Giottos Handschrift von Iain Pears

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1994 unter dem Titel Giottos Hand, deutsche Ausgabe erstmals 1999 bei Heyne.
Ort & Zeit der Handlung: Italien / Rom, 1990 - 2009.
Folge 5 der Jonathan-Argyll-Serie.

  • London: HarperCollins, 1994 unter dem Titel Giottos Hand. 224 Seiten.
  • München: Heyne, 1999. Übersetzt von Peter Meier. ISBN: 3-453-15881-4. 271 Seiten.

'Giottos Handschrift' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Ein Meisterdieb narrt die Spezialeinheit Kunstkriminalität der römischen Polizei schon seit langem. Nun scheint das Geständnis einer todkranken Frau einen entscheidenden Hinweis zu liefern. Die Spur führt nach England, wo Flavia di Stefano und Jonathan Argyll nicht nur gestohlene Gemälde, sondern auch zwei Tote entdecken.

Ihre Meinung zu »Iain Pears: Giottos Handschrift«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Giottos Handschrift

Hinweis: Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen zu löschen. Beachten und respektieren Sie jederzeit Urheberrecht und Privatsphäre. Werbung ist nicht gestattet. Lesen Sie auch die Hinweise zu Kommentaren in unserer Datenschut­zerklärung.

Seiten-Funktionen: