Der Reisende von Arnaldur Indriðason

Buchvorstellung

Bibliographische Angaben

Originalausgabe erschienen 2015 unter dem Titel þýska húsið , deutsche Ausgabe erstmals 2018 bei Bastei Lübbe.
Ort & Zeit der Handlung: , 1930 - 1949.

  • Reykjavík: Vaka-Helgafell, 2015 unter dem Titel þýska húsið . 330 Seiten.
  • Köln: Bastei Lübbe, 2018. Übersetzt von Anika Wolff. ISBN: 978-3-7857-2597-9.

'Der Reisende' ist erschienen als Hardcover

In Kürze:

Reykjavík 1941. Ein Handelsreisender wird mitten in der Stadt in seiner kleinen Wohnung tot aufgefunden. Er wurde mit einem Pistolenschuss in den Kopf getötet. Die Polizei ist gleich vor Ort, und der Verdacht fällt auf die ausländischen Soldaten, die während der Kriegsjahre die Straßen Reykjavíks bevölkern. Thorson, neu bei der Polizei, und sein erfahrener Kollege Flovent nehmen die Ermittlungen auf. Schon bald stoßen sie auf eine heiße Spur.

Ihre Meinung zu »Arnaldur Indriðason: Der Reisende«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Krimi mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern nicht die Spannung, indem Sie den Täter bzw. die Auflösung verraten. Danke!

Urs Roth zu »Arnaldur Indriðason: Der Reisende« 24.06.2018
Der Schauplatz de Geschichte ist interessant: Island mitten im zweiten Weltkrieg. Die Alliierten sind im Land, das Volk staunt über die vielen Soldaten aus England und Amerika. Ein Plot also, der einiges erwarten lässt. Der ganze Verlauf ist dann allerdings etwas unübersichtlich, kompliziert. Zwei Polizisten ermitteln teilweise gemeinsam, teilweise parallel bei verschiedenen Zeugen. Dadurch wird die Geschichte etwas langatmig, die Befragungen gehen immer wieder in die gleiche Richtung.Die Auflösung ist dann allerdings überraschend. Trotz einiger Abstriche - ein lesenswertes Buch.
Ihr Kommentar zu Der Reisende

Hinweis: Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen zu löschen. Beachten und respektieren Sie jederzeit Urheberrecht und Privatsphäre. Werbung ist nicht gestattet. Lesen Sie auch die Hinweise zu Kommentaren in unserer Datenschut­zerklärung.

Seiten-Funktionen: