Halsknacker von Stefan Slupetzky

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2011 bei Picus.

  • Wien: Picus, 2011. ISBN: 978-3854526773. 120 Seiten.

'Halsknacker' ist erschienen als Hardcover

In Kürze:

Ist es ein Unfall oder der perfekte Mord, wenn Herrn Moser an einem heißen Sommertag ein Doppler Wein auf den Kopf fällt? Sitzen die Feindschaften zwischen ehemaligen Heumarkt-Catchern auch nach vielen Jahren noch tief genug für eine ominöse Gewalttat namens »Halsknacker«? Und warum will ein eigentlich kaltblütiger und vor nichts zurückschreckender Auftragskiller partout nicht nach München geschickt werden, um dort sein Opfer Puppi von Haindlfing auf so hässliche Art wie nur möglich ins Jenseits zu befördern?

Ihre Meinung zu »Stefan Slupetzky: Halsknacker«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Friedrich Haider zu »Stefan Slupetzky: Halsknacker« 07.02.2018
Mit wachsendem Staunen habe ich dieses Buch zu lesen begonnen,welches ich eher zufällig in der Hotelbücherei entdeckt habe.
Dieser Wortwitz, diese Sprachgewalt, diese virtuose Zeichnung des Handlungsstranges in dichter wienerischer Atmosphäre hat mich das Buch in zwei Stunden auslesen lassen.
Und die recht deftigen Ausdrücke bei "Olga" haben in den langweiligen Zeiten der politischen Korrektheit bei mir Schmunzelattacken ausgelöst.
Am Montag bin ich bei meinem Buchhändler.
Ihr Kommentar zu Halsknacker

Hinweis: Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen zu löschen. Beachten und respektieren Sie jederzeit Urheberrecht und Privatsphäre. Werbung ist nicht gestattet. Lesen Sie auch die Hinweise zu Kommentaren in unserer Datenschut­zerklärung.

Seiten-Funktionen: