Craig Rice

Craig Rice, geboren am 5. Juni 1908 als Georgiana Ann Randolph Walker Craig in Chicago, US-Staat Illinois, gehört zu jenen relativ wenigen weiblichen Autoren, die keine Rätsel- oder Häkel-Krimis, sondern »Hardboiled«-Krimis schrieben. Weil man in der guten, alten Zeit der 1930er und 40er Jahre einer zarten Frau nicht zutraute, auf diesem rauen Pflaster wirklich trittsicher zu sein, legte sich Craig ein maskulines Pseudonym zu.

Rice sah sich früh gezwungen, auf eigenen Beinen zu stehen. Sie arbeitete in der Werbung und für das Radio. Außerdem komponierte und schrieb sie Gedichte, Storys und Romane, die jedoch bis 1939 unveröffentlicht blieben. »Eight Faces at Three« (dt. »Drei Stunden nach Mitternacht«) wurde nicht nur Rices Romandebüt, sondern brachte auch den Durchbruch. Schon in diesem ersten Roman um den Anwalt und Detektiv John Joseph Malone mischte Craig auf gelungene Weise Mystery und Screwball-Comedy. Sie legte dabei einen gesunden Sinn für schrägen bis absurden Humor an den Tag, für den sie oft  die Medien lieben Schubladen  mit Dorothy Parker (1893-1963) verglichen wurde.

Für ihren Erfolg arbeitete Rice hart. Sie schrieb nicht nur unter eigenem Namen, sondern auch als Ghostwriter (u. a. für den Schauspieler George Sanders und möglicherweise für die ´Schönheitstänzerin´ Gipsy Rose Lee). Zusätzlich verfasste sie Drehbücher für Radio, Kino und Fernsehen. Im Januar 1946 kam ihr Foto aufs Cover des berühmten »Time Magazine«; Rice war der erste Genre-Autor überhaupt, dem diese Ehre zu Teil wurde.

Über Rices Privatleben ist wenig bekannt. Sie war mindestens einmal verheiratet und hatte drei Kinder. In ihrem Lebenswandel orientierte sich Rice an ihren Romanhelden, was in chronischem Alkoholismus und Depressionen mündete. Hinzu kamen Krankheiten, die sie blind auf einem Auge und taub auf einem Ohr werden ließen. Nach mehreren Selbstmordversuchen und aufgrund ihres sich rapide verschlechternden Gesundheitszustandes starb Craig Rice keine drei Monate nach ihrem 49. Geburtstag am 28. August 1957 in Los Angeles. [Michael Drewniok]

Krimis von Craig Rice:

  • John J. Malone-Reihe:
    • (1939) Drei Stunden nach Mitternacht
      Eight Faces at Three / Death at Three
    • (1940) The Corpse Steps Out
    • (1940) The Wrong Murder
    • (1941) The Right Murder
    • (1941) Mord im Gerichtshof / Mr. Malone greift ein Rezension
      Trial by Fury
    • (1942) The Big Midget Murders
    • (1943) Die vertauschten Köpfe
      Having a Wonderful Crime
    • (1945) The Lucky Stiff
    • (1948) Fourth Postman
    • (1957) Die Schlinge um Malone
      Knocked for a Loop / The Double Frame
    • (1957) Die schöne Delora
      My Kingdom for a Hearse
    • (1958) The Name Is Malone
    • (1960) The Pickled Poodle (vollendet von Larry M. Harris)
    • (1967) But the Doctor Died
  • Bingo Riggs & Handsome Kusak:
    • (1942) Die große Verwirrung
      The Sunday Pigeon Murders
    • (1943) The Thursday Turkey Murders
    • (1958) Mord in der Traumfabrik / Die rote Hand / Der Fall April Robin (vollendet von Ed McBain)
      The April Robin Murders
  • (1940) The Wrong Murder
  • (1941) Der Varieté-Mörder (als Gypsy Rose Lee*)
    The G-String Murders / The Strip-Tease Murders / Lady of Burlesque
  • (1942) Mother Finds a Body (als Gypsy Rose Lee*)
  • (1942) Telefair / Yesterday’s Murder
  • (1943) To Catch a Thief (als Daphne Sanders)
  • (1944) Mutti hasst die Polizei
    Home Sweet Homicide
  • (1944) Crime on My Hands (als George Sanders, mit Cleve Cartmill)
  • (1949) Zeugen gesucht / Sarg mit schöner Aussicht
    Innocent Bystander
  • (1955) Mrs. Schultz is Dead
  • Storysammlungen:
    • (1958) The Name Is Malone
    • (1963) People vs. Withers and Malone (mit Stuart Palmer)
    • (2002) Murder, Mystery and Malone (mit Jeffrey Marks)
  • Biographie:
    • (2001) Jeffrey Marks: Who was that lady? Craig Rice: The Queen of Screwball Mystery

* Verfasserfrage nicht endgültig geklärt

Mehr über Craig Rice:

Seiten-Funktionen: