Küstennebel von Gisa Pauly

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2012 bei Piper.
Folge 6 der Mamma-Carlotta-Serie.

  • München: Piper, 2012. ISBN: 978-3-492-26473-0. 400 Seiten.

'Küstennebel' ist erschienen als Taschenbuch

In Kürze:

Als ein Italiener als vermisst gemeldet wird, kommt das Kommissar Erik Wolf sehr gelegen – so muss er seine Schwiegermutter Carlotta nicht nach Umbrien auf eine Silberhochzeit begleiten. Zunächst stochert er im Sylter Nebel, doch dann überschlagen sich die Ereignisse: Ein Informant in Mamma Carlottas Heimatdorf ist unter seltsamen Umständen gestorben, und Erik bleibt nichts anderes übrig, als ins sonnige Italien zu reisen …

Ihre Meinung zu »Gisa Pauly: Küstennebel«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Bear zu »Gisa Pauly: Küstennebel« 09.09.2018
Ich kann der Meinung von "kritikaster" nur zustimmen. Die Sprecherin "Ricci Hohlt" ist schlicht "schlecht". Das Hören der Hörbuchs ist einfach nervig. Sehr schade.
Zur Ehrenrettung von Frau Hohlt muß ich
sagen, daß ich ihr übriges Wirken als Schauspielerin oder Sprecherin nicht kenne. Für "Küstennebel" paßt aber gar nicht.
kritikaster zu »Gisa Pauly: Küstennebel« 10.09.2017
wer ist nur auf die idee gekommen, christiane blumhoff und gar katharina thalbach bei der hörbuchausgabe durch eine absolute NULL zu ersetzen! deren name ich bereits verdrängt habe! macht das buch geradezu kaputt. der ständige wechsel zwischen friesischem platt und pseudoitalienischem akzent verdirbt einem den spaß am zuhören. ob die schreckliche sprecherin friesisch kann, entzieht sich meinem beurteilungsvermögen, aber dass die italiener nicht an jedes wort auf deutsch ein e anhängen - iche , bette, etc. das steht fest. und dass sich zwei italienerinnen in italien in genau diesem bescheuerten
akzent unterhalten, schlägt dem fass die krone ins gesicht. grauenhaft.
Ihr Kommentar zu Küstennebel

Hinweis: Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen zu löschen. Beachten und respektieren Sie jederzeit Urheberrecht und Privatsphäre. Werbung ist nicht gestattet. Lesen Sie auch die Hinweise zu Kommentaren in unserer Datenschut­zerklärung.

Seiten-Funktionen: