Selbs Mord von Bernhard Schlink

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2001 bei Diogenes.
Ort & Zeit der Handlung: Deutschland / Mannheim, Heidelberg & Umgebung, 1990 - 2009.
Folge 3 der Gerhard-Selb-Serie.

  • Zürich: Diogenes, 2001. 265 Seiten.
  • Zürich: Diogenes, 2003. ISBN: 3-257-23360-4. 265 Seiten.
  • [Hörbuch] Hamburg: Hörbuch Hamburg, 2003. Gesprochen von Hans Korte. ISBN: 3899031075. 6 CDs.

'Selbs Mord' ist erschienen als TaschenbuchHörbuch

In Kürze:

Ein Auftrag, der den Auftraggeber eigentlich nicht interessieren kann. Der auch Selb im Grunde nicht interessiert und in den er sich doch immer tiefer verstrickt. Merkwürdige Dinge ereignen sich in einer alteingesessenen Schwetzinger Privatbank. Die Spur des Geldes führt Selb in den Osten, nach Cottbus, in die Niederlagen der Nachwendezeit. Ein Kriminalroman über ein Kapitel aus der jüngsten deutsch-deutschen Vergangenheit.

Das meinen andere:

»Bernhard Schlink, erzählt auch in ´Selbs Mord´, dem letzten Band seiner Selb-Trilogie, einen Krimi mit verblüffenden Wendungen: als kluge Parabel über unsere Gesellschaft.« (Der SPIEGEL)

Ihre Meinung zu »Bernhard Schlink: Selbs Mord«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Anfangsverdacht zu »Bernhard Schlink: Selbs Mord« 13.05.2015
Eines ist sicher ein Fastalleinstellungsmerkmal: das Alter des Ermittlers.
Und das in diesem Roman auch versucht wird damit umzugehen.
Sprachlich gefällt mir Herr Schlink, infrage stellen würdie ich die Vielzahl der Themen.
Aus meiner Scht wird das oft nur angeschnitten, ich hab´s erwähnt und nun ist auch gut, habe ich doch einen alles-umfassenden-Kriminalroman verfasst. Beispielsweise Geldwäsche aus dem Osten. Vieles bleibt dann folgenlos. Meiner Meinung nach müßte der Roman viel umfassender sein, um mit seinen Themen zurechtzukommen.
AnziskaA zu »Bernhard Schlink: Selbs Mord« 07.05.2013
Plötzlich ist mensch "drin", in der Geschichte. Spannung und Neugier verschlingen dann Seite um Seite. Schlink versteht es immer wieder, aktuelles (politisches) Zeitgeschehen, Geschichte und Menschlichkeiten zu kombinieren und in einem Roman so zu erzählen, als wäre es genau so passiert. ein feines Unterhaltungsbuch und ein fesselndes Lehrbuch zugleich. ein Schlink-Roman eben.
Ulphina zu »Bernhard Schlink: Selbs Mord« 05.10.2010
Ich bin seit langen Jahren Selb-Fan ( seit Studi-Zeiten in Bonn ;) ) und lese alle drei Bücher immer gerne wieder. Besonders mag ich den Schreibstil von Schlink, klar, prägnant und trocken. Aber auch die Charaktere LEBEN in der Handlung. Für mich gehören die drei Romane eindeutig zu meinen Favoriten.
Alex W. zu »Bernhard Schlink: Selbs Mord« 26.01.2008
Ich finde dieses Buch aus der "Selb"-Reihe hervorragend.

Zum einen der regionale Bezug (die Geschichten finden allesamt größtenteils in Deutschland statt...), bei dem man sich genau vorstellen kann, wo sich Selb gerade befindet. Dann die Beschreibung und die Unperfektheit der Charaktere. Kein Superheld, der aussieht wie Brad Pitt und Spitzensportler ist, sondern äußerlich an Mann wie viele. Nur erlebt hat er viel und findet neben dem Lösen der Fälle immer noch genügend Gelegenheit, dass Leben in vollen Zügen zu genießen. Er löst die Fälle, während er dem Leser immer sympathischer wird und Bernhard Schlink gelingt es dabei, die Spannungskurve trotzdem aufrecht zu erhalten! Super Buch, auch für Lesemuffel ;-)
alcyfis zu »Bernhard Schlink: Selbs Mord« 05.11.2007
well really interessant isses nicht, spannend schon mal gar nicht. da nebensächlichen stories werden in den vordergrund gestellt.
er philosophiert über dies und jenes, handlung is net grad einfallsreis und das ende ziemlich entäuschend.
Anja S. zu »Bernhard Schlink: Selbs Mord« 20.02.2004
Das bitterste Buch der Selb Trilogie (und auch das letzte...), trotzdem spannend, aber die beiden anderen Selbs Justiz und Selbs Betrug haben mir viel besser gefallen.
2 von 2 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
JESUS zu »Bernhard Schlink: Selbs Mord« 07.01.2004
ich fand das buch selbs mord einfach nur herforragend. ich emphele das buch den jenigen die spaß am lesen haben oder auch mal nachts nicht die augen zukriegen.
2 von 2 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Steve zu »Bernhard Schlink: Selbs Mord« 31.12.2003
Wir haben dass Buch in der
Schule gelesen und ich als eigentlicher Buch-Muffel war positiv überrascht. es ist spannend interessant und geistreich geschrieben
natalie Drewniak zu »Bernhard Schlink: Selbs Mord« 05.09.2003
ich habe selbst mord noch nicht gelesen, aber der vorleser und die liebesfluchten liebe ich über alles.
fahre dieses jahr an die frankfurter buchmesse und hoffe dass ich da bernhard schlink begegnen werde. seine art zu schreiben ist unheimlich schön und ich könnte stundenlang lesen, wenn ich nicht noch andere pfllichten hätte:-(
natalie
schülerin
R. Ritter zu »Bernhard Schlink: Selbs Mord« 15.03.2003
Oft hatte ich die Krimis von Bernhard Schlink schon in den Händen und... habe sie immer wieder ins Regal zurück gestellt.
Schließlich habe ich mich auf das erste Selbs-Buch eingelassen.
Begeistert von Handlung, Lokalkolorid und der so sympatisch-menschlichen Hauptfigur hoffe ich, dass Selb nicht zum letzten mal ermittelt hat in Mannheim und Umgebung.
Ihr Kommentar zu Selbs Mord

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: