Der Mörder von Georges Simenon

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1937 unter dem Titel L´assassin, deutsche Ausgabe erstmals 1977 bei Diogenes.

  • Paris: Gallimard, 1937 unter dem Titel L´assassin. 224 Seiten.
  • Zürich: Diogenes, 1977. Übersetzt von Lothar Baier. ISBN: 3-257-01545-3. 173 Seiten.
  • Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1997. Übersetzt von Lothar Baier. ISBN: 3518222325. 162 Seiten.
  • Zürich: Diogenes, 2011. Übersetzt von Lothar Baier. Ausgewählte Romane in 50 Bänden, Bd. 7. ISBN: 978-3-257-24107-5. 175 Seiten.

'Der Mörder' ist erschienen als HardcoverTaschenbuch

In Kürze:

Vor einem Jahr hat Dr. Hans Kuperus aus Sneek (Niederländisch-Friesland) einen anonymen Brief bekommen. Darin stand, dass seine Frau Alice ein Verhältnis mit dem Lebemann Schutter habe. Ein Jahr lang braucht Dr. Kuperus, um einen Entschluß zu fassen. Doch dann geht alles ganz schnell. Und das Leben des Arztes ist von Grund auf verändert.

Ihre Meinung zu »Georges Simenon: Der Mörder«

In Kürze ist es soweit und die Krimi-Couch erstrahlt im neuen "Couch-Look". Aus technischen Gründen müssen wir die Kommentar- und Wertungsfunktion vorübergehend deaktivieren. Vielen Dank für Euer Verständnis.

Jonas zu »Georges Simenon: Der Mörder« 10.07.2008
Der Roman weist - nicht nur handlungsmäßig - einige Parallelen zu "Der Mann, der den Zügen nachsah" auf, sondern auch, was Milieu, Atmosphäre und Sprache angeht. Zigarren, Genever, kalter Regen... Am Ende beinahe eine Studie über Realitätsverlust bei schweren Alkoholikern, dazu noch etwas Soziologie über Mechanismen der Ausgrenzung. Wer als Betroffener oder Angehöriger mehr über diese Krankheit wissen möchte, sollte Simenon lesen... Wer gute Romane lesen will, ohnehin.
Lutti zu »Georges Simenon: Der Mörder« 03.11.2007
Eigentlich lese ich hauptsächlich Fantasi Romane, doch musste ich für meinen Deutschunterricht einen Krimminalroman von einer Liste auswählen, so kam ich auf Der Mörder. Hauptsächlich sprach mich an der Auswahl des Buches an, dass man den Mörder von Anfang an kennt. G.S war ein sehr mittreißender Schriftsteller und ich kann das Buch nur weiterempfehlen.

Seiten-Funktionen: