Bombenstimmung von Bernd Franzinger

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2006 bei Gmeiner.
Folge 6 der Wolfram-Tannenberg-Serie.

  • Meßkirch: Gmeiner, 2006. ISBN: 978-3899776843. 325 Seiten.
  • [Hörbuch] Daun: TechniSat Digital, Radioropa Hörbuch, 2007. Gesprochen von Ari Gosch. MP3. ISBN: 3866676867. 1 CDs.

'Bombenstimmung' ist erschienen als TaschenbuchHörbuch

In Kürze:

Hauptkommissar Wolfram Tannenberg fiebert dem Ereignis des Jahres entgegen. Deutschlands beliebteste Quiz-Show gastiert in seiner Heimatstadt. Mit von der Partie ist seine Familie: Vater, Bruder und Neffe nehmen als Kandidatenteam an dem Quiz in der ausverkauften Stadthalle teil. Mitten in der Livesendung meldet sich ein skrupelloser Erpresser und fordert den Hauptgewinn von 10 Millionen Euro. Er behauptet, mehrere Sprengsätze im Keller des Gebäudes deponiert zu haben und droht diese zu zünden. Als zwei Bomben in der Nähe der Halle explodieren, wird Tannenberg klar, dass ihm nur noch wenig Zeit bleibt, um eine Katastrophe zu verhindern …

Ihre Meinung zu »Bernd Franzinger: Bombenstimmung«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

jo zu »Bernd Franzinger: Bombenstimmung« 06.03.2014
Also bisher bin ich selten so durch und durch holzschnittartigen Figuren begegnet. Holzschittartig und einfallslos - Komissar Tannenberger ist ein trauriger deutscher Michel, seine komplett unsympathische Familie macht das ganze noch micheliger. Irgendwie kriegt es der Autor trotzdem hin, seine Figuren dabei ausgesprochen unglaubwürdig handeln und sprechen zu lassen. Fast hat man den Eindruck, dass Franziger eigentlich gar keine Lust zum schreiben hat (vermutlich schreibt er des Geldes wegen, wie man das als deutscher Michel eben so macht.) Dieses Buch war jedenfalls ein erheblicher Ungenuss.
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
erika zu »Bernd Franzinger: Bombenstimmung« 01.09.2007
Bernd Franzinger gehen die Ideen glücklicherweise einfach nicht aus. Diesmal ist nicht der Hauptkommissar der Gejagte wie in Wolfsfalle, nein diesmal legt er sich auch in seiner Freizeit auf die Pirsch, denn es gibt genug Gründe, eine Bombendrohung persönlich zu nehmen...

Fazit: Wie gewohnt legt Bernd Franzinger kraftvoll los und macht aus seinem Kriminalroman einen Thriller, der es in Bezug auf Action in sich hat. Wie bei CSI und Co arbeiten der launige Kommissar und sein Team engagiert zusammen, um einen Fall zu lösen, der es in sich hat. Durch den dynamischen Schreibstil meint man stellenweise in die Kulissen einer amerikanischen Krimiserie versetzt zu werden, und das tut dem Roman auch gut. Er ist spannend von Anfang bis Ende und unterhält auf ganzer Linie, so dass man die Tannenberg-Romane durchaus zu den Besten der deutschen Krimis zählen kann.
Pumsmogul zu »Bernd Franzinger: Bombenstimmung« 31.08.2007
Während das erste Buch "Pilzsaison" lesenswert ist und Kurzweil bietet, hat es der Autor mit jedem weiteren Werk geschafft, sich selbst zu unterbieten. So ist denn auch "Bombenstimmung" das mit Abstand schlechteste und lässt keinesfalls eine solche beim Leser aufkommen. Time to say "good-bye"...
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
sabine müller zu »Bernd Franzinger: Bombenstimmung« 02.03.2007
Bei der Familie Tannenberg herrscht große Aufregung, denn sie nehmen an einer beliebten Quizshow teil, die live übertragen wird und wo die Familie am Ende 10 Millionen Euro gewinnen könnte. Hauptkommissar Tannenberg fiebert mit allen mit, weigert sich aber als Zuschauer mit in die Halle zu kommen. Tannenberg sitzt also mit seinem Freund Dr. Schönthaler vor dem Fernseher, als ein Anruf ihn erreicht: Vor der Pfalzgalerie sind zwei Bomben hochgegangen, ein Mensch kam ums Leben. Kaum sind sie am Tatort angekommen, ruft seine Nichte Mareike an, die Tannenberg berichtet, dass der Sender erpresst wird und die Ausgänge mit Bomben verschlossen sind. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt......

Bewertung: Wieder ein toller Tannenberg, der dem Leser schon längst ans Herz gewachsen ist. Bernd Franzinger gelingt es wieder einmal, die sympathische Familie mit in den Fall einzubauen. Ich freu mich schon auf den nächsten Tannenberg!!!
clare1512 zu »Bernd Franzinger: Bombenstimmung« 14.02.2007
Kenne auch alle anderen Bücher von Bernd Franzinger und muß mich der Meinung von Ulli anschließen, es ist das schlechteste
der Tannenberg-Reihe. * habe es aber fertig gelesen*grins*
1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Ulli Mayer zu »Bernd Franzinger: Bombenstimmung« 14.11.2006
Habe das Buch nach mehreren Seiten weggelegt. Grausam! Der Kio-Dialog am Anfang nicht zum Aushalten. Schade, habe alle anderen Bücher gelesen. Aber dieses ist ein Griff ins Klo!
0 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich.
Ihr Kommentar zu Bombenstimmung

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: