Mafia alla Chinese von Carlo Lucarelli

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1997 unter dem Titel Febbre gialla, deutsche Ausgabe erstmals 2000 bei Arena.
Ort & Zeit der Handlung: Bologna, 1990 - 2009.

  • Triest: Edizioni EL, 1997 unter dem Titel Febbre gialla. 127 Seiten.
  • Würzburg: Arena, 2000 Schüsse aus dem Walkman. Übersetzt von Ulrike Schimming. ISBN: 3401050044. 121 Seiten.
  • Frankfurt am Main: Fischer, 2004. Übersetzt von Ulrike Schimming. ISBN: 3-596-80458-2. 120 Seiten.

'Mafia alla Chinese' ist erschienen als HardcoverTaschenbuch

In Kürze:

Zuerst wollte Vittorio ja nur den kleinen chinesischen Jungen ausfindig machen, der da auf einer original Lambretta aus den 60er-Jahren wie ein Tornado um die Ecke geschossen kam und ihm sein Auto ruiniert hat. Doch ehe er sich versieht, wird er von der chinesischen Mafia verfolgt und beschossen, verknallt sich in die wunderschöne Sui, die ihn immer so mysteriös und sinnlich ansieht, und hat das dumpfe Gefühl, dass sein Fieber von Minute zu Minute steigt. Und das alles an seinem ersten Tag als Kriminalpolizist! Zum Glück hat seine kleine Schwester ein paar richtig gute Ideen parat …

Ihre Meinung zu »Carlo Lucarelli: Mafia alla Chinese«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Richard Eibl zu »Carlo Lucarelli: Mafia alla Chinese« 22.08.2010
Um ehrlich zu sein, ist es einer der schlechtesten Bücher, die ich jeh gelesen habe. Es ist nicht nur unlogisch, sondern auch kitschig und stellenweise völlig übertrieben. Der Humor ist mehr traurig als witzig und die Schreibweise alles andere als spannend.Die Geschichte erscheint nicht gut durchdacht, gleich an einem Tag verliebt er sich in eine wunderschöne Frau, die seine Liebe natürlich sofort erwidert, kriegt sein Wunsch-Motorad und wird dann aufeinmal völlig unverständlich von der Mafia verfolgt, dessen Verfolgung natürlich gut endet.Es ist mir alles zu undetailiert und vorallem die Charaktere schlecht vorgestellt, das Buch ist mir schlichtweg zu simpel.
Franziska zu »Carlo Lucarelli: Mafia alla Chinese« 02.07.2008
Ich finde das buch sehr schön. Obwohl ich erst 12 Jahre alt bin, finde ich, dass ich es sehr gut beurteilen kann.
Ich nehme das Buch für eine Vorstellung von unserem Deutschunterricht aus und ich finde, es ist eine sehr gute Wahl.
simone zu »Carlo Lucarelli: Mafia alla Chinese« 05.07.2005
Ich finde das Buch eine sehr spannende Kurzlektüre. Lucarelli hat einen sehr persönlichen Still, mit viel Witz und Humor. Oft werden verschiedene Schriftarten gebraucht um zu unterstreichen, betonen oder nur um dem Buch Charakter zu verleihen. Sehr empfehlenswert!
3 von 3 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Ihr Kommentar zu Mafia alla Chinese

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: