Kindspech von Bernd Franzinger

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2008 bei Gmeiner.
Ort & Zeit der Handlung: Deutschland / Pfalz, 1990 - 2009.
Folge 8 der Wolfram-Tannenberg-Serie.

  • Meßkirch: Gmeiner, 2008. 326 Seiten.

'Kindspech' ist erschienen als

In Kürze:

Panik im Hause Tannenberg: Emma, der jüngste Spross des Familienclans, wurde entführt. Zunächst deutet alles auf eine Verwechslung hin. Doch als am nächsten Morgen Tannenbergs Todesanzeige in der Zeitung erscheint, erfährt der Fall eine dramatische Wende. Fieberhaft suchen die Ermittler nach einer Person, die ein Motiv für diesen Racheakt haben könnte. Derweil befindet sich die kleine Emma im schalldicht isolierten Keller des skrupellosen Entführers, dem sie auf Gedeih und Verderb ausgeliefert ist. Eingepfercht in einen Gitterkäfig steht sie Todesängste aus. Der Kidnapper stellt Tannenberg ein Ultimatum und zwingt ihn zur Teilnahme an einem teuflischen Spiel. Ein verzweifelter Wettlauf gegen die Zeit beginnt …

Ihre Meinung zu »Bernd Franzinger: Kindspech«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Helmut Usleber zu »Bernd Franzinger: Kindspech« 15.10.2008
Ich habe bisher alle Krimis von Bernd Franzinger gelesen, d.h. regelrecht verschlungen. Ich bin zwar nicht aus Kaiserslautern, kenne mich in der Region jedoch relativ gut aus und kann so die Orte der Handlung gut nachvollziehen.
Ich finde, alle Krimis von Bernd Franzinger sind klasse, flüssig zu lesen, spanned und haben den nötigen Schuss Humor.
Wieder einmal ein Volltreffer !!
Ich freue mich schon auf das nächste Buch.
Ihr Kommentar zu Kindspech

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: