Adrian McKinty

Adrian McKinty, 1968 in Carrickfergus in der Nähe von Belfast/Nordirland geboren und aufgewachsen, studierte Philosophie an der Oxford University, anschließend siedelte er nach New York über. Sechs Jahre lebte und arbeitete er in Harlem, u. a. als Wachmann, Vertreter, Rugbytrainer, Buchhändler und Postbote. Als Journalist schrieb er Artikel und Buchkritiken für The Washington Post, The Times, The Australian, The Melbourne Age und das Harpers Magazine. 2000 zog er nach Denver. Seit 2008 wohnt er mit seiner Familie in Melbourne/Australien.

Krimis von Adrian McKinty:

Sean Duffy-Reihe:
Der katholische Bulle Rezension
(2012)
The cold, cold ground
Die Sirenen von Belfast Rezension
(2013)
I hear the sirens in the street
Die verlorenen Schwestern Rezension
(2014)
In the morning I’ll be gone
Gun Street Girl Rezension
(2015)
Gun street girl
Rain Dogs Rezension
(2015)
Rain dogs
Dirty Cops
(2017)
The police at the station and they don’t look friendly
Michael Forsythe-Reihe:
Der sichere Tod Rezension
(2003)
Dead I well may be
Der schnelle Tod Rezension
(2006)
The dead yard
Todestag Rezension
(2008)
The Bloomsday dead
Lighthouse-Trilogie:
The lighthouse land
(2006)
The lighthouse war
(2007)
The lighthouse keepers
(2008)
Orange rhymes with everything
(1997)
Ein letzter Job Rezension
(2000)
Falling glass
Hidden river
(2005)
Fifty Grand
(2009)
Deviant
(2011)
The sun is good
(2014)

Mehr über Adrian McKinty:

Seiten-Funktionen: