David Osborn

David D. Osborn wurde am 30. September 1923 in New York geboren. Als Sohn einer vermögenden Familie verbrachte er eine idyllische Kindheit. Nach Abschluss der Schule ging er zur Armee und flog als Pilot vier Jahre lang Einsätze im Südpazifik. Danach war er kurze Zeit als Ausbilder und Testpilot tätig.

Bereits während seines Studiums an der Columbia University schrieb er erste Stücke für Off-Broadway Theater und war er als PR-Berater für den Radiomoderator Jimmy Durante tätig. 1951 übernahm er die Presseabteilung einer großen Produktionsfirma von Werbefilmen.

Als er aber 1955 ins Visier des Kommunistenjägers McCarthy geriet, emigrierte er nach Frankreich. In der Nähe von Cannes arbeitete tagsüber in seinem eigenen Steinbruch und schrieb nachts Drehbücher für die britische Filmindustrie, darunter Originaldrehbücher, aber auch einzelne Folgen von Fernsehserien. So stammt u.a. die Adaption des Agatha-Christie-Klassikers 16 Uhr 50 ab Paddington mit Margaret Rutherford als Miss Marple aus seiner Feder. Das Drehbuch von Wie ein Schrei im Wind (Originaltitel: The Trap) von 1966 brachte ihm sogar eine Oscar-Nominierung für den besten ausländischen Film.

Als in den Siebziger-Jahren der britische Film in die Krise kam, begann Osborn inzwischen in einem Schweizer Bergdorf ansässig eine zweite Karriere als erfolgreicher Romanautor. Mit seinem zweiten Roman Jagdzeit (Originaltitel: Open season) von 1974 gelang ihm ein Weltbestseller, für dessen Verfilmung mit Peter Fonda er selbst das Script lieferte.

David Osborn lebt heute in Connecticut.

Krimis von David Osborn:

Seiten-Funktionen: