Beine zu machen, setzt sie den Privatdetektiv Remzi Ünal auf ihn an. Der muss mitten in der Wirtschaftskrise jeden Auftrag annehmen. Als er jedoch sein Honorar abholen will, findet er Muazzez Güler tot in ihrem Büro vor, mit einem Mauskabel um den Hals.

Schnell stellt Remzi Ünal fest, dass in dieser Geschichte gar nichts zusammenpasst. Muazzez Gülers Geschäfte beschränkten sich keineswegs auf Computerteile, und ihr Politikergatte geht für seine Karriere über Leichen. Und war es wirklich die schöne und blitzgescheite Selma, die den Politiker erpresst und damit die Sache ins Rollen gebracht hat? Auf der Fähre zwischen Be_ikta_ und Kadiköy kommt Remzi Ünal der Wahrheit ein Stück näher.

Ihre Meinung zu »Celil Oker: Dunkle Geschäfte am Bosporus«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

peter1.1 zu »Celil Oker: Dunkle Geschäfte am Bosporus« 10.03.2008
Schlechte Zeiten für Krimisüchtige, die ein bisschen wählerisch sind... Die Dan Browns und Lee Childs und vor allem deren Epigonen beherrschen das Feld, die Verlage reiten mit ihrem rein kommerziellen Kalkül ein ganzes Genre zu Schanden. Da hilft nur, den ganzen Maigret noch mal zu lesen. Oder man hat Glück und stößt auch mal auf ein winziges Goldkörnchen: den neuen Celil Oker-Krimi! Der hat die Bezeichnung verdient: nicht mehr und nicht weniger als ein guter Krimi - alles stimmt, der plot, die Figuren, die Sprache. Jetzt werde ich erstmal die anderen drei Okers wieder hervor holen, danach zum x-ten mal die ganzen Chandler, Hammett, Sjöwall/Wahlöö und Vaclav Erben und dann findet sich vielleicht auch wieder was lesbares Neues...
Ihr Kommentar zu Dunkle Geschäfte am Bosporus

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: