Das vierte Gebot von Loes den Hollander

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2008 unter dem Titel Broeinest, deutsche Ausgabe erstmals 2010 bei rororo.
Ort & Zeit der Handlung: Niederlande, 1990 - 2009.

  • Uithoorn: Karakter, 2008 unter dem Titel Broeinest. 318 Seiten.
  • Reinbek bei Hamburg: rororo, 2010. Übersetzt von Annette Wunschel. 376 Seiten.

'Das vierte Gebot' ist erschienen als

In Kürze:

Von klein auf hat Thea unter ihrem kaltherzigen, strenggläubigen Vater gelitten. Jetzt ist er achtzig und auf Theas Pflege angewiesen, doch sie fühlt sich wie eine Gefangene. Zum runden Geburtstag des Vaters kommen die übrigen Geschwister zu Besuch. Streit gab es immer, doch diesmal eskaliert er: Ist die Mutter damals wirklich freiwillig fortgegangen und hat nie wieder von sich hören lassen? Das Familientreffen wird zum blutigen Albtraum.

Ihre Meinung zu »Loes den Hollander: Das vierte Gebot«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Das vierte Gebot

Hinweis: Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen zu löschen. Beachten und respektieren Sie jederzeit Urheberrecht und Privatsphäre. Werbung ist nicht gestattet. Lesen Sie auch die Hinweise zu Kommentaren in unserer Datenschut­zerklärung.

Seiten-Funktionen: