Grabesstille

Erschienen: Januar 2012

Bibliographische Angaben

  • New York: Ballantine, 2011, Titel: 'The silent girl', Seiten: 318, Originalsprache
  • Köln: Random House Audio, 2012, Übersetzt: Mechthild Großmann

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

4 x 91°-100°
2 x 81°-90°
2 x 71°-80°
1 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:85.555555555556
V:8
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":1,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":1,"76":1,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":1,"85":1,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":1,"93":0,"94":0,"95":2,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":1}

Jahraus, jahrein werden sie an den schrecklichen Tag erinnert, da in einem kleinen Restaurant in Chinatown ein Amokläufer ihre Angehörigen hinrichtete. Doch wer schreibt die Briefe, die besagen, dass der wahre Täter noch immer nicht gefasst sei? Erst als neunzehn Jahre später bei einer Stadtführung durch Boston die Leiche einer Frau gefunden wird, die mit einem antiken chinesischen Ritualschwert verstümmelt wurde, wird der alte Fall wiederaufgerollt. Und nicht immer haben Jane Rizzoli und Maura Isles bei den Ermittlungen das Gefühl, es mit einem leibhaftigen Gegner aus Fleisch und Blut zu tun zu haben …

Grabesstille

Grabesstille

Deine Meinung zu »Grabesstille«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
21.05.2015 14:50:21
Manuela Taha

Ach Mensch - was hab ich denn da für einen Quatsch geschrieben? Ich meinte natürlich Kapitel 2! Und auch das kann ich noch nicht mal mit Sicherheit sagen, denn ich habe ja nur das Hörbuch! Bitte also um Entschuldigung, falls ich jemanden verwirrt haben sollte!
Also: Wer in Grabesstille NICHT erfahren möchte, wer der Mörder aus "Totengrund" ist, muss DAS Kapitel überspringen, in dem Maura Isles vor Gericht aussagt! Ist ziemlich am Anfang und hat -wie gesagt- für den weiteren Verlauf der Story überhaupt keine Bedeutung!!

21.05.2015 09:00:47
Manuela Taha

Superspannend bis zum Schluss und ein Genuss für Krimileser, die auf das Mordmotiv "purer Sadismus" im Stil von Becket oder einiger seiner skandinavischen Kollegen gut verzichten können.
Dem Leser, der das vorangehende Buch "Totengrund" noch nicht kennt, möchte ich dringend empfehlen, Kapitel 1 einfach zu überspringen. Es ist für die weitere Handlung komplett entbehrlich und verrät leider den Täter aus "Totengrund".

24.05.2014 23:00:30
nuna

jetzt ist schluss mit tess gerritsen! ich hatte mich auf diesen rizzoli & isles noch gefreut, kenne doch bisher alle.
eigentlich war der krimi ganz nett zu lesen, das chinesische flair hat mir gefallen, bis zur Auflösung! mir war, als würde stig larssons "verblendung" in ein chinesisch amerikanisches flair transportiert und das wars aber auch schon.
da ich ein krimi-reihen-leser bin, zweifelte ich eh schon ein bisschen an dieser reihe, da die charaktere mich nun inzwischen langsam langweilen. aber nun nach "grabesstille" ist für mich absolut klar, dass dies mein letzter tess gerritson war - ein bisschen eigene ideen erwarte ich schon...

17.03.2014 08:12:50
Hupfdidue

Dies war mein zweites Hörbuch von Tess Gerritsen nach "Abendruh". (Ich halte die Reihenfolge bei Büchern selten ein.)

Anfangs war ich genauso gefesselt von dieser recht mystischen Geschichte wie von Abendruh, die unteren Geraden auf der Spannungskurve jedoch waren teilweise recht lang, was vielleicht auch damit zusammenhängt, dass dieses Hörbuch über 12 Stunden umfasst. So hat mich zuletzt also gar nicht mehr wirklich interessiert, wer hier wen umgebracht hat. Das mystische war mir einfach zu viel, und auch wenn alles hinterher eine realistische Wendung genommen hat, war es mir teilweise zu viel Mystery. Ich wollte ab etwa 7 Stunden Hörzeit öfter eigentlich nur noch fertig werden.

Positiv überrascht hat mich das Ende dann aber und da die Spannung auch immer wieder aufkam, gibts von mir 83 Grad.

Noch ein Lob an Mechthild Großmann. Es fasziniert mich immer wieder, wie es Menschen schaffen, mit ihrer Stimme so viele verschiedene Charaktere so deutlich unterschiedlich zu lesen.

Ich mag den Stil der Autorin und werde mich einfach bei meinen nächsten an Kürzere halten.

26.10.2013 00:00:38
Jeannine_W

Ich habe Grabesstille direkt im Anschluss an Totengrund gelesen.

Die Geschichte in China Town gefällt mir gut.
Der Hauch von chinesischer Geschichte und mystischen Sagen ist mal etwas Neues und bringt Abwechslung.

Es war außerdem schön, das Rat in diesem Buch bei Maura zu Besuch war.
Wenn auch sein Auftritt ein bisschen zu sehr im Hintergrund verschwand.
Ich hätte mir ein bisschen mehr Zeit zwischen Maura und Rat gewünscht.
Aber vielleicht taucht er ja später noch mal auf.

Die Handlungen bzw. die einzelnen Ermittlunsaspekte (zurückliegendes Massaker, zurückliegende Entführungen und aktuelle Morde) waren gut erzählt und beschrieben.
Die genauen Zusämmenhänge sind jedoch nicht immer so klar, wie sie meiner Meinung nach sein müssten oder wie sie sein könnten... was beim Lesen jedoch keineswegs gestört oder behindert hat.

Insgesamt eine gute und spannende Geschichte rund um Maura und Jane mit interessanten Nebenklängen und neuen sowie alten Gesichtern.
Die richtige Mischung aus Polizeiarbeit, Rechtsmedizin und privaten sowie "nebensächlichen" Geschichten.

Ob die zussätzliche Ich-Perspektive einer Person nötig war, weiß ich nicht. Gestört hat sie mich aber auch nicht.

Ich freue mich auf Abendruh. :)

25.08.2013 12:42:30
Krimibis

Ein guter und spannender Fall. Wer sich allerdings an mystischen Geschichten und Rätseln stört, sollte die Finger davon lassen. Zum Teil wird dieser mystische Teil etwas überreizt und der eigentliche Fall gerät in den Hintergrund, aber da es eine "reale" Lösung gibt, war es in Ordnung. Besonders gut hat mir die Ansiedlung der Geschichte in Bostons China Town gefallen.

19.05.2013 21:16:22
Matthias C.

Endlich wieder ein spannendes Buch von Tess Gerritsen. Bis zum Schluss ist die Richtung des Falles nicht genau vorhersehbar, aber alles hat schlussendlich eine Erklärung. Ich konnte mich gut in die Figuren hineinversetzen. Die Charaktere sind gut beschrieben, das Ende diesmal gut gelungen. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil.

01.04.2013 15:49:22
Gabi Cerny

Da ich ein Tess Gerritsen Fan bin, hat mir auch ihr 9. Fall von Jane Rizzoli und Maura Isles wieder sehr gut gefallen, habe das Buch an einem Tag ausgelesen.
Man rätselt ja immer mit und doch kam wieder alles anders als man glaubt.
Das ist das interessante, dass es der Autorin immer wieder gelingt, einem auf eine falsche Fährte zu locken.
Aber jeder hat einen anderen Lesegeschmack, Gott sei dank, sonst gebe es nicht so eine große Auswahl.

29.10.2012 23:03:04
SandraSchäfer

Ein Fehlkauf!
Das Buch ist echt langweilig und nicht realistisch nachvollziehbar.
Noch bin ich etwa bei der Hälfte angekommen und das Buch beginnt langsam zu verstauben im Badezimmer. Ich weiß nicht, ob es sich lohnt,zu Ende zu lesen.
Die Handlung ist unspektakulär und die Charaktere finde ich persönlich nicht ansprechend. Alles wirkt teilweise sehr wirr und Gleich. Die Geschichte bekommt weder Spannung noch motiviert mich weiterzulesen.
Leider wurden meiner Meinung zu viele Möglichkeiten ausgelassen, dem Buch etwas mehr Grausamkeit oder Sez zu bieten und es somit interessanter zu machen.
Also für echte "Adrealin-Suchende" Thrillerfans wie mich absolut ungeeignet!

28.10.2012 16:11:12
carrie 33

das war mein erster roman von
tess gerritsen---habe vorab soviele
hinweise auf ihre guten romane bekommen--aber als einsteiger in ihre romane habe ich wohl mit grabesstille genau das verkehrte buch erwischt---keine spannung---langatmige beschreibungen von nebensächlichem und teilweise keine guten übersetzten sätze ins deutsche---
habe durchgehalten---hat sich aber nicht gelohnt---nicht empehlenswert aus meiner sicht.

09.08.2012 19:30:10
HeJe

Prinzipiell ein interessantes Buch. Irgendwie war es anders als die anderen Rizzoli-Werke. Die Handlung ist komplex, wirr und wirkt teilweise auch etwas absurd. Die Charaktere Rizzoli, Dean, Maura und Korsak verschwanden dadurch nahezu im Hintergrund. Das ist schade. Für mich war dieses Buch nicht ausreichend, mir fehlte jegliche Spannung. Das Ende war vorhersehbar und auch die neuen Charaktere waren durchschaubar.
Als Rizzoli Fan ein Muss, aber als Thriller Fan durchaus nur lauwarme Kost.

15.06.2012 11:32:37
tedesca

Der 9. Teil der Rizzoli-Isles-Reihe (als Hörbuch gelesen von Mechthild Grossmann.) hat mir nicht schlecht gefallen, wobei es mir doch zu viele Themen auf einmal abdeckt (Mord, Entführung, Missbrauch - was gibt's dann noch???) und künstlich auf Spannung macht, wenn Rizzoli zum hundertsten Mal in SO eine extreme Situation kommt (mehr dazu wäre leider ein Spoiler, aber die Thrillerfans wissen, was ich meine). Es ist einfach unrealistisch, dass eine Polizistin bei jeder großen Ermittlung derartig traumatische Erlebnisse hat, und schön langsam nervt das auch ein Bisserl.

Ich fand es auch komisch, dass wir nicht mehr erfahren, wie es jetzt mit Maura und Rat weitergeht, die beiden veschwinden einfach in der Versenkung, aber andererseits ist das vielleicht eh besser als viele Seiten Gefühlsduselei.

Die Geschichte an sich war spannend und mit diesen Ausflügen in die chinesische Mythologie recht unterhaltsam, besser als sein Vorgänger war dieser Teil auf jeden Fall, aber das ist keine Kunst.

07.05.2012 19:28:54
Madam

Ich kann meine Vorredner da überhaupt nicht verstehen. Meiner Meinung nach ist es der schlechteste Thriller von Tess. Die Story ist wenig spannend und das Ende sehr vorhersehbar. Ich finde, hier wurde krampfhaft nach einer neuen Thematik gesucht (ach..wir hatten doch noch nie was mit chinesischen Märchen..dann nehmen wir mal die..).- Liebens- und lesenswert waren die vorrangegangenen Thriller von ihr, weil Tess Gerritsen immer eine gute Mischung gelungen ist aus Spannung, sachkundklichen lehrreichen Informationen und vor allem belebenden emotionalen Beziehungsgeflechten.. ok, Jane ist verheiratet..das läuft, bei Maura Isles läufts nicht mehr..was soll man da auch machen- mir persönlich fehlt aber genau der Teil, weil der früher immer vorhanden war. Typisch für die anderen Thriller war für mich auch, dass man von der ersten Seite an wusste: das Buch ist gut! Hier hab ich von Anfang an gemerkt, das ist es nicht! Tess Gerritsen hat für mich sonst alle anderen Thriller- oder Krimiautoren um Längen überragt- diesmal war ich enttäuscht.

06.05.2012 12:46:26
smilla

Ich bin schon ganz gespannt auf das neue Buch "Grabesstille", da ich die anderen Bücher alle verschlungen habe. Enttäuscht bin ich allerdings von der Maura-Isles Reihe im Fernsehen! Da werden die beiden so oberflächlich dargestellt und ihre Beziehung ist doch ganz anders, als in den Büchern. Schade!

15.04.2012 13:43:52
jaki

Super Geschichte. Spannend erzählt mit traditionellem chinesischen Hintergrund. Gut aufgebaut und am Schluss lässt es einem nicht unberührt zurück - auch mit der offenen Frage ob es eine wirkliche Gerechtigkeit gibt.
Es ist Gerritsen einmal mehr gelungen eine Geschichte aus einem anderen Blickwinkel zu erzählen. Diesmal ist die Hauptprotagonist Jane Rizzoli, nachdem im letzten Buch vorwiegend Maura Isles die Hauptfigur war. Schön auch immer wieder die Verknüpfungen zu früheren Storys.
Sehr empfehlenswert!

07.04.2012 20:07:46
Andrea Wolter

Oh mann , was für ein Buch.Ich hätte fast am Ende geweint(weil es zuende war).Die liebe Tess in Höchstform. Endlich wieder Spannung pur.Diese wunderbaren Chinesichen Märchen. Einmal musste ich im Dunkeln mit dem Rad nachhaus, ca. 1,5 km.Ich hatte solch eine Angst , dass ich gefühlte 1minute 10 sek. für die Rückfahrt brauchte.Überall sah ich Schwerter.Schwarze chinesiche Schatten die fliegen konnten.Ich hoffe das jene neue Figur beim Bosten PD auch weiterhin mit dabei ist.Super gelungenes Buch

03.04.2012 20:36:03
Sarah_Ch

Mal was ganz anderes, keine typische Serienmördergeschichte. In jeden Buch hat Tess Gerritsen andere Ideen. Gewöhnlich interessieren mich Chinatown und chinesische Kindergeschichten nicht besonders, aber die Autorin bringt einfach jedes Thema gut rüber - nicht zu lang, nicht zu kurz. Von Maura und ihrem Gast hätte ich gern mehr gelesen. Ebenso von Gabriel. Die Charaktäre sind super authentisch. Das Ende wurde gut gelöst. Ich bin froh, dass es für alles eine logische Erklärung gab. Sehr empfehlenswertes Buch, super Autorin!

12.03.2012 17:39:35
M-L

Wieder ist Frau Gerritsen ein sehr spannendes Buch gelungen. Mit viel Geschickverwebt sie die brutale Realität der Verbrechen mit den Legenden und Märchen der chinesischen Einwanderer. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, so sehr hat mich die Geschichte gefesselt. Jane Rizzoli und Maura Isles agieren so professionell wie immer. man erfährt weitere Puzzlestücke aus ihrem Privatleben. Ich kann dieses Buch nur empfehlen.