Irrgarten von Bill Pronzini

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1971 unter dem Titel The snatch, deutsche Ausgabe erstmals 1973 bei Heyne.

  • New York: Random House, 1971 unter dem Titel The snatch. 139 Seiten.
  • München: Heyne, 1973. Übersetzt von Heinz Nagel. 139 Seiten.
  • Rastatt: Pabel, 1977. Übersetzt von Heinz Nagel. 144 Seiten.

'Irrgarten' ist erschienen als

In Kürze:

Der Junge war verschwunden. Die Kidnapper verlangten 300.000 Dollar, und ich sollte ihnen das Geld überbringen. Der Millionär und Spekulant Louis Martinetti war bereit, für seinen Sohn alles zu tun. Deshalb mußte auch die Polizei aus dem Spiel bleiben. Ich nahm den Auftrag an, obwohl ich mich dabei nicht wohl in meiner Haut fühlte. Und ich hatte mich nicht getäuscht. Alles ging schief. Ich kam mir wie in einem Irrgarten vor. Immer, wenn ich glaubte, endlich am Ziel zu sein, klappte es wieder nicht. Es war zum Verzweifeln. Doch auch dazu hatte ich keine Gelegenheit mehr, denn plötzlich saß ich selbst in der Falle, die mir der skrupellose Mörder gestellt hatte.

Ihre Meinung zu »Bill Pronzini: Irrgarten«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Irrgarten

Hinweis: Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen zu löschen. Beachten und respektieren Sie jederzeit Urheberrecht und Privatsphäre. Werbung ist nicht gestattet. Lesen Sie auch die Hinweise zu Kommentaren in unserer Datenschut­zerklärung.

Seiten-Funktionen: