Das 10. Gebot von James Patterson

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2011 unter dem Titel 10th anniversary, deutsche Ausgabe erstmals 2013 bei Limes.
Folge 10 der Women´s-Murder-Club-Serie.

  • New York: Little Brown, 2011 unter dem Titel 10th anniversary. 395 Seiten.
  • München: Limes, 2013. Übersetzt von Leo Strohm. ISBN: 978-3-8090-2610-5. 460 Seiten.

'Das 10. Gebot' ist erschienen als Hardcover

In Kürze:

Detective Lindsay Boxer hat endlich geheiratet. Doch die Erinnerungen an ihre Hochzeit verblassen schnell, als sie mit den Ermittlungen in einem abscheulichen Verbrechen beauftragt wird: Ein junges Mädchen wurde angegriffen und schwer verletzt zurückgelassen, ihr neugeborenes Baby ist wie vom Erdboden verschluckt. Lindsay entdeckt nicht die geringste Spur vom Täter – und auch das Opfer scheint einige Geheimnisse zu bergen. Als weitere Angriffe auf Frauen die Stadt erschüttern, wächst der Druck, das Baby zu finden. Und Lindsay beginnt sich ernsthaft zu fragen, ob sie jemals eine Familie gründen sollte …

Ihre Meinung zu »James Patterson: Das 10. Gebot«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

geronimox zu »James Patterson: Das 10. Gebot« 26.01.2014
Ein neuer »Women’s Murder Club« Roman aus der Feder von Maxine Paetro, einer Lohnschreiberin für James Patterson.

Wie bei den »Women’s Murder Club« Romanen üblich enthält das Buch mehrere voneinander unabhängige Fälle, die im Grunde nur durch die »Club-Mitglieder/innen« als gemeinsame Klammer zusammengehalten werden. Während dem Leser im Fall eines mysteriösen Babyraubs der Täter schon im letzten Romandrittel offenbart wird, bleibt das Urteil einer Gerichtsverhandlung am Mord eines untreuen Ehemannes einer prominenten Ärztin, sowie einer Rohypnol-Vergewaltigungsserie bis zum Ende des Buches offen.

Das Buch ist kein Reisser, bietet aber solide Krimikost für alle Freunde der Marke Patterson. Es geht in diesem Roman weniger um »frische Leichen«, als um eine Gerichtsverhandlung, einen Babyraub und Vergewaltigungen. Darüber hinaus hält der Roman wie immer einen bunten Liebesreigen für jede der Club-Protagonistinnen bereit. Und Detective Lindsay Boxer trägt nun endlich den Ehering von Joe!

Fazit: »Das 10. Gebot« ist leicht zu lesen, frei von Gewaltdarstellungen und größeren Logikfehlern – somit prima für Zwischendurch. Hardcore-Blutrausch-Thrillerfans kommen hier jedoch nicht auf ihre Kosten.

7/10
-
Sandra H. zu »James Patterson: Das 10. Gebot« 07.01.2014
Ich habe die ganze Reihe verschlungen. Genauso wie die Alex-Cross-Reihe und sämtliche Anderen sind die Romane von Patterson einfach nur GENIAL!!
Absolut lesens- und empfehlenswert!!
Das Geschichten um Lindsay Boxer sind durchweg spannend. Hat man erst einmal ein Buch in die Hand genommen fällt es wahnsinnig schwer, es aus der Hand zu legen, denn fesselnde Spannung ist von der ersten bis zur letzten Seite garantiert! Und das wirklich bei bisher allen 10 Teilen, die ich gelesen habe.
Ihr Kommentar zu Das 10. Gebot

Hinweis: Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen zu löschen. Beachten und respektieren Sie jederzeit Urheberrecht und Privatsphäre. Werbung ist nicht gestattet. Lesen Sie auch die Hinweise zu Kommentaren in unserer Datenschut­zerklärung.

Seiten-Funktionen: