Winterland von Ake Edwardson

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2003 unter dem Titel Winterland (stories), deutsche Ausgabe erstmals 2005 bei List.

  • Stockholm: Norstedt, 2003 unter dem Titel Winterland (stories). 306 Seiten.
  • Berlin: List, 2005. Übersetzt von Susanne Dahmann. ISBN: 3-548-68069-0. 320 Seiten.
  • Berlin: List, 2006. Übersetzt von Susanne Dahmann. ISBN: 978-3-548-60685-9. 312 Seiten.

'Winterland' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Spannende Stories zur kalten Jahreszeit: Ake Edwardsons Geschichten haben entweder den bekannten Kommisar Erik Winter zum Helden oder spielen im Eis udn Schnee und den Tagen der langen Dunkelheit. Der schwedische Bestsellerautor beherrscht die Kunst einen guten Krimi zu schreiben, auch auf kleinstem Raum perfekt.

Ihre Meinung zu »Ake Edwardson: Winterland«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

klein_my zu »Ake Edwardson: Winterland« 10.05.2009
Ein wenig mehr Spannung bei allen Kurzgeschichten hatte ich erwartet...leider waren schon einige geschichten dabei, die ich bereits durch andere bücher, gelesen hatte...die landschaft wird wirklich schön beschrieben und wie schon erwähnt ein buch für die kalten wintertage mit einem Glas Glögg und Zimtschnecken
Oliver Wieters zu »Ake Edwardson: Winterland« 28.12.2006
Warum das Buch die Bezeichnung "Roman" trägt, bleibt das Rätsel des Verlages. Schade, dass man angesichts der Setzfehler offensichtlich keinen Korrektor an das Buch gesetzt hat. Edwardsons Sprache ist streckenweise poetisch, doch wird der metaphorische und dramaturgische Bogen - zum Beispiel in "Das Feld" - kaum einmal konsequent zu Ende geführt.
Hingegen wird die schwedische Winterlandschaft eindrucksvoll als Kulisse für das existenzielle Alleinsein in Szene gesetzt: "Allein gelebt. Manchmal war ihm, als würde er sich in einer Welt bewegen, die den Einsamen gehört."
Valerie zu »Ake Edwardson: Winterland« 19.12.2006
Ein ruhiges aber trotzdem spannendes Buch, das die schwedische Landschaft sehr schön beschreibt. Die Geschichten sind wirklich am besten für kalte und gemütliche Winterabende. Das Buch liest sich gut trotz leider ausbleibender Höchstspannung, aber dafür bekommt man einen kleinen Einblick in die schwedische Winterwelt.
Ihr Kommentar zu Winterland

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen: