Fesseln von Bill Pronzini

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 1988 unter dem Titel Shackles, deutsche Ausgabe erstmals 1991 bei Bastei Lübbe.

  • New York: St. Martin’s Press, 1988 unter dem Titel Shackles. ISBN: 0312018185. 245 Seiten.
  • Bergisch Gladbach: Bastei Lübbe, 1991. Übersetzt von Uwe Anton. ISBN: 3-404-19154-4. 238 Seiten.

'Fesseln' ist erschienen als HardcoverTaschenbuch

In Kürze:

Endlich verläuft das Leben des Detektivs ohne Namen in geordneten Bahnen – nun, langsam kommt er in das Alter, wo man so etwas schätzt. Sein Verhältnis mit Kerry Wade funktioniert beinahe ideal, und auch sein kantiger Partner Eberhardt macht ausnahmsweise keine Probleme. Da bricht aus heiterem Himmel das Unheil über »Nameless« herein: Ein Unbekannter betäubt und entführt ihn, und von da an beginnt ein unsagbar sadistisches Spiel, das nur mit dem Tod des namenlosen Detektivs enden kann. In einer einsamen Berghütte angekettet, mit Vorräten für genau dreizehn Wochen, soll er zuerst psychisch, dann physisch qualvoll zugrunde gehen. Doch »Nameless« rettet sich in eine Routine der Disziplin, die ihn neunzig Tage am Leben hält – und schließlich kommt er frei. Aber ist er noch derselbe? Wie grausam ist er selbst durch diese Tortur geworden? Das wird er erst herausfinden, wenn er nach einer gnadenlosen Jagd seinem Peiniger gegenübersteht.

Ihre Meinung zu »Bill Pronzini: Fesseln«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Ihr Kommentar zu Fesseln

Hinweis: Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen zu löschen. Beachten und respektieren Sie jederzeit Urheberrecht und Privatsphäre. Werbung ist nicht gestattet. Lesen Sie auch die Hinweise zu Kommentaren in unserer Datenschut­zerklärung.

Seiten-Funktionen: