Die seltsame Idee der Mrs. Scott von Victor Gunn

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1960 unter dem Titel Devil in the Maze, deutsche Ausgabe erstmals 1960 bei Goldmann.
Folge 35 der Bill-"Ironside"-Cromwell-Serie.

  • London: Collins, 1960 unter dem Titel Devil in the Maze. 192 Seiten.
  • München: Goldmann, 1960. Übersetzt von Tony Westermayr. 187 Seiten.
  • München: Goldmann, 1976. Übersetzt von Tony Westermayr. ISBN: 3-442-01122-1. 186 Seiten.

'Die seltsame Idee der Mrs. Scott' ist erschienen als Taschenbuch

Ihre Meinung zu »Victor Gunn: Die seltsame Idee der Mrs. Scott«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Tako zu »Victor Gunn: Die seltsame Idee der Mrs. Scott« 07.02.2018
Matilda Scott, eine sehr reiche und egozentrische Dame, unterzieht ihre Erben einer seltsamen Prüfung: Derjenige, der in kürzester Zeit den Irrgarten in ihrem Park bewältigt, wird der Haupterbe ihres großen Vermögens. Doch ihr Neffe, Major Claude Pilbeam, kehrt aus dem Irrgarten nicht zurück. Und als man ihn endlich findet, ist er seit Stunden tot - ermordet. Chefinspektor Cromwell und Johnny Lister von Scotland Yard übernehmen den Fall ...
Ihr Kommentar zu Die seltsame Idee der Mrs. Scott

Hinweis: Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen zu löschen. Beachten und respektieren Sie jederzeit Urheberrecht und Privatsphäre. Werbung ist nicht gestattet. Lesen Sie auch die Hinweise zu Kommentaren in unserer Datenschut­zerklärung.

Seiten-Funktionen: