Arne Dahl

Arne Dahl gibt es nicht. Es ist das Pseudonym des Schweden Jan Arnald. Der 1963 geborene Autor ist Redakteur zweier Literaturzeitschriften, Literaturforscher und -Kritiker. Der Familienvater (zwei Töchter), der auch ein Jahr lang in Berlin gelebt hatte, wohnt in Stockholm und verbringt seine Freizeit mit Sport, insbesondere Ski und Fußball. Seine Krimis und anderen Romane entstehen in einer kleinen Schreibwerkstatt in den Schären vor der schwedischen Hauptstadt.

Krimis von Arne Dahl(in chronologischer Reihenfolge):

Berger-&-Blom:
Sieben minus eins
Utmarker (2016)
Opcop:
Gier (2011)
Zorn
Hela havet stormar (2012)
Neid
Blindbock (2014)
Paul-Hjelm:
Der elfte Gast
Elva (2008)
Misterioso
Misterioso (1999)
Böses Blut
Ont Blod (1999)
Falsche Opfer
Upp till toppen av berget (2000)
Tiefer Schmerz
Europa Blues (2001)
Rosenrot
De största vatten (2002)
Ungeschoren
En midsommarnattsdröm (2003)
Totenmesse
Dödsmässa (2004)
Dunkelziffer
Mörkertal (2005)
Opferzahl
Efterskalv (2006)
Bußestunde
Himmelsöga (2007)

Mehr über Arne Dahl:

  1. Hagenguth, Alexandra: »Der Blick ins eigene Herz – Im Gespräch mit Arne Dahl«. Online in: schwedenkrimi.de, Mai 2003.

Seiten-Funktionen: