Claire Rayner

Obwohl sie mehr als 50 Romane und etwa ebensoviele Sachbücher geschrieben hat, ist Claire Rayner, geb. am 22. Januar 1931 im Londoner East End als Claire Berenice Chetwynd, den meisten Briten vermutlich am ehesten als Kummerkasten-Tante aus Presse, Funk und Fernsehen bekannt.

Bereits Ende der 50er-Jahre begann die gelernte Krankenschwester und Hebamme, in Zeitschriften Beiträge zu Gesundheitsfragen zu veröffentlichen. In den 60ern und 70ern avancierte sie dann zur führenden Ratgeberkolumnistin. Sie beantwortete Fragen auf dem Gebiet gesundheitlicher, aber auch sexueller Aufklärung, Kinderpflege u.ä. und trat vehement für Patientenrechte und eine angemessene Bezahlung von Krankenhauspersonal ein. Mit diesen Themen befassten sich auch ihre Sachbücher.

Für ihre Verdienste um das britische Gesundheitswesen bekam die langjährige Präsidentin der Patients Association 1996 den Order of the British Empire.

Erste literarische Gehversuche unternahm sie auf dem Gebiet des Arztromans, zunächst allerdings unter dem Pseudonym Sheila Brandon. In den meisten ihrer Romane stehen starke, emanzipierte Frauen im Mittelpunkt.

Claire Rayner war über 50 Jahre lang mit dem Schauspieler Desmond Rayner verheiratet. Der Ehe entstammten drei Kinder. Sie starb am 11. Oktober 2010 infolge einer Darmerkrankung. Ihre letzten Worte waren angeblich: »Sagt David Cameron [dem britischen Premierminister], dass ich, sollte er Hand anlegen an das Nationale Gesundheitswesen, ich zurückkommen und ihn bis aufs Blut quälen werde.«

Krimis von Claire Rayner

  • (1967) Das Haus im Fenn / Das letzte Geständnis
    The house on the fen
  • (1968) Lady Mislaid
  • (1969) Mord im OP
    Death on the table
  • (1970) The Meddlers / The Baby factory
  • (1972) A time to heal
  • (1972) A burning summer
  • (1980) Reprise
  • (1985) The virus man
  • (1991) Postscripts
  • (1993) Dangerous Things

Seiten-Funktionen: