Dr. Watson – Ihr Krimi-Berater

Verehrter Leser, ich habe folgende Bücher für Sie gefunden:

Treffer: 101 – 110 von 168

Schauplatz: Frankreich / Paris
Zeit: ---
Genre: ---
Eigenschaften: ---
Autor: ---
Protagonist(en): ---
Seitenzahl: ---
Verlag: ---

Treffer 101 – 110

Der Bocksgesangvon Chantal Pelletier

72° bei 10 Stimmen

Doppelmord im "Moulin Rouge" und ein Crack-Dealer mit durchgebissener Kehle - so hatte sich Kommissar Maurice Laice seine Rückkehr nach Paris nicht vorgestellt. Die Spuren führen in einen Sumpf von dunklen Immobiliengeschäften, synthetischen Dogen, Porno-Videos von der Butte Montmartre bis nach Korsika... Mehr ist weniger - so wird Kommissar Maurice "Momo" Laice gerne von Kollegen und Vorgesetzten bei der Pariser Polizei genannt. Mehr ist weniger wie "more is less" wie sein Name englisch gesprochen und verstanden wird. Denn Laice ist eine bemitleidenswerte Person: Rheuma, Krampfadern, schwer depressiv, dazu nicht unbedingt ein Casanova. Wer jetzt schon vermutet, mit "Der Bocksgesang" der Französin Chantal Pelletier einen dieser ewig wiederkehrenden Krimis nach Schema F ("griesgrämiger Ermittler gegen das Böse der Welt") in der Hand zu haben, irrt gewaltig. Denn dieser kleine, feingliedrige Roman hat´s in sich, liest sich auf eine charmante Weise wunderbar und das alles ohne die Bürde des Protagonisten auf den Leser abzuwälzen. Aber der Reihe nach. Monsieur le Commissaire steht vor einer grausigen Inszenierung, passenderweise in einem Theater im Stadtteil Montmartre. In einer Lache aus Blut liegen zwei Körper eng aneinander geschmiegt - und tot. Der Tänzer Manfred Godalier und die Schneiderin Elsa Suppini. Was wie ein finaler Liebesakt wirken soll, entpuppt sich als bitterböses Schauspiel. Manfred war homosexuell, die junge bildhübsche Korsin Elsa noch Jungfrau. Vom Täter fehlt die Spur wie das Motiv. [...]

direkt zum Buch Chantal Pelletier: Der Bocksgesang auf deutsch erschienen: 2001

Kleine Morde in Parisvon Chris Ewan

72° bei 21 Stimmen

Charlie Howard - Krimiautor und Meisterdieb - ist noch ganz berauscht vom Erfolg seines letzten Buches, als er ein seltsames Angebot erhält: Nach einer Lesung bittet ihn einer der Gäste, ihm zu zeigen, wie er in ein Apartment einbricht. Sein eigenes Apartment. Erst am nächsten Tag erfährt Charlie: Das Apartment gehört einer Frau, und deren Leiche taucht plötzlich in Charlies Hotelzimmer auf. Kleine Morde in Paris ist der zweite Kriminalroman des auf der Isle of Man lebenden britischen Autors Chris Ewan. Der von ihm erdachte Protagonist und Erzähler heißt Charlie Howard und nach Amsterdam. Ein Meisterdieb jagt seinen Schatten führt ihn nun ein neues Abenteuer in die Stadt der Liebe. Übersetzt wurde der Roman wieder von Stefanie Retterbush. Charlie Howard ist ein erfolgreicher Krimiautor, Charlie Howard ist aber auch ein Meisterdieb. Berauscht vom französischen Roten lässt sich unser Charlie nach einer Autorenlesung von einem Besucher überreden, in dessen Apartment einzubrechen. Geschmeichelt und in Weinseligkeit führt Charlie dem Fremden seine Künste vor. Am nächsten Morgen wird die Katerstimmung groß. Von seinem Hehler erhält Charlie einen neuen Auftrag. Für zehntausend Euro soll er ein Gemälde aus dem Apartment einer gewissen Catherine Ames stehlen. Zu dumm, dass er bereits am Vorabend in die besagte Wohnung eingedrungen ist. Und es soll noch schlimmer kommen. Nachdem er mit dem Gemälde von erfolgreicher Diebestour in seine Wohnung zurückkehrt, wartet dort eine böse Überraschung auf ihn: die Leiche der ermordeten Catherine Ames. Charlie flüchtet und versucht mit Unterstützung seiner Agentin Victoria den Mörder aufzuspüren. [...]

direkt zum Buch Chris Ewan: Kleine Morde in Paris auf deutsch erschienen: 2009

Tod an der Bastillevon Alexandra von Grote

72° bei 25 Stimmen

Vergebens hofft Kommissar LaBréa auf eine friedliche Vorweihnachtszeit in seiner neuen Heimat Paris, auf glückliche Stunden mit seiner Tochter und darauf, der Malerin Celine ein wenig näher zu kommen. Stattdessen zeigt sich Paris von seiner dunkelsten Seite: Nebel kriecht durch die Straßen und schwer lastet die Angst auf der Stadt, denn in den engen Gassen nahe der Bastille treibt ein Serienmörder sein Unwesen. Er plant bereits seinen nächsten Mord ? wird Maurice LaBréa ihn aufhalten können? Bereits der zweite Einsatz für Kommissar Maurice LaBréa in diesem Jahr. Autorin Alexandra von Grote zeigt sich fleißig und übergibt ihrem neuen Serienhelden schon wieder einen komplizierten Mordfall. Zeigt sich die Autorin bereits bei ihrem ersten erdachten Mordfall recht brutal, so steigert sie sich in dieser Hinsicht hier noch. Ein Blutbad erwartet LaBréa am Tatort in der Nähe des Place de la Bastille. Die junge Frau wurde in der Nacht brutal mißhandelt und vergewaltigt. Mit jeweils vier Messerstichen in Hals, Brüste und Vagina wurde sie getötet. Zurückgelassen hat der Mörder eine Zeichnung mit einem Fuß. Damit das Opfer schnell entdeckt werden konnte, hat der Täter den Wohnungsschlüssel vor die Tür gelegt. [...]

direkt zum Buch Alexandra von Grote: Tod an der Bastille auf deutsch erschienen: 2005

Der Racheschwurvon Anne Perry

72° bei 2 Stimmen

Paris im dritten Jahr der Revolution. Die junge Celie gibt ihren Sohn Jean-Pierre in die Obhut ihrer Freundin Amandine. Als sie den Kleinen abends wieder abholen will, ist Jean-Pierre tot; er starb, während Amandine sich mit ihrem Geliebten vergnügte. Celie schwört bittere Rache und zeigt die beiden Liebenden als Verräter an. Aber noch bevor sie zum Schafott gebracht werden, marschieren die Preußen in Paris ein, und die Dinge entwickeln sich ganz anders, als von Celie gewollt ... [...]

direkt zum Buch Anne Perry: Der Racheschwur auf deutsch erschienen: 2004

Das stille Gold der alten Damevon Leo Malet

71° bei 2 Stimmen

Der Privatdetektiv Nestor Burma muss im 16. Arrondissement der französischen Metropole Paris ermitteln. Eine reiche ältere Dame, Madame Aliot, beauftragt ihn ihren verschwundenen Schmuck aufzufinden, den angeblich ihr ehemaliger Chauffeur und Liebhaber gestohlen hat. Dieser - so stellt sich später heraus - ist bereits von ihrer Nichte erschossen worden. Doch Burma stellt fest, dass hier einige Angaben nicht stimmen können. Die Dame, die keinen Skandal wollte, muss zugeben, dass es sich eigentlich um verstecktes Nazi-Geld handelt, dem nun auch eine Gangsterbande hinterher jagt. [...]

direkt zum Buch Leo Malet: Das stille Gold der alten Dame auf deutsch erschienen: 1986

Maigret erlebt eine Niederlagevon Georges Simenon

71° bei 2 Stimmen

Ferdinand alias Bum-Bum sitzt in Maigrets Büro. Der Kommissar kann seinen ehemaligen Schulkameraden noch immer nicht leiden. Und es scheint, als wäre er damit nicht allein: Bum-Bum hat eine Morddrohung erhalten. "Übrigens, damals haben wir uns geduzt", sagt Bum-Bum als Erstes. "Jetzt nicht mehr", antwortet Maigret trocken und wütend, dass ihm der inzwischen mächtige und fette Metzgermeister die Zeit stiehlt. Ferdinand macht ihm noch mehr Ärger. Er lässt sich ermorden. [...]

direkt zum Buch Georges Simenon: Maigret erlebt eine Niederlage auf deutsch erschienen: 1957

Die schwarzen Wasser der Seinevon Fred Vargas

70° bei 15 Stimmen

In diesem Band veröffentlicht die Bestsellerautorin Fred Vargas drei Geschichten mit Kommisar Admasberg, dem Ermittler aus Ihren preisgekrönten Kriminalromanen. Es werden Geschichten erzählt von einer Toten, die in der Weihnachtsnacht aus der Seine gefischt wird, oder einem Obdachlosen, der im Dunkel der Nacht einen Mord beobachtet, seine Aussage aber verweigert. [...]

direkt zum Buch Fred Vargas: Die schwarzen Wasser der Seine auf deutsch erschienen: 2007

Grünes Giftvon Patric Nottret

69° bei 8 Stimmen

Nicht immer findet man beim Pilze suchen Pilze. Es kann auch schon mal eine Leiche sein. Ein grässlich verstümmelter Toter im Bois de Chevreuse in Paris, der das Foto einer unbekannten Grünpflanze bei sich trägt, ruft den Zwei-Meter-Mann Pierre Sénéchal auf den Plan. Sénéchal ist Mitarbeiter bei der FREDE, einer auf Verbrechen im Bereich Biotechnologie spezialisierten Abteilung des Umweltministeriums von Paris, die allerdings in den Keller verbannt ist und wenig Anerkennung findet. Sénéchal veranlasst eine Analyse der Pflanze, bei der es sich anscheinend um eine unbekannte Spezies aus dem Amazonasgebiet handelt. Als er dann noch Staub von der Weltraumbasis Kourou an der Krawatte des Toten entdeckt und fast zeitgleich die Mitarbeiterin einer Biotechnologiefirma der Betriebsspionage überführt wird, einen bekannten Professor für Biotechnologie ein gewaltsamer Tod ereilt und in Guyana eine neue Droge auftaucht ist für Sénéchal eins klar: Die Morde stehen in einem Zusammenhang, dessen Ausmaß mehr als bedrohlich ist. Gegen den Widerstand seiner Abteilung reist Sénéchal zum Amazonas und findet mehr als er sucht ... [...]

direkt zum Buch Patric Nottret: Grünes Gift auf deutsch erschienen: 2005

Das marokkanische Mädchenvon Ulrich Wickert

68° bei 12 Stimmen

Ein malerischer Waldweg unweit von Paris: Hier wird eine marokkanische Familie erschossen in ihrem Auto aufgefunden. Rechter Terror? Fanatische Islamisten? Drogenhandel? Erst sechs Stunden nach der Tat entdeckt die Polizei Kalila, die sechsjährige Tochter, die das Massaker in einem Versteck überlebt hat. - Ein Fall für Jacques Ricou. [...]

direkt zum Buch Ulrich Wickert: Das marokkanische Mädchen auf deutsch erschienen: 2014

Drei rote Vierecke auf schwarzem Grundvon Tonino Benacquista

68° bei 14 Stimmen

Antoine Andrieux jobbt als Hilfskraft in einer Galerie für moderne Malerei. Doch sein Leben spielt sich woanders ab. Im Billardsaal. Er ist jung und talentiert und träumt von der großen Karriere als Billard-Champion. Da versucht jemand, aus der Galerie ein Gemälde zu stehlen. Antoine stellt sich dem Dieb in den Weg. Im Gerangel fällt eine schwere Metallskulptur um und trennt ihm die rechte Hand ab. Aus der Traum von der Billard-Karriere. Sein weiteres Leben scheint nun verpfuscht. Antoine will sich an dem Dieb rächen und nimmt die Jagd auf. Und bald gibt es den ersten Toten. Eine bitterböse Satire auf die Pariser Kunstschickeria. Spannend und tiefgründig. Antoine Andrieux ist ein junger Bursche, den sein Hobby weitaus mehr beschäftigt als sein Job, Ausstellungen in einer Pariser Galerie aufzubauen. Jeden Tag nach getaner Arbeit stürzt er sich in seinen Billardsalon, perfektioniert sein Spiel, hat die Chance groß herauszukommen. Bis ihm durch die Ausstellung des Künstlers Étienne Morand jede Chance darauf genommen wird. Fünfunddreißig dunkle Gemälde müssen dekorativ aufgehangen werden, "schwarze Kratzspuren auf schwarzem Grund". Und eins, das komplett aus der Reihe fällt. Ein weiß-gelbes Bild, leuchtend, mit einer gemalten Kirchturmspitze drauf. Das "Essai 30". So richtig weiß Antoine nicht wohin damit. Doch jemand anderes hat großes Interesse an diesem künstlerischen Ausreißer. Stiehlt sich nachts in die Galerie, nimmt das "Essai 30" von der Wand und versucht damit zu fliehen. Doch er rechnet nicht mit Antoine, der sich ihm mutig in den Weg stellt. Allerdings wenig erfolgreich, Antoine zieht den Kürzeren und wird beim Gerangel mit dem Dieb unter einer riesigen Metallskultpur begraben, die ihm auch noch die rechte Hand unwiederruflich abtrennt. Schluss mit Queues, Karambolagen und schwarzen Achten, für immer. Innere Ruhe kann Antoine nur dadurch zurückgewinnen, in dem er den Mann findet, der seine Hand auf dem Gewissen hat. Doch die Suche erweist sich als nicht ungefährlich - gerade als Antoine schließlich das "Essai 8" entdeckt, wie Nr. 30, nur in rot, scheinbar völlig unbekannt und von Künsterln, die sich "Les Objectivistes" nennen, zieht der Unbekannte eine blutige Spur hinter sich her und ist auch Antoine dicht auf den Versen... [...]

direkt zum Buch Tonino Benacquista: Drei rote Vierecke auf schwarzem Grund auf deutsch erschienen: 2003

Seite:

« zurück zu Dr. Watsons Eingabemaske

Seiten-Funktionen: